Hinweis Nr. 3 - TTL Bamberg setzt ab sofort den Spiel- und Trainingsbetrieb aus.

12.03.20, 14.00 Uhr

Nachfolgend die vorläufige Entscheidung der Geschäftsführung und Mitteilung an alle Mannschaftsverantwortlichen / Spieler und Eltern des TTL Basketball Bamberg

 

1.) der Bayerische Basketballverband hat bis auf Weiteres den kpl. Spielbetrieb ausgesetzt - es finden keine Spiele statt

 

2.) die RLSO hat für das WOE ebenfalls sämtliche Spiele abgesagt

 

3.)  der TTL Basketball Bamberg setzt deshalb ab sofort b.a.W. jeglichen Trainings- und Spielbetrieb aus - das betrifft alle Teams inkl. Ballschule, Freizeitmannschaften und Rollis!

 

4.) Diese Entscheidung gilt ab sofort (12.03.20, 14.00 Uhr) - das Sportamt wurde bereits informiert und die Hallen abgesagt.

 

5.) über die Dauer der Maßnahme wird zu Wochenbeginn je nach Lage entschieden - hierzu wird dann der Beirat des TTL Basketball Bamberg eine verbindliche Entscheidung treffen.

 

Klaus Linsner
Geschäftsführer.

Hinweis Nr. 2 zum Spielbetrieb im Umgang mit dem Corona-Virus

Der Bayerische Basketball e.V. (BBV) setzt seinen Spielbetrieb derzeit fort. Im Bereich des BBV sind keine Spiele mit mehr als 500 anwesenden Personen bekannt, so dass die kommunalen und behördlichen Anweisungen und Ratschläge eine Aussetzung des Spielbetriebs nicht nahelegen.

Im Seniorenbereich vertraut der BBV, wie bereits mitgeteilt, auf die Vernunft und Vorsicht der teilnehmenden Vereine und Personen.

Für den Jugendbereich werden folgende Hinweise erteilt:

Kinder und Jugendliche, die vom Schulbesuch ausgeschlossen wurden (weil in der Schule Verdachtsmomente oder bestätigte Fälle einer Infektion mit dem Corona-Virus bestehen), sind nicht berechtigt, am Spielbetrieb des BBV teilzunehmen. Dies gilt auch für Kinder und Jugendliche, die aus Vorsichtsmaßnahme nicht die Schule besuchen.

Erst wenn wieder die Schule besucht wird, kann am Spielbetrieb teilgenommen werden. Wenn also am Montag wieder die Schule besucht werden kann, ist auch am Wochenende vor dem Montag keine Teilnahme am Spielbetrieb gestattet.

Faustformel: KEINE SCHULE = KEIN SPIEL!
11.03.20

BC Hellenen München vs. TTL Basketball Bamberg

Am Samstagabend um 20.00 Uhr muss der TTL Basketball Bamberg  zum Auswärtsspiel im Münchner Albert-Webergymnasium, beim Tabellenletzten, dem BC Helleren München antreten. Sicherlich keine leichte Aufgabe für das Team um Kapitän Michi Lachmann. Die Helleren stehen mit dem Rücken zur Wand und werden sicher alles versuchen im Abstiegskampf die noch fehlenden Punkte einzufahren. Ihrerseits müssen auch die TTLer das Spiel siegreich gestalten, um nicht das Saisonsziel - Platzierung unter den ersten vier - aus den Augen zu verlieren. Die Bamberger dürfen also gewarnt sein, die Gastgeber nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, zumal man sich im Hinspiel im Bamberg mit einem äußerst knappen 72:69 sehr schwer gegen die Münchner tat. Mit Jermaine Lippert, Apostolos Diamantis und Oscar Gonzales Puiggene haben die Helleren drei absolute Topspieler in ihren Reihen, auf welche die Bamberger Defense wohl ein besonderes Augenmerk richten muss. Headcoach Rainer Wolfschmitt fordert daher über 40 Minuten eine hochkonzentrierte Verteidigung und ein selbstbewußtes Spiel nach vorne. In welcher Besetzung die TTLer auflaufen können entscheidet sich verletzungs- und krankheitsbedingt erst beim Abschlusstraining am Freitagabend.

TTL Bamberg schon in Planung für die nächste Saison

Noch ist die aktuelle Saison nicht beendet, da stellen die Verantwortlichen des TTL Basketball Bamberg schon die Weichen für die nächste Saison. 

TTL Geschäftsführer Klaus Linsner: „Wir versuchen trotz einiger berufsbedingter Abgänge, Daniel Krause und Michi Lachmann, und einigen anderen noch offenen Postionen die Mannschaft möglichst zusammen zu halten, um auch für nächste Saison ein konkurrenzfähiges Team auf die Beine zu stellen. Dabei setzen wir auf erfahrene Routiniers wie Steffen Walde und auch verstärkt auf unsere  jungen Nachwuchsspieler, die bereits in dieser Saison gezeigt haben, dass sie den Sprung in die erste Mannschaft geschafft haben. Michi Dorn (20) hat schon diese Saison bewiesen, dass er im Spielaufbau und auch auf der Position des Shooting Guard erfolgreich spielen kann. Tom Eichelsdörfer (19) hat sich auf der großen Position permanent gesteigert und hat das Vertrauen der Coaches erworben.

Mit Kevin Jefferson (24) haben wir einen der besten und schnellsten Aufbauspieler der Liga auch in der nächsten Saison in unseren Reihen. Auch die beiden Coaches Rainer Wolfschmitt und Michl Kunz haben ihre Verpflichtungen um eine weitere Saison bestätigt. Kapitän Michi Lachmann wird der Mannschaft und den Coaches in beratender Funktion erhalten bleiben.

Hinweise Nr. 1 zum Trainings- und Spielbetrieb im Umgang mit dem Corona-Virus

Leider hat nun das Corona-Virus auch Einfluss auf unseren Trainings- und Spielbetrieb genommen.
 
Der Bayerische Basketballverband hat heute eine einheitliche Regelung für die Vereine herausgegeben. Demnach sind die Vereine verpflichtet proaktiv ihre Mitglieder zu befragen, ob diese Kontakt zu infizierten Personen hatten oder sich seit dem 21.02. in einem Risikogebiet (z.B. Südtirol) aufgehalten haben.
 
Diese Mitglieder sind zu bitten vorübergehend nicht mehr am Trainings- und Spielbetrieb der Vereine teilzunehmen.
Für den TTL Basketball Bamberg werden wir dies bitte einheitlich für alle Teams handhaben. Die Mannschaftverwantwortlichen werden ihre Spieler bzw. Eltern kontaktieren, befragen und Rückmeldung an die Geschäftsstelle geben.

- sind Spieler hiervon betroffen, werden diese gebeten, in dieser Woche und auch in der nächsten Woche - also voraussichtlich bis zum 22.03. - nicht am Trainings- und Spielbetrieb teilzunehmen

- sollten aus diesem Grunde nicht mehr genügend Spieler für angesetzte Spiele in diesem Zeitraum zu Verfügung stehen, werden wir versuchen diese Spiele zu verlegen - diese könnten dann ab dem 28.03. in Absprache mit dem Gegner nachgeholt werden.
 
Ich bitte alle Vereinsmitglieder diesbezüglich um Verständnis und um aktive Mitwirkung, damit wir die Gefahr einer weiteren Verbreitung zumindest minimieren können.
 
Vielen Dank, Klaus Linsner, Geschäftsführer
09.03.20

TTL Bamberg nimmt erfolgreich Revanche gegen Herzogenaurach

TTL Basketball Bamberg gegen Longhorns Herzogenaurach 91:78

 

Am vergangenen Samstag hatte der TTL Bamberg die Longhorns aus Herzogenaurach zu Gast. Das erste Viertel verlief sehr ausgeglichen. Zwei Dreier vom besten Werfer der Longhorns Larry Hall (22 Punkte) beantworteten die Bamberger mit erfolgreichen Distanzwürfen von Michi Dorn (2), Kevin Jefferson (1) und Steffen Walde (1). Die letzten fünf Punkte für den TTL in diesem Abschnitt steuerte Andy Rico bei, der sich ein um das andere Mal kraftvoll unter dem gegnerischen Korb durchsetzen konnte. Mit einem 24:23 für die Hausherren ging es in die zweiten zehn Minuten. Mit gutem Kombinationsspiel und einer aufmerksamen Verteidigung konnte der TTL Mitte des zweiten Viertels seine Führung stetig ausbauen. Sechs Punkte von Daniel Eisenhardt sorgten für einen 13-Punkte Vorsprung (44:31). Bis zur Halbzeitpause änderte sich nicht viel. Beim Stande von 50:38 wurden die Seiten gewechselt. Der TTL konnte den zweiten Abschnitt mit 26.15 für sich entscheiden. In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit kam Herzogenaurach auf sieben Zähler heran (46:53), doch Steffen Walde mit sieben und Kapitän Michi Lachmann mit fünf Punkten in Folge vergrößerten den Abstand zu den Gästen erneut.  67:56 hieß es für den TTL vor dem Schlussabschnitt. In diesen starteten die Bamberger mit einem 7:0 Lauf und somit war eine Vorentscheidung in dieser Partie gefallen. Auch wenn die Longhorns noch einmal auf acht Punkte verkürzen konnten, ließen sich die TTLer nicht aus der Ruhe bringen und spielten abgeklärt bis zum Schluss. Mit dem 91:78 Erfolg konnten die Bamberger erfolgreich Revanche für die Niederlage aus der Vorrunde nehmen. Die Coaches Rainer Wolfschmitt und Michael Kunz gaben allen elf Spielern reichlich Einsatzzeit. Alle trugen sich in die Scorerliste ein. Fünf Spieler punkteten zweistellig. Erfreulich, dass auch die Youngster Tom Eichelsdörfer (8 Punkte ohne Fehlwurf) und Jakob Kessler ihre Spielzeit nutzen konnten und eine couragierte Leistung ablieferten.

Für den TTL spielten: Walde (14/2), Dorn (12/4), Eisenhardt (12), Rico (12), Lachmann (11/3), T. Eichelsdörfer (8), Ferguson (7/1), Jefferson (7/1), K. Eichelsdörfer (4), Bauer (2), Kessler (2).

Von Michael Kunz

 

Steffen Walde hat frühzeitig beim TTL verglängert

Steffen Walde hat frühzeitig seine Verpflichtung beim TTTL Basketball Bamberg verlängert und wird auch in der Saison 2020/2021 das Team der Bamberger anführen.
Geschäftsführer Klaus Linsner: "Mit Steffen haben wir einen absoluten Führungsspieler und Topscorer in unseren Reihen. Wir sind sehr froh, dass wir ihn frühzeitig weiter an den TTL binden konnten!"

TTL Bamberg in Weimar / Jena knapp geschlagen

Culture City Weimar/Jena II vs. TTL Basketball Bamberg 87:82

 

Am vergangenen Samstag ging die Reise für den TTL Bamberg nach Weimar zum Farm Team von Science City Jena. Ohne Ferguson, Krause, K. Eichelsdörfer und Loch mussten die Bamberger gegen die in Bestbesetzung auflaufenden Gastgeber antreten. In den ersten zehn Minuten zeigten sich der TTL von seiner besten Seite. Mit einer konsequenten Verteidigung und schnellem Spiel nach vorne konnten sie ein um das andere Mal erfolgreich abschließen. Michi Dorn mit zwei Dreiern, Steffen Walde mit neun Punkten (bester Werfer des TTL mit 20 Punkten) und Kevin Jefferson sorgten für eine 10-Punkte-Führung (27:17) nach dem ersten Viertel. Im zweiten Abschnitt drehten die Thüringer den Spieß um und gewannen ihrerseits mit 27:17. In dieser Phase war der Topscorer der Heimmannschaft Vincent Garrett (27 Punkte) nicht zu stoppen. Er erzielte allein in diesem Viertel zwölf Punkte. Auf Seiten der Bamberger hielten nur die beiden „Großen“ Daniel Eisenhardt und Andy Rico dagegen. So wurden die Seiten beim Stande von 44:44 gewechselt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein hochklassiges und spannendes Match. Die Führung wechselte ständig und keine der beiden Mannschaften konnte sich mit mehr als vier Punkten vom Gegner absetzen. Walde mit neun und Dorn mit fünf Punkten in Folge hielten dagegen und ließen die Hausherren nicht davonziehen. Der dritte Abschnitt ging mit 24:22 an Weimar. Mit einem 2-Punkte-Rückstand (66:68) für den TTL ging es in den Schlussabschnitt. Andy Rico mit einem Dreipunktspiel und Steffen Walde erkämpften die Führung für die TTLer zurück. Doch mit einem 7:0 Lauf schlugen die Weimarer postwendend zurück. Die Bamberger versuchten alles, aber kamen nicht mehr entscheidend heran. Mit einem 19:16 im letzten Viertel sicherten sich die Thüringer den Sieg (87:82) und zogen in der Tabelle an den Oberfranken vorbei. Co-Trainer Michael Kunz nach dem Spiel: „Das war sicher eines unserer besten Spiele dieser Saison. Trotz der Ausfälle einiger Leistungsträger und gegen eine mit ProA Spielern gespickte Weimarer Mannschaft haben alle zehn Spieler eine couragierte Leistung abgeliefert. Leider konnten wir uns dafür nicht belohnen.“

Für den TTL spielten: Walde (20/1), Jefferson (18), Rico (15), Dorn (13/3), Eisenhardt (8), Bauer (3/1), T. Eichelsdörfer (3/1), Lachmann (2), Kessler, Ulshöfer.

Von Michael Kunz

TTL BAMBERG schlägt die BG Leitershofen

TTL Basketball Bamberg vs. BG Leitershofen/Stadtbergen 79:72

 

Am Samstag kam es in der Halle am Georgendamm zum Aufeinandertreffen der Tabellennachbarn TTL Bamberg und der BG Leitershofen. Kurzfristig mussten die Trainer Rainer Wolfschmitt und Michael Kunz auf den erkrankten Daniel Eisenhardt verzichten. Die Heimmannschaft erwischte einen kompletten Fehlstart und lag schnell mit 0:9 zurück. Erst nach fünf Minuten und zehn Sekunden erlöste Kevin Jefferson (Topscorer des Spiels mit 19 Punkten) mit einem Dreier sein Team und erzielte somit die ersten Punkte für den TTL. Danach lief es besser für die Hausherren. Bis zum Ende des ersten Viertels konnte man auf 14:17 verkürzen. In den zweiten zehn Minuten war es ein ausgeglichenes Match. In der 13. Minute lag der TTL durch einen Dreier von Michi Dorn erstmals in Front (21:19). Bis zur Halbzeitpause wechselte die Führung mehrmals. Mit einem 2-Punkte-Rückstand (30:32) für den TTL ging es in die Kabinen. Der Beginn des dritten Viertels ähnelte dem Spielbeginn. Beim TTL lief nicht viel zusammen. Die körperlich deutlich überlegenen Gäste kamen immer wieder zu einfachen Punkten unter dem Korb, da die Bamberger keine Abstimmung in der Abwehr fanden. Die Gäste bauten ihren Vorsprung kontinuierlich über 50:40 auf 57:42 aus und der TTL war nach 28 Minuten mit 15 Punkten im Rückstand. In den letzten zwei Minuten des dritten Abschnitts kamen die TTLer durch sechs Punkte von Andy Rico und einem Dreier von Jefferson wieder näher heran (51:58). Der Start ins Schlussviertel mit einem Dreier von Steffen Walde verlief verheißungsvoll. Jetzt endlich wurde der Ball schnell nach vorne bewegt und hochprozentig abgeschlossen. Nach 35 Minuten konnten die Gastgeber zum 62:62 ausgleichen. Walde, Jefferson und Ferguson bauten den Vorsprung auf 69:64 aus. In den letzten zwei Minuten versuchten es die Gäste mit taktischen Fouls, doch die Bamberger blieben fehlerlos von der Freiwurflinie. Das letzte Viertel gewann der TTL mit 28:14 und das Spiel schließlich mit 79:72. Eine überragende Freiwurfquote von 92,9% (26 von 28) verhalf dem TTL maßgeblich zum Sieg.

Für den TTL spielten: Jefferson (19/2), Ferguson (15/1), Walde (14/1), Rico (10), Lachmann (8), Dorn (6/2), Eichelsdörfer (5/1), Loch (2), Bauer, Keßler, Krause.

Von Michael Kunz

MTSV Schwabing vs. TTL Basketball Bamberg 78:58

 

Am vergangenen Samstag spielte der TTL Bamberg in München gegen den MTSV Schwabing. Nach viereinhalb Stunden Fahrt im Stau auf der A9  erreichte das Team des TTL die Morawitzky-Halle und hatte gerade noch 20 Minuten Zeit bis zum Jump. Zwei Fakten zum Spiel: überraschend war Daniel Krause nach seiner Operation am Zeh wieder mit von der Partie und avancierte mit 20 Punkten gleich zum Topscorer seiner Mannschaft. Er war an diesem Tag aber der einzige Bamberger im zweistelligen Bereich. Kevin Jefferson musste schon nach 1:58 Minuten mit Rückenproblemen vom Feld und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Das erste Viertel verlief ausgeglichen. Die TTLer fanden trotz der kurzen Aufwärmphase gut ins Spiel. Mit konsequenter Abwehrarbeit konnten sie die ersten zehn Minuten mit 17:15 für sich entscheiden. Einziger Wermutstropfen: Kapitän Michi Lachmann hatte nach acht Minuten bereits drei Fouls auf seinem Konto. Auch im zweiten Abschnitt begannen die Oberfranken konzentriert und bauten die Führung auf 27:21 aus. Aus unerklärlichen Gründen verlor man nun völlig den Faden. Zwei unsportliche Fouls und etliche Ballverluste nutzten die Schwabinger aus und drehten das Spiel. Halbzeitstand: 35:30 für die Gastgeber. Das dritte Viertel verlief aus Sicht der Gäste katastrophal. Die routinierten TTLer waren mit der aggressiven Verteidigung der jungen Schwabinger gänzlich überfordert und bekamen keinen konstruktiven Spielaufbau mehr zustande. Die Gastgeber gewinnen den dritten Abschnitt mit 22:10 und bauen den Vorsprung auf 17 Punkte aus (57:40). Im Schlussviertel keimte bei den Bambergern nach einem 6:0 Lauf noch einmal Hoffnung auf. Doch die Hausherren schlugen effektiv zurück und führten teilweise mit über 20 Punkten Differenz. Am Ende verlor der TTL mit 58:78. Ein sichtlich enttäuschter TTL-Geschäftsführer Klaus Linsner: „Wir lassen uns von den Schwabinger Youngstern mit ihrer aggressiven Spielweise den Schneid abkaufen und finden kein Mittel dagegen. Schwabing überzeugt mit schnellen und konsequenten Angriffen und gewinnt auch in dieser Höhe verdient.“

Für den TTL spielten: Krause (20/3), Ferguson (9/1), Bauer (7/1), Rico (7), Lachmann (5),  Loch (4), Walde (4), K. Eichelsdörfer (2), Dorn, T. Eichelsdörfer, Jefferson.

Von Michael Kunz

TTL Bamberg gegen starke Schwabingen chancenlos

TTL Bamberg unterliegt starken Treuchtlingern

TTL Basketball Bamberg vs. VfL Treuchtlingen 86:87

 

Am vergangenen Samstag empfing der TTL Bamberg den VfL Treuchtlingen. Dabei mussten die TTLer auf ihre Leistungsträger Daniel Krause, Daniel Eisenhardt und den kurzfristig erkrankten Andy Rico verzichten. Die ersten Minuten verliefen ausgeglichen. Doch dann kam die erfahrene erste Fünf der Gäste aus Mittelfranken immer besser in Schwung. Der TTL fand kein probates Mittel die Angriffe des VfL zu stoppen. In dieser Phase hielten Kapitän Michi Lachmann und Rob Ferguson die Bamberger im Spiel. Dank einer schwachen Abwehrleistung ging das erste Viertel mit zehn Punkten verloren (16:26). Im zweiten Abschnitt gelang es den Gastgebern mit einer aggressiveren Teamdefense den Treuchtlingern das Leben schwer zu machen. Die Gäste mussten sich die freien Würfe hart erarbeiten. In diesem Viertel ließen die Bamberger nur 15 Punkte des Gegners zu. Die eigenen Angriffsbemühungen, angeführt von dem erstmals seit zwei Wochen ohne Training spielenden Aufbauspieler Kevin Eichelsdörfer und dem Topscorer der Bamberger Steffen Walde (22 Punkte), wurden erfolgreich forciert. Der TTL kam bis zur Halbzeitpause auf vier Punkte heran (37:41). Nach der Pause entwickelte sich ein extrem umkämpftes Spiel. Die Heimmannschaft hielt nun voll dagegen und verkürzte in der 26. Minute durch Kevin Jefferson auf 46:48. Viele äußerst umstrittene Entscheidungen der Schiedsrichter auf beiden Seiten gipfelten in der 27. Minute nach zwei technischen Fouls gegen den TTL-Headcoach Rainer Wolfschmitt mit dessen Hinausstellung. Co-Trainer Michael Kunz übernahm das Amt an der Seitenlinie. Die durch die technischen und persönlichen Fouls gegebenen Freiwürfe verwandelten die VfLer sicher (7 von 7) und bauten den Vorsprung wieder auf 11 Punkte aus (57:46). Bis zum Ende des dritten Viertels konnten die Bamberger noch etwas verkürzen. Mit einem 54:62 aus Sicht des TTLs begann der Schlussabschnitt. Nach kurzer Aufholjagd zum 61:64 konterten die Treuchtlinger und führten wieder zweistellig (35. Minute 73:63 und 37. Minute 78:68). Der VfL und dessen Anhänger sahen schon wie die sicheren Sieger aus. Doch dann begann die dramatische Endphase. Der TTL holte Punkt um Punkt auf und verkürzte auf 80:84. In der letzten Spielminute gelang Michi Lachmann ein Vier-Punkte-Spiel zum Ausgleich und kurz darauf die Führung durch Jefferson (86:84). Der Routiniers und Topwerfer der Treuchtlinger Stefan Schmoll (24 Punkte) glich 8,8 Sekunden vor Ende aus. Auszeit TTL. Einwurf im Vorfeld. Ballverlust und Foul in der letzten Sekunde. Freiwürfe für die Gäste. Florian Beierlein trifft den zweiten zum Endstand von 87:86 für die Treuchtlinger. Jubelnde Gäste und maßlos enttäuschte Bamberger. TTL-Headcoach Rainer Wolfschmitt nach dem Spiel: „Es ist ein Wahnsinn, wenn zwei Mannschaften aufeinandertreffen, bei denen die Trainer und teilweise auch die Spieler befreundet sind, und das Spiel dann durch völlig fehlgeleitete Schiedsrichterentscheidungen fast in einer Eskalation endet.“

 

Für den TTL spielten: Walde (22), Lachmann (17/2), K. Eichelsdörfer (15/2), Jefferson (15), Ferguson (12), Loch (3/1), T. Eichelsdörfer (2), Bauer, Dorn, Ulshöfer.

Von Michael Kunz

 

TTL Bamberg auch in Vilsbiburg erfolgreich

Baskets Vilsbiburg vs. TTL Bamberg 81 : 83
 

Der TTL Bamberg musste am vergangenen Samstag in der gut gefüllten Ballsporthalle in Vilsbiburg antreten. Die heimstarken Gastgeber legten einen guten Start hin und führten schnell mit 11:4. Bereits in der 6. Spielminute sah sich TTL Headcoach Rainer Wolfschmitt zu seiner ersten Auszeit genötigt. Acht Punkte in Folge von Steffen Walde (19 Punkte) brachten den TTL wieder auf zwei Zähler heran (14:16). Danach verzettelten sich die Bamberger in vielen Einzelaktionen und fanden keinen Rhythmus im Angriff. Der erste Abschnitt ging mit 17:23 verloren. Die Hausherren spielten nun wie aus einem Guss und konnten viertelübergreifend einen 11:0 Lauf hinlegen (17:31). Die Halle bebte. Maßgeblichen Anteil an der 14 Punkte Führung hatte der beste Werfer der Vilsbiburger Kendall Stafford (21 Punkte). Ein Dreier vom bärenstarken Rückkehrer Rob Ferguson (22 Punkte, 9 Rebounds) und ein gut aufgelegter Kevin Jefferson, der 13 seiner 20 Punkte im zweiten Viertel erzielte, sorgten dafür, dass der TTL nicht den Anschluss verlor. Mit vier Punkten Rückstand (39:43) ging es in die Halbzeitpause. Im dritten Abschnitt entwickelte sich ein spannendes und ausgeglichenes Spiel. Die Gäste aus Oberfranken fanden im Angriff zu einem teamorientierten Basketball zurück. Ferguson, der immer wieder gut freigespielt wurde, bedankte sich mit drei erfolgreichen Dreiern und insgesamt 13 Punkten in diesem Viertel. So lag der TTL vor den letzten zehn Minuten mit 64:63 in Front. Doch die Baskets eroberten sich mit Unterstützung des lautstarken Publikums die Führung zurück (74:67). Jetzt entwickelte sich das Spiel zu einem wahren Krimi. Vilsbiburg sah in der 38. Minute schon wie der Sieger aus (80:74). Doch der TTL verkürzte auf 78:80 und ging 15 Sekunden vor Schluss durch den zweiten Dreier von Felix Loch mit 80:81 wieder in Führung. Schnelle Fouls der Gastgeber konnten die erst zweite Heimniederlage nicht mehr verhindern. Endstand 81:83 für die Gäste aus Oberfranken. TTL Co-Trainer Michael Kunz nach dem Spiel: „Wir haben immer an den Sieg geglaubt. Auch die Ausfälle dreier Leistungsträger konnten wir gut kompensieren. In der hektischen Schlussphase sind wir ruhig geblieben und haben unsere ganze Erfahrung ausgespielt.“

Für den TTL spielten: Ferguson (22/4), Jefferson (20/2), Walde (19), Rico (8), Loch (6/2), Eisenhardt (4), Lachmann (2), Teka (2), Bauer, T. Eichelsdörfer, Ulshöfer.

Von Michael Kunz

TTL mit schwacher Leitstung gegen Regnitztal

TTL Basketball Bamberg vs. Regnitztal Baskets  82:65

 

Am vergangenen Samstag kam es in der Halle am Georgendamm zum Aufeinandertreffen der beiden Lokalmannschaften des TTL Bamberg und den Regnitztal Baskets. Die Gäste aus Strullendorf, die zu neunt ausschließlich mit NBBL Spielern aus Breitengüßbach angetreten waren, erwischten den besseren Start. Das junge Team spielte aggressiv und furchtlos gegen die erfahrene Truppe des TTL. Nach fast vier Minuten ohne Korberfolg erlöste Kapitän Michi Lachmann die Bamberger mit einem Drei-Punkte-Spiel. Doch die Offense der Hausherren kam weiterhin überhaupt nicht auf Touren. Zu langsam und ohne Spielideen verzettelte man sich immer wieder in Einzelaktionen, die selten zum Erfolg führten. Folglich verlor der TTL das erste Viertel mit 14:15. Auch im zweiten Abschnitt fanden die Gastgeber keinen Rhythmus im Angriff. Die Regnitztaler bauten ihren Vorsprung bis zur 16. Minute auf 25:18 aus, ehe Kevin Jefferson neun seiner elf Punkte in den letzten Minuten der ersten Halbzeit erzielte und der TTL mit einem 6-Punkte Polster (35:29) in die Halbzeitpause ging. Das einzig Positive nach diesen 20 Minuten war, dass die Bamberger trotz einer desolaten Angriffsleistung in Front lagen. Die TTL-Anhänger, die auf eine Besserung in der zweiten Halbzeit hofften, sahen sich getäuscht. Im Gegenteil, die Gäste kamen wieder näher heran und konnten in der 26. Minute mit 40:39 die Führung zurückerobern. Doch Steffen Walde und Andy Rico punkteten am Ende des dritten Viertels mehrfach und stellten den Halbzeitstand von plus sechs Punkten wieder her (52:46). Die Gäste aus Regnitztal kamen im Schlussabschnitt wieder auf zwei Punkte heran (54:56) und das Spiel drohte erneut zu kippen. Jetzt kam die Zeit des besten Werfers auf Seiten des TTL Bamberg. Daniel Krause (22 Punkte/5 von 6 Treffer aus dem Feld und 9 von 10 Freiwürfen) sorgte binnen 90 Sekunden mit einem Dreier, einem Dreier plus Bonusfreiwurf und einem Treffer aus der Mitteldistanz für die erste zweistellige Führung der Gastgeber (66:56). Endlich spielte der TTL wieder als Team und nutzte die nachlassenden Kräfte bei Regnitztal zu einigen erfolgreichen Schnellangriffen. Das Endergebnis von 82:65 für den TTL fiel eindeutig zu hoch aus. Die tapfer kämpfenden Youngster der Baskets haben dreieinhalb Viertel auf Augenhöhe mit den Bambergern gespielt und den Gegner vor große Probleme gestellt. TTL Coach Rainer Wolfschmitt: „Wir haben viel zu pomadig gespielt. Es ist genau das passiert, wovor wir Coaches gewarnt hatten. Nämlich die junge Mannschaft aus Regnitztal zu unterschätzen. Erschreckend auch die hohe Fehlerquote unserer erfahrenen Spieler.“

Für den TTL spielten: Krause (22/3), Walde (15), Jefferson (11), Lachmann (10), Rico (10), K. Eichelsdörfer (5), Eisenhardt (4), Loch (3/1), Teka (2), Bauer, Dorn, T. Eichelsdörfer.

Für Regnitztal spielten: Beck (16), Osei (14), Guck (10), Böhm (8), Brevet (7/1), Sonnefeld (7), Stephan (3/1), Karioui, Nowak.

 

 

Baskets Vilsbiburg vs. TTL Basketball Bamberg 81:83

 

Der TTL Bamberg musste am vergangenen Samstag in der gut gefüllten Ballsporthalle in Vilsbiburg antreten. Die heimstarken Gastgeber legten einen guten Start hin und führten schnell mit 11:4. Bereits in der 6. Spielminute sah sich TTL Headcoach Rainer Wolfschmitt zu seiner ersten Auszeit genötigt. Acht Punkte in Folge von Steffen Walde (19 Punkte) brachten den TTL wieder auf zwei Zähler heran (14:16). Danach verzettelten sich die Bamberger in vielen Einzelaktionen und fanden keinen Rhythmus im Angriff. Der erste Abschnitt ging mit 17:23 verloren. Die Hausherren spielten nun wie aus einem Guss und konnten viertelübergreifend einen 11:0 Lauf hinlegen (17:31). Die Halle bebte. Maßgeblichen Anteil an der 14 Punkte Führung hatte der beste Werfer der Vilsbiburger Kendall Stafford (21 Punkte). Ein Dreier vom bärenstarken Rückkehrer Rob Ferguson (22 Punkte, 9 Rebounds) und ein gut aufgelegter Kevin Jefferson, der 13 seiner 20 Punkte im zweiten Viertel erzielte, sorgten dafür, dass der TTL nicht den Anschluss verlor. Mit vier Punkten Rückstand (39:43) ging es in die Halbzeitpause. Im dritten Abschnitt entwickelte sich ein spannendes und ausgeglichenes Spiel. Die Gäste aus Oberfranken fanden im Angriff zu einem teamorientierten Basketball zurück. Ferguson, der immer wieder gut freigespielt wurde, bedankte sich mit drei erfolgreichen Dreiern und insgesamt 13 Punkten in diesem Viertel. So lag der TTL vor den letzten zehn Minuten mit 64:63 in Front. Doch die Baskets eroberten sich mit Unterstützung des lautstarken Publikums die Führung zurück (74:67). Jetzt entwickelte sich das Spiel zu einem wahren Krimi. Vilsbiburg sah in der 38. Minute schon wie der Sieger aus (80:74). Doch der TTL verkürzte auf 78:80 und ging 15 Sekunden vor Schluss durch den zweiten Dreier von Felix Loch mit 80:81 wieder in Führung. Schnelle Fouls der Gastgeber konnten die erst zweite Heimniederlage nicht mehr verhindern. Endstand 81:83 für die Gäste aus Oberfranken. TTL Co-Trainer Michael Kunz nach dem Spiel: „Wir haben immer an den Sieg geglaubt. Auch die Ausfälle dreier Leistungsträger konnten wir gut kompensieren. In der hektischen Schlussphase sind wir ruhig geblieben und haben unsere ganze Erfahrung ausgespielt.“

Für den TTL spielten: Ferguson (22/4), Jefferson (20/2), Walde (19), Rico (8), Loch (6/2), Eisenhardt (4), Lachmann (2), Teka (2), Bauer, T. Eichelsdörfer, Ulshöfer.

Von Michael Kunz

 

 

TTL besiegt in München den FC Bayern III

FC Bayern München III vs. TTL Basketball Bamberg 55:61

 

Am ersten Spieltag im neuen Jahr mussten die Bamberger in der Sporthalle an der Säbener Straße gegen die dritte Mannschaft des FC Bayern München antreten. Von Beginn an entwickelte sich ein intensives Spiel der beiden besten Defensemannschaften der Regionalliga Südost. Den besseren Start erwischten die Gastgeber, die schnell mit 10:4 und 17:7 in Führung lagen. Zwei erfolgreiche Dreier von Kapitän Michi Lachmann und Michi Dorn sorgten für den 17:13 Zwischenstand nach den ersten zehn Minuten. Auch im zweiten Viertel konnten beide Teams offensiv nicht überzeugen. Nur der Topscorer des TTL Steffen Walde (23 P.) punktete konstant mit einer sehr ordentlichen Trefferquote. Die Münchner probierten es immer wieder von jenseits der Dreierlinie, allerdings mit einer unterirdischen Ausbeute von zwei Treffern bei 27 Versuchen (7,4%). Nach einem ausgeglichenen Viertel (14:14) gingen die Gäste aus Oberfranken mit einem Vier Punkte Rückstand in die Halbzeitpause (31:27). In der Anfangsphase der zweiten Hälfte legten die TTL Jungs in der Abwehr noch einmal einen Zahn zu. Gegen die aggressiven und pfeilschnellen Guards Christoph Bauer, Kevin Jefferson und Patrick Teka fanden die körperlich überlegenen Bayernspieler kein Mittel einen kontrollierten Angriff aufzubauen. Dies hatte insgesamt 21 Ballverluste der Hausherren zur Folge. Der dritte Abschnitt ging mit 16:9 an den TTL. Im letzten Viertel wechselte die Führung dann mehrmals. Fünf Minuten vor Ende des Spiels stand es ausgeglichen 50:50. Ein Dreier von Lachmann und insgesamt 10 Punkte in den letzten zehn Minuten von Walde brachten die Bamberger auf die Siegerstraße. Taktische Fouls der Münchner brachten nicht den gewünschten Erfolg. Der TTL gewinnt sein erstes Spiel im neuen Jahr auswärts mit 55:61 und verbessert sich damit auf Tabellenplatz vier. Co-Trainer Michael Kunz nach dem Spiel: „Bedingt durch die Ausfälle von Ferguson und Krause und mit unseren beiden Neuen Jefferson und Teka mussten wir unsere Spielweise umstellen. Mit der aggressiven Verteidigung kamen die Münchner überhaupt nicht zurecht. So konnten wir sie bei 55 Punkten halten und das Spiel für uns entscheiden.“

Für den TTL spielten: Walde (23), Lachmann (14/2), Jefferson (10/1), Eisenhardt (6), Rico (4), Dorn (3/1), Bauer (1), Eichelsdörfer, Loch, Teka.

Von Michael Kunz

TTL begrüßt weiteren Neuzugang

Patrick Teka, 21 Jahre, 185 cm - Guard

Kurz vor Schließung des Transferfensters Ende Januar hat sich der TTL Basketball Bamberg nochmals verstärkt. Mit dem 21jährigen Patrick Teka konnte der TTL einen jungen talentierten Spieler gewinnen. Patrick hat schon geraume Zeit den Trainingskader des TTL verstärkt und konnte dabei auch die Coaches überzeugen. Zunächst ist er bis zum Saisonende für den TTL spielberichtigt, ist aber sicher auch eine Option für die nächste Saison. Der 185 cm große Guard besticht vor allen Dingen durch seine sehr gute Verteidigungsarbeit und eine hohe Spielintelligenz. Patrick Teka lebt zwischenzeitlich in Bamberg, hat reichlich Erfahrung in der NBBL gesammelt und war auch in den Pro-A-Kadern von Falcons Nürnberg, Ehingen Urspring und Lions Karlsruhe. Zuletzt hat er in der Regionalliga Nord für den SBB Baskets Wolmirstedt gespielt. Headcoach Rainer Wolfschmitt: „Patrick passt prima in unser Konzept, langfristig auf junge Spieler aus der Region zu bauen und ihnen die notwendige Spielzeit zur Weiterentwicklung zu geben! Er wird unseren Kader sicher noch stärker machen!“

TTL will beim FC Bayern München überzeugen

Bayern München III gegen TTL Basketball Bamberg
 

Der TTL Basketball Bamberg muss sein erstes Spiel im neuen Jahr auswärts bestreiten. Am Samstag (19.30 Uhr) treten die Bamberger (5.) in der Sporthalle an der Säbener Straße beim Tabellendritten FC Bayern München III an. Die Coaches Rainer Wolfschmitt und Michael Kunz blicken mit gemischten Gefühlen auf das Hinspiel zurück. Man hatte das Spiel zwar deutlich gewonnen, im Nachhinein aber wurden die Punkte wegen eines formalen Fehlers aberkannt. Bei den Münchnern wird es darauf ankommen, wer gerade aus dem tief besetzten Kader mit vielen jungen Talenten gegen den TTL auflaufen wird. Die meisten Spieler haben auch eine Spielberechtigung in der ProB. Nach zwei Siegen in Rosenheim und Bad Aibling und den beiden knappen Heimniederlagen gegen Breitengüßbach (-2) und Ansbach (-5) zum Jahresschluss gilt es für die Bamberger mit einer couragierten Leistung wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Für den TTL wird auch Rückkehrer Kevin Jefferson mit von der Partie sein.

 

Von Michael Kunz

Kevin Jefferson wieder im TTL - Trikot

Zum Jahresbeginn kehrt der 24jährige Kevin Jefferson wieder zurück nach Bamberg und wird wieder die Regionaligamannschaft des TTL Basketball Bamberg verstärken.
Der erfahrene, pfeilschnelle Guard war nach Ende der letztjährigen Saison zum Regionalligisten SG Lützel Koblenz gewechselt, wo er allerdings nicht die erhofften Spielzeiten erhielt. In beiderseitigen Einvernehmen wurde auf Bitte des Spielers schließlich seine Verpflichtung zum Jahresende in Koblenz wieder aufgelöst.
Trainer und Verantwortliche des TTL Basketball haben nicht gezögert und Kevin Jefferson gleich wieder bis zum Saisonende mit der Option zur Verlängerung für den TTL Basketball Bamberg verpflichtet. Geschäftsführer Klaus Linsner: „Wir haben Kevin nach der letzten Saison nur schweren Herzens ziehen lassen. Wir hoffen Kevin langfristig an den TTL Bamberg binden zu können.“
Jefferson ist ab sofort für den TTL spielberechtigt, hat schon einige Trainingseinheiten mit seinem neuen Team absolviert und wird schon am 11.01.20 beim Auswärtsspiel gegen den FC Bayern München im TTL-Dress auflaufen. Die Bamberger Fans können den Guard dann am 18.01.20 beim Heimspielderby gegen die BG Regnitztal begrüßen.

TTL Bamberg vs. hapa Ansbach 80:84

Am vergangenen Samstag hatte der TTL Basketball Bamberg den aktuellen Tabellenführer hapa Ansbach zu Gast. Den TTL Trainern Rainer Wolfschmitt und Michael Kunz stand der komplette Kader zur Verfügung. Zu Beginn des Spiels ging der Gastgeber mit 6:4 in Führung. Doch drei erfolgreiche Dreier von Ansbach sorgten für einen 9:0 Lauf der Gäste. Immer wieder angelten sich die Mittelfranken die Rebounds (TTL 26, Ansbach 40) und schalteten schnell um. Ein Fast Break nach dem anderen rollte auf den Bamberger Korb zu und die Abwehr des TTL kam meistens einen Schritt zu spät. Der wieselflinke Aufbauspieler Tylik Evans (17 Punkte, 9 Rebounds, 9 Assists) setzte seine Mitspieler immer wieder gekonnt in Szene. Das erste Viertel verlor der TTL mit 22:28. Auch in den zweiten zehn Minuten gelang es den Bambergern nicht den Gegner entscheidend zu stören. Weh taten dabei auch die insgesamt 15 Offensivrebounds, die den Ansbachern immer wieder zweite oder gar dritte Wurfchancen gestatteten. Auch wenn es bei den Hausherren im Angriff nun besser lief, blieb der 6 Punkte Rückstand aus dem ersten Viertel zur Halbzeit bestehen (45:51). Nach dem Seitenwechsel legte der TTL in der Abwehr einen Zahn zu und erlaubte den Gästen im dritten Viertel nur 13 Punkte. Selbst erzielte man aber auch nur 16 Punkte. Vor dem Schlussabschnitt stand es 61:64 aus Bamberger Sicht. Die Hoffnung, das Spiel noch drehen zu können, war immer noch vorhanden. Doch der Tabellenführer aus Ansbach erwischte den besseren Start in das letzte Viertel und führte schnell mit neun Punkten. Steffen Walde, der schon im Derby gegen Breitengüßbach bester Werfer seines Teams war, erzielte in den letzten zehn Minuten 8 seiner 18 Punkte. Doch auch er konnte nicht verhindern, dass die Ansbacher zwei Minuten vor dem Spielende mit 12 Punkten (80:68) vorne lagen. Bis zum Ende gelang den TTLern noch etwas Ergebniskosmetik. Endstand 80:85. Nach den beiden letzten Niederlagen ist der TTL Bamberg auf den fünften Tabellenplatz abgerutscht. Die Trainer und Verantwortlichen hoffen darauf, dass das Team nach der Weihnachtspause wieder in die Erfolgsspur zurückfindet.

Für den TTL spielten: Walde (18), Ferguson (11/3), Krause (11/2), K. Eichelsdörfer (8/1), Eisenhardt (8), Lachmann (7/1), Dorn (6/2), Rico (5), Bauer (3/1), Loch (3/1), T. Eichelsdörfer, Ulshöfer.

Von Michael Kunz

Training Weihnachtsferien

In den Weihnachtsferien haben wir mit Ausnahme der HE-01 keine Trainingstermine - normaler Trainigsbetrieb laut Plan dann wieder ab dem 07.01.2020

TTL Bamberg sinnt auf Revanche gegen hapa Ansbach

Einen Tag vor dem vierten Advent müssen die Basketballer des TTL Bamberg nochmal ran. Am Samstag geht es in heimischer Halle am Georgendamm (15 Uhr) gegen den Tabellenführer hapa Ansbach. In Ansbach startete der TTL mit einer unnötigen Niederlage in die Saison. Man vergeigte das letzte Viertel und verlor so mit 76:82. Dabei ragten bei den Mittelfranken Tylik Evans mit 34 und Marcel Koulibaly mit 23 Punkten heraus und erzielten dabei zusammen mehr als zwei Drittel aller Punkte ihres Teams. Diese beiden besser zu kontrollieren wird sicher keine leichte Aufgabe. Für die Trainer Rainer Wolfschmitt und Michael Kunz galt es nach der knappen Derbyniederlage gegen Breitengüßbach das Spiel aufzuarbeiten und ihre Mannschaft gut auf den aktuellen Tabellenersten vorzubereiten. Fraglich ist noch, ob der erkrankte Rob Ferguson den TTLern am Wochenende wieder zur Verfügung steht. Der TTL Basketball Bamberg möchte sich mit einem Sieg in die Weihnachtspause verabschieden und somit Anschluss an die Tabellenspitze halten.

 

Von Michael Kunz

Spannendes Derby gegen Güßbach

TTL Basketball Bamberg vs. TSV Tröster Breitengüßbach 72:74

Es waren beste Voraussetzungen für ein spannendes Derby am vergangenen Samstag in der Halle am Georgendamm. Zwar konnten mit Daniel Eisenhardt vom TTL und Alex Engel von Breitengüßbach zwei Leistungsträger ihrer Mannschaften krankheitsbedingt nicht teilnehmen, doch die knapp 400 Zuschauer brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Fehlte es manchmal an spielerischen Highlights, so war es wie so oft bei Derbies, bis zum Ende eine „enge Kiste“. Nach nervösem Beginn auf beiden Seiten, fanden die Breitengüßbacher schneller zu ihrem Spiel. Der TTL brauchte dreieinhalb Minuten ehe ihm die ersten Punkte durch Andy Rico gelangen. Nach gut fünf Minuten führten die Gäste mit 10:4. Dabei setzten vor allem die Routiniers Erik Land und Jörg Dippold die Akzente. Die Tröster Schützlinge gingen aggressiver zu Werke und machten es den Bambergern schwer einen freien Mitspieler zu finden. So häuften sich die Ballverluste auf Seiten des TTL (am Ende des Spiels 22) und Breitengüßbach nutzte dies mit gekonntem Überzahlspiel zu einfachen Punkten. Nach den ersten zehn Minuten lag der Gastgeber mit 13:20 im Rückstand. Im zweiten Viertel wurde auf beiden Seiten hart um jeden Ball gekämpft. Die Folge waren zahlreiche Freiwürfe, da der Gegner sich oft nur mit Fouls zu helfen wusste (insgesamt 54 Fouls beider Teams). Am Ende gewann der TTL diesen Abschnitt mit 19:15 und lag zur Pause nur noch mit drei Punkten zurück (32:35). Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten die Hausherren. Durch zwei erfolgreiche Dreier konnten sie sogar erstmals in dieser Partie in Führung gehen. Doch postwendend schlugen Erik Land und Dirk Dippold zurück und Breitengüßbach lag wieder mit sechs Punkten in Front (44:38). Steffen Walde, der zwei Wochen nicht trainiert und gespielt hatte, lieferte ein überragendes Spiel ab. Sechs Punkte in Folge von ihm hielten den TTL im Spiel. Am Ende standen für Steffen 29 Punkte (4 von 6 Zweiern, 3 von 3 Dreiern und 12 von 13 Freiwürfen) zu Buche. Das dritte Viertel endete mit 57:53 für die Gäste aus Breitengüßbach. Im Schlussabschnitt hieß das Duell eigentlich nicht Bamberg gegen Breitengüßbach, sondern Walde gegen Jörg Dippold (14 Punkte Walde, 10 Punkte J. Dippold). Die TTLer kämpften verbissen und kamen bis auf einen Punkt heran. Doch der letzte Angriff konnte nicht erfolgreich abgeschlossen werden und so nahm die Tröster Truppe die Punkte mit nach Breitengüßbach. Headcoach Rainer Wolfschmitt nach dem Spiel: „Ich bin stolz auf unser Team. Nach dieser Trainingswoche mit Kranken und Verletzten haben wir alles gegeben, doch man merkte einigen Spielern an, dass sie nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte waren. Wir müssen jetzt nach vorne blicken, denn am kommenden Wochenende ist der Tabellenführer Ansbach hier zu Gast und mit denen haben wir noch eine Rechnung offen.“

Für den TTL spielten: Walde (29/3), Krause (11/3), Lachmann (11/2), Rico (10), Eichelsdörfer (8/1), Ferguson (3/1), Bauer, Dorn, Loch, Kessler, Ulshöfer.

Für den TSV spielten: J. Dippold (24/2), D. Dippold (15/1), Land (13), Hubatschek (8), Fuchs (5), Schröder (3), Klaus (2), Nieslon (2), Wagner (2), Lurz, Reichmann, Will.

von Michael Kunz

TTL Bamberg mit Mühe in Bad Aibling erfolgreich

TuS Bad Aibling vs. TTL Basketball Bamberg 71:72

Am vergangenen Samstag ging die Reise für die Basketballer des TTL Bamberg nach Oberbayern zum TuS Bad Aibling. In der gut gefüllten Sporthalle im Sportpark legten die Bamberger einen guten Start hin. Schnell führte der TTL nach drei Minuten mit 8:2. Danach stellte man unerklärlicherweise das Basketballspielen ein. Mit einem 17:1! Lauf brachte Bad Aibling die Halle zum Beben. Beim TTL lief nichts mehr zusammen. Einen Ballverlust nach dem anderen nutzten die Hausherren zu einfachen Punkten. Sage und schreibe 38 Punkte erzielten die Oberbayern im gesamten Spiel aus den 22 Ballverlusten der Bamberger. Daniel Krause, der mit 19 Punkten wieder einmal bester Werfer seines Teams war, verkürzte mit einem seiner vier Dreier nach zehn Minuten auf 14:23. Er brachte auch im zweiten Viertel mit einem Vier-Punkte-Spiel (erfolgreicher Dreier plus Bonusfreiwurf) die Bamberger wieder näher heran. Insgesamt endeten die zweiten zehn Minuten 19:19 unentschieden und so ging es mit einem 9 Punkte Rückstand (33:42) in die Halbzeitpause. Im dritten Abschnitt merkte man den TTLern an, dass sie sich nicht so leicht geschlagen geben wollten und agierten nun mit einer wesentlich besseren Verteidigung und konzentrierten Abschlüssen. Die Halbzeitansprache von Headcoach Rainer Wolfschmitt hatte anscheinend gefruchtet. Acht Punkte in Folge von Daniel Krause und je  ein Dreier von Michi Dorn und Rob Ferguson brachten die Oberfranken bis zum Ende des dritten Viertels bis auf einen Punkt an Bad Aibling heran (55:56). Im letzten Abschnitt entwickelte sich das Spiel zu einem wahren Krimi. Keine Mannschaft konnte sich mehr nennenswert absetzen und ständig wechselte die Führung. Daniel Eisenhardt gelangen unter dem Korb sechs Punkte in Folge. Damit hielt er sein Team im Spiel. Die letzten zwei Minuten gehörten jedoch den besten Akteuren beider Teams. Rob Ferguson, der fast 40 Minuten auf dem Parkett stand und ein Double Double (17 Punkte, 11 Rebounds) erzielte, brachte den TTL durch einen Dreier mit 70:68 in Front. Simon Bradaric (25 Punkte) konterte ebenfalls mit einem Dreier und Bad Aibling führte wieder mit einem Punkt. Mit einem Tip-In sorgte Ferguson für den viel umjubelten Endstand von 72:71 für Bamberg. Co-Trainer Michael Kunz nach dem Spiel: „Gegen Breitengüßbach am kommenden Wochenende wird die heute gezeigte Leistung nicht für einen Sieg reichen. Wir müssen besser auf den Ball aufpassen und uns wieder auf unsere spielerischen Fähigkeiten besinnen.“

Für den TTL spielten: Krause (19/4), Ferguson (17/3), Eisenhardt (13), Lachmann (8), Rico (7), K. Eichelsdörfer (5/1), Dorn (3/1), Bauer, T. Eichelsdörfer, Loch.

von Michael Kunz

TTL Bamberg in Rosenheim mit starker Leistung

SB DJK Rosenheim vs. TTL Basketball Bamberg 78:96

Am 1. Advent musste der TTL Basketball Bamberg beim SB DJK Rosenheim antreten. In der Anfangsphase taten sich die Bamberger schwer ihren Rhythmus zu finden. Schnell lag man mit 11:6 im Rückstand. Doch der vorbildlich kämpfende Kapitän Michi Lachmann (16 Punkte, 9 Rebounds, 4 Assists) sorgte für die Wende im ersten Viertel. Acht Punkte von ihm und je ein Dreier von Rob Ferguson und Michi Dorn sorgten für einen Viertelendstand von 30:19 für die Oberfranken. Bis zur 13. Minute verkürzten die Rosenheimer noch einmal auf 30:25. Ab diesem Zeitpunkt sah man bei den TTLern den lange vermissten Teambasketball. Erfolgreiche Defense, kluge Anspiele unter den Korb und immer noch einen Extrapass für den besser postierten Mitspieler, brachten die Bamberger mit bis zu 21 Punkten in Front. Dabei erzielte der wiedererstarkte Daniel Eisenhardt allein zehn Punkte in diesem zweiten Abschnitt. Einige Unaufmerksamkeiten auf Seiten des TTL ließen die Gastgeber bis zur Halbzeit wieder auf 14 Punkte herankommen (57:43). Nach dem Seitenwechsel forcierten beide Teams ihre Abwehrarbeit und gestatteten dem Gegner keine einfachen Würfe. So endete das trefferarme Viertel 14:12 für Bamberg. Beim Stande von 71:55 ging es in die letzten zehn Minuten. Acht Punkte in Folge von ihrem Topscorer Daniel Krause (25 Punkte, 5 Dreier) brachten den TTL endgültig auf die Siegerstraße.  Im Gefühl des sicheren Erfolges schlichen sich bei den Bambergern einige Nachlässigkeiten ein. So kamen die Oberbayern noch einmal mit einem 9:0 Lauf auf 15 Punkte heran. Der Sieg des TTL Bamberg geriet aber zu keinem Zeitpunkt mehr in Gefahr. Für die Coaches Rainer Wolfschmitt und Michl Kunz gab es viele erfreuliche Punkte in dieser Begegnung. Alle vier Viertel wurden gewonnen, alle Spieler konnten punkten, eine Trefferquote bei den Dreiern von 46,9 Prozent (15 von 32) und das Reboundduell ging mit 43:31 klar an die Gäste. Außerdem kam Felix Loch in seinem ersten Saisonspiel nach langer Verletzung wieder zum Einsatz und bedankte sich mit zwei erfolgreichen Dreiern.

Für den TTL spielten: Krause (25/5), Lachmann (16/2), Eisenhardt (14), Ferguson (10/2), Bauer (8/2), Rico (7), Loch (6/2), Eichelsdörfer (5/1), Dorn (3/1), Walde (2).

Von Michael Kunz

U16 siegt in der Bayernliga .... der Knoten ist geplatzt

TG Würzburg vs. TTL Basketball Bamberg 71:82

Aufgrund der nervenstarken letzen Minuten hat der TTL Bamberg um Trainer Marco Schott einen verdienten Sieg in Würzburg errungen. Das Spiel begann fahrig und der Gegner führte früh in der 5. Min mit 11:5. Der Rhythmus stellte sich bei den Bamberger Spielern dann langsam ein und so ging es verdient mit 18:20 in die erste Viertelpause. Das phasenweise sehr agile und schnelle Spiel führte zu einem Ausbau der Führung. Immer weniger gelang es dem TTL jedoch im weiteren Verlauf, ihr Spiel aufzuziehen. So wurde durch unnötige Fehler und eine fragwürdige Spieleinstellung die Führung hergeben und man ging mit 37: 36 aus Sicht der Würzbuger in die Kabinen. Im dritten Viertel gelang es dem TTL nicht, in Führung zu gehen, da die Würzbuger wiederholt ihre Bälle cleverer spielten und effektiver abschlossen. Die Bamberger Mannschaft war in dieser Phase zwar agil in der Defensive, konnte aber in der Offensive daraus keinen Profit schlagen. Das letzte Viertel begann mit 7 Punkte Rückstand (56:49). Jetzt stimmte die Einstellung und der TTL hielt das Tempo hoch. Innerhalb von 3 Minuten drehten die Bamberger das Spiel und es ging mit einer 62:66 Führung auf die Zielgerade. Das nötige Selbstvertauen war nun spürbar und so ließen sich die TTL-Talente den Sieg mit 71:82 nicht mehr nehmen.
von André Fischer ???

Beitragserhebung 2020

Wir weisen Sie daraufhin, daß im Januar wieder die Mitgliedsbeiträge für 2020 erhoben werden.
Um Missverständnisse schon im Vorfeld möglichst auszuschließen nachfolgender Hinweis:
Sofern Sie Ihre Mitgliedschaft oder die Ihres mminderjährigen Kindes kündigen wollen und das bislang nicht schriftlich erklärt haben, müssen Sie dies bitte bis zum 15.12.19 schriftlich erklären, eine Email hierzu, unter Angabe des Namen, Vornamen und Geburtsdatums, genügt vollkommen.
info@ttl-basketball-bamberg.de

Liegt keine fritsgerechte Kündigung vor müssen wir leider auch für 2020 den vollen Jahresbeitrag erheben

Änderung Trainingszeiten ab dem 02.12.19

TTL Basketball Bamberg vs. BC Hellenen München 72:69

Glücklicher Sieg gegen starke Hellenen

Am  Wochenende traf der TTL Basketball Bamberg in der heimischen Halle am Georgendamm auf den Tabellenletzten BC Hellenen München. Das Spiel verlief rein gar nicht nach den Vorstellungen der Coaches Wolfschmitt und Kunz. Mit 5:0 lagen die Hellenen vorne, ehe drei Dreier in Folge (2x Daniel Krause, 1x Kevin Eichelsdörfer) den TTL mit 9:5 in Führung brachten. Der Rest des ersten Viertels war ausgeglichen (19:18). In den zweiten 10 Minuten riss der Faden bei den Hausherren völlig. Die Gäste aus München mit ihrem Aufbauspieler Diamantidis (8 Assists) und dem Topscorer Pikl (18 Punkte) drückten aufs Tempo und erzielten einen Korb nach dem anderen. Es wurde ihnen aber auch von Seiten des TTL viel zu leicht gemacht. Zu wenig Intensität und fehlende Kommunikation bescherten den Gästen immer wieder freie Würfe. Dies nutzte der Tabellenletzte mit einer hochprozentigen Trefferquote zu einer 14-Punkte Führung (39:25). In der Offense lief bei den Bambergern gar nichts zusammen. Und wenn der Ball einmal gut bewegt wurde, dann wurden Korbleger verlegt und einfachste Würfe nicht getroffen. Bis zur Pause konnte der TTL den Rückstand noch auf 31:40 verkürzen. Dementsprechend verärgert, fiel auch die Halbzeitansprache von Headcoach Rainer Wolfschmitt länger und lauter als gewohnt aus. Es dauerte jedoch bis zur 24. Minute, der Rückstand betrug wieder 14 Punkte (35:49), ehe die Mannschaft eine Reaktion zeigte. Mit einem 13:0 Lauf, bei dem Daniel Krause acht Punkte in Folge erzielte, kam der TTL bis auf einen Punkt heran. Mit einem Dreier Sekunden vor Ende des dritten Abschnitts, traf Rob Ferguson zum 51:51 Ausgleich. Das letzte Viertel war eine reine Berg- und Talfahrt. Beim Stande von 57:57 starteten Andy Rico und Steffen Walde einen 12:0 Run. Endlich wurde auch als Team verteidigt und der TTL sah schon wie der sichere Sieger aus. Doch weit gefehlt. Mit einem 10:0 Lauf verkürzten die Hellenen noch einmal auf zwei Punkte. Die letzten Sekunden überstanden die Gastgeber und gewannen glücklich mit 72:69.
 
Für den TTL spielten: Krause (20/3), Walde (18), Rico (12), Ferguson (8/2), Eichelsdörfer (7/1), Lachmann (7/1), Bauer, Dorn, Eisenhardt, Loch, Ulshöfer.

Weihnachtsaktion unseres Ausrüsters macronstore

TTL Bamberg enttäuscht in Herzogenaurach

Longhorns Herzogenaurach gegen TTL Basketball Bamberg 76:70

 

Am vergangenen Samstag mussten die Basketballer des TTL Basketball Bamberg bei den Longhorns in Herzogenaurach eine völlig unnötige,  aber letztendlich verdiente Niederlage einstecken. Nach fünf Siegen in Folge mit zum teils hervorragenden Teamleistungen erlitten die TTLer somit einen herben Rückschlag im Kampf, sich wieder an die oberen Tabellenplätze heranzuarbeiten. Zu Beginn des Spiels schien noch alles wie gewohnt zu laufen. Nach einer 4:0 Führung der Gastgeber konnten die Bamberger ihrerseits mit einem 9:0 Lauf kontern. Ab diesem Zeitpunkt spielte aber nur noch Herzogenaurach. Die Mittelfranken sorgten mit einer aggressiven Abwehr und vielen zum teil sehr offenen Drei-Punkte-Würfen für einen 24:17 Spielstand nach dem ersten Viertel. Wer nun glaubte, dass die Gäste aus Bamberg aufdrehen und ihrer Favoritenrolle gerecht werden würden, sah sich getäuscht. Einfachste Bälle unter dem Korb nicht verwertet (16/43 aus dem 2-Punktbereich), sich in Einzelaktionen verstrickt und in der Defense immer einen Schritt zu spät, so machte man den Gegner stark. Der wiederum spielte sich in einen Rausch und mit einem 13:0 Lauf stieg der Vorsprung der Longhorns auf 19 Punkte (39:20) in der 14. Minute. Bis zur Pause hatten die Gastgeber bereits 9 ihrer 13 erfolgreichen Dreier im Bamberger Netz eingestreut. Beim Stand von 47:33 wurden die Seiten gewechselt. Im dritten Viertel wurde auf beiden Seiten verbissen gekämpft, doch der Rückstand der TTL Mannschaft blieb bei 14 Punkten (64:50). Mit diesem Rückstand ging es in die letzten 10 Minuten. Hier konnten die Oberfranken Punkt für Punkt aufholen und wieder näher an die Longhorns heranrücken. Durch sieben Punkte in Folge von Rob Ferguson verkürzte der TTL auf 70:74. Doch die Aufholjagd kam zu spät und mit zwei verwandelten Freiwürfen brachte Herzogenaurach das Spiel mit 76:70 über die Ziellinie. TTL-Geschäftsführer Klaus Linsner sagte nach der Partie sichtlich enttäuscht: „Die erste Halbzeit war eine einzige Katastrophe. Nach der Pause haben wir gekämpft, aber nie unsere spielerischen Fähigkeiten wie in den letzten Begegnungen, abgerufen.“

Für den TTL spielten: K. Eichelsdörfer (15/3), Ferguson (14/2), Lachmann (14), Krause (10/2), Walde (8), Rico (7), Eisenhardt (2), Bauer, Dorn, T. Eichelsdörfer, Domes, Loch.

Von Michael Kunz

TTL Bamberg feiert fünften Sieg in Folge

TTL Basketball Bamberg vs. Culture City Weimar/Jena 2  - 108:69

 

Am vergangenen Samstag traf der TTL Basketball Bamberg auf das Farmteam von Science City Jena. Von Anfang an gingen die Hausherren in der Halle am Georgendamm hochkonzentriert zu Werke und führten schnell 5:0. Schon im ersten Viertel punkteten sieben Spieler des TTL und zeigten gelungenen Teambasketball. Mit sehenswerten Pässen (TTL: 20 Assists/7 Jena 2) wurden die Mitspieler in Szene gesetzt und diese schlossen hochprozentig ab. Der TTL gewann den ersten Abschnitt mit 24:16. Das zweite Viertel begann mit einem Dreier von Kapitän Michi Lachmann (13 Punkte/7 Assists) und einem getroffenem Freiwurf nach technischem Foul von Coach Linartas auf Seiten von Jena. Danach zeigte Kevin Eichelsdörfer seine Qualitäten. Zunächst beim erfolgreichen Dreier gefoult und den fälligen Bonusfreiwurf sicher verwandelt, folgten zwei weitere Treffer aus der Distanz jenseits der Dreierlinie. In dieser Phase bis zur Halbzeit gestatteten die TTLer den Gästen aus Weimar über fünf Minuten keinen Punkt und erzielten ihrerseits 16 Punkte. Mit 25 Punkten Vorsprung ging es in die Halbzeitpause (52:27). 10 Punkte in vier Minuten zu Beginn des dritten Viertels durch den besten Werfer von Jena, Vincent Garrett (22 Punkte), brachte die Gäste auch nicht näher heran. Die Bamberger hatten immer die passende Antwort parat und bauten den Vorsprung vor dem letzten Viertel auf 30 Punkte aus (83:53). Ein wahrer Dreierhagel zum Start in den Schlussabschnitt (2 von Michi Dorn, 1 von Rob Ferguson, 1 von Simon Ulshöfer) endete schließlich in der 36. Minute – mit was sonst – mit einem Dreier von Daniel Krause zum 100. Punkt für den TTL. Die letzten Minuten brachten keine große Veränderung mehr. Mit 108:69 besiegte der TTL Bamberg die Gäste aus Thüringen mehr als deutlich, baut somit seine Serie auf fünf Siege in Folge aus und klettert in der Tabelle weiter nach oben. Die Coaches Wolfschmitt und Kunz waren dementsrechend auch sehr zufrieden mit ihrem Team. Alle Spieler haben gespielt, auch die „Jungen“ haben ihre Aufgaben bestens erfüllt. Sechs Spieler haben zweistellig gepunktet, 20 Assists und nur 10 Ballverluste und eine traumhafte Dreierquote von 53,6% (15 Treffer bei 28 Versuchen). Viel besser geht’s nicht.

Für den TTL spielten: Walde (18), Eichelsdörfer K. (17/4), Lachmann (13/2), Ferguson (13/3), Eisenhardt (11), Rico (10), Bauer (9/1), Krause (8/2), Dorn (6/2), Ulshöfer (3/1), Eichelsdörfer T.

Von Michael Kunz

 

TTL Basketball Bamberg schlägt Tabellenführer

BG Leitershofen/Stadtbergen vs. TTL Basketball Bamberg 77:87

Unsere erste Herrenmannschaft hat den nächsten Coup gelandet und war auch beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer. der BG Leitershofen/Stadtbergen erfolgreich.
 

Wieder gelingt es dem TTL Basketball Bamberg gegen einen bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer auswärts zu gewinnen und die Punkte mit in die Domstadt zu nehmen. Die knapp 600 Zuschauer in der Halle in Stadtbergen sahen ein hochklassiges und spannendes Regionalligaspiel. Die Schwaben hatten schon in ihrer Hallenzeitschrift vor dem TTL gewarnt, dass der derzeitige Tabellenstand durch Spielverlust und zusätzlichem Minuspunkt nicht der wahren Leistungsfähigkeit der Oberfranken entspräche und man sich auf ein hart umkämpftes Spiel einstellen müsse. Den Start allerdings verschliefen die Bamberger und es dauerte fast vier Minuten, ehe die TTLer ihre ersten Punkte erzielten. Von da an entwickelte sich ein intensiver Schlagabtausch mit schön herausgespielten Punkten auf beiden Seiten und in der gut gefüllten Halle herrschte beste Basketballatmosphäre. Das erste Viertel ging mit 24:22 knapp an die Gäste aus Bamberg. Auch im zweiten Abschnitt konnte sich keine Mannschaft erwähnenswert absetzen. Trotz guter Verteidigungsarbeit  beider Teams fand man in der Offensive immer wieder Lücken  und den besser positionierten Mitspieler. Die Trefferquote war hoch und es blieb ein enges Spiel. Der TTL ging mit einer Vier-Punkte-Führung (50.46) in die Pause. In der vierten Minute der zweiten Halbzeit betrug die Führung der Gäste erstmalig 10 Punkte (58:48). Doch Leitershofen mit seinen Topwerfern Richter (24P), Brown (22P) und Kapitän Veney (14P) hielt dagegen und kämpfte sich bis zum Ende des dritten Viertels auf fünf Punkte an Bamberg heran (72:67). In den letzten zehn Minuten probierten die Gastgeber alles, doch der TTL verteidigte bis zum Umfallen und spielte seine ganze Erfahrung aus. Gerade mal 10 Punkte erzielte die Heimmannschaft im letzten Abschnitt. Ein Dreier von Richter brachte die Schwaben nochmal auf drei Punkte heran, doch postwendend sorgte ein weiterer Dreier von Daniel Krause für Ernüchterung auf den Rängen. Als der überragende Rob Ferguson (Double/Double 18 Punkte/13 Rebounds) noch einen der letzten Wurfversuche der Leitershofener spektakulär blockte, gab es kein Halten mehr auf der Bamberger Bank. Endstand: 77:87 für Bamberg. Die TTL Coaches Wolfschmitt und Kunz waren sich einig: „Ein verdienter Sieg in einem hochklassigen Spiel.“

Für den TTL spielten: Ferguson (18 Punkte/3 Dreier), Walde (18), Krause (15/3), Lachmann (11), Eichelsdörfer (9/2), Rico (8), Eisenhardt (6), Dorn (2), Bauer, Ulshöfer.

 

27.10.19

TTL Basketball Bamberg beim Tabellenführer gefordert

BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen gegen TTL Basketball Bamberg

 

Am morgigen Samstag (19.30 Uhr) muss der TTL Basketball Bamberg beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen antreten. Vor zwei Wochen gab es eine ähnliche Situation für die Bamberger in Treuchtlingen, wo man das Spiel nach Verlängerung gewinnen konnte und den Gastgebern somit die erste Saisonniederlage beibrachte. Das wollen die TTLer auch in Leitershofen versuchen und sich mit einem Sieg in der Tabelle weiter nach oben arbeiten. Bei den Gastgebern sind besonders Pointguard Charlie Brown (22,8 Punkte im Schnitt) und Dreierschütze Emanuel Richter (19,8 P.), der allein im letzten Spiel sieben Dreier traf, zu beachten. „Um in Leitershofen zu bestehen, müssen alle Spieler an ihre Grenzen gehen, Teambasketball spielen und ihre Chancenverwertung erhöhen. Dann ist durchaus eine Überraschung möglich.“ So Headcoach Rainer Wolfschmitt.

 

Von Michael Kunz

24.10.19

TTL muss gegen MTSV Schwabing hart kämpfen

TTL Basketball Bamberg vs. MTSV Schwabing Baskets 75:71

Am vergangenen Samstag kam es in der Halle am Georgendamm zum Aufeinandertreffen zweier Teams, die beide unbedingt den Anschluss an das obere Mittelfeld halten wollten. Von Beginn an entwickelte sich ein intensives Spiel, bei dem sich im gesamten Verlauf keine Mannschaft mit mehr als sieben Punkten absetzen konnte. Im ersten Viertel ging der TTL mit 14:8 in Führung. Schwabing konterte mit einem 10:0 Lauf und zwang TTL Headcoach Wolfschmitt zu einer Auszeit. Danach lief es wieder besser für die Bamberger und durch zwei Dreier der Youngster Bauer und Dorn ging man mit einer 25:22 Führung in den zweiten Abschnitt. Jetzt wogte das Spiel hin und her. Zwei Dreier in Folge von Kapitän Michi Lachmann verschafften den TTLern wieder etwas Luft. Auf gegnerischer Seite überzeugten Nicholas Freer und Kapitän Da Silva, die mit je 21 Punkten erfolgreichste Werfer für ihr Team und von den Domstädtern kaum zu kontrollieren waren. Doch der Vorsprung war gleich wieder egalisiert und mit einem 46:46 Unentschieden ging es in die Pause. Im dritten Viertel wechselte 7 mal die Führung. Es wurde auf beiden Seiten hart verteidigt und keine einfachen Würfe zugelassen. Steffen Walde punktete hochprozentig und erzielte insgesamt 16 Punkte. Mit drei Punkten Vorsprung (62:59) ging der TTL in den Schlussabschnitt. In diesem übernahmen Rob Ferguson und Daniel Krause Verantwortung und trugen maßgeblich dazu bei, dass die Gastgeber immer knapp in Front blieben. Sie erzielten allein 11 der 13 Bamberger Punkte im letzten Viertel. Die zweite Halbzeit ging mit 29:25 an den TTL, was schlussendlich zum 75:71 Heimsieg reichte. Co-Trainer Michl Kunz: „Es war ein hart umkämpftes Spiel. Wenn wir kommendes Wochenende beim ungeschlagenen Tabellenführer Leitershofen bestehen wollen, müssen wir noch besser rebounden und die Chancenauswertung deutlich erhöhen. Wir haben heute zu viele einfache Punkte liegen lassen.“
Für den TTL punkteten: Lachmann (19/3), Walde (16), Ferguson (11/2), Krause (10/2), Eichelsdörfer (6), Bauer (4/1), Dorn (3/1), Eisenhardt (3), Rico (3), Ulshöfer, Keßler.
Von Michael Kunz

TTL Basketball Bamberg kämpft Tabellenführer nieder

VFL Baskets Treuchtlingen vs. TTL Basketball Bamberg 78:84 n.V.

Die Bamberger bewahren im Hexenkessel von Treuchtlingen kühlen Kopf und holen sich nach einem packenden Kampf nach Verlängerung ihren ersten Auswärtssieg, und das beim bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer. Der TTL Basketball Bamberg erwischte einen guten Start und lag in der 6. Minute mit 13:8 in Front. Eine Schwächephase der Bamberger nutzten die Gastgeber und verwandelten den Rückstand ihrerseits in einen 14 Punkte Vorsprung um (12. Min. 32:18). Nach der frühen zweiten Auszeit von Headcoach Rainer Wolfschmitt starteten die TTLer einen 10:0 Lauf und konnten den Rückstand bis zur Halbzeit auf 5 Punkte verkürzen (39:34). Nach der Pause lieferten sich, in diesem von Intensität und Kampfgeist geprägten Spiel, beide Teams einen Schlagabtausch, bei dem ständig die Führung wechselte und keine Mannschaft mit mehr als drei Punkten in Führung gehen konnte.. Beim Stande von 56:54 für die Hauherren ging es in den Schlussabschnitt. Auch dort gelang es keinem von beiden Teams sich entscheidend abzusetzen. Insgesamt gab es in diesem Spiel 10  Unentschieden und 10 Führungswechsel. Beim Stande von 69:69 15 Sekunden vor Schluss hatte Treuchtlingen Ballbesitz, verwarf, holte sich den Offensivrebound, aber der erfolgreiche Zweitversuch kam um einen Bruchteil einer Sekunde zu spät. Somit ging es in die Verlängerung. In dieser zeigte Daniel Krause auf Seiten des TTL seine Qualitäten und versenkte eiskalt 10 Punkte im Treuchtlinger Netz. Auch das Ausscheiden von vier Spielern mit 5 Fouls verkrafteten die TTLer gut. Die Gastgeber versuchten alles, aber die Gäste aus Bamberg stellten mit drei von vier verwandelten Freiwürfen den viel umjubelten Endstand von 84:78 für den TTL her. Kevin Eicheldörfer, der viele gute Entscheidungen traf und mit 23 Punkten selbst bester Werfer seines Teams war, Steffen Walde mit viel Zug zum Korb, Michi Lachmann wieder mit 12 Rebounds, die „Großen“ Andy Rico, Daniel Eisenhardt und Rob Ferguson, waren die Garanten des Erfolges. Co-Trainer Michl Kunz: „Es macht immer Spaß in Treuchtlingen und vor deren enthusiastischen Fans zu spielen. Und wenn du dann noch verdientermaßen die Punkte aus diesem intensiven und engen Spiel mit nach Hause nimmst, ist die Freude natürlich groß.“
 

Für den TTL spielten: Eichelsdörfer (23/2), Krause (20/4), Walde (13), Ferguson (10/2), Eisenhardt (10), Rico (4), Lachmann (4), Bauer, Dorn, Ulshöfer.

TTl Bamberg mit "zweiten" Heimsieg

TTL Basketball Bamberg gegen Baskets Vilsbiburg 100:85
 

Der TTL Basketball Bamberg mit seinen Coaches Wolfschmitt und Kunz hat am vergangenen Samstag gegen die Baskets aus Vilsbiburg einen souveränen Heimsieg eingefahren. Zu Beginn der Partie war das Spiel noch offen (9:9, 5. Min.), doch ein 10:0 Lauf der Gastgeber brachte erstmals eine deutliche Führung. Diese konnte bis zum Viertelschluss auf 31:18 ausgebaut werden. Im zweiten Viertel konnten die TTLer Dank einer geschlossenen Teamleistung und einer hochprozentigen Trefferquote ihren Vorsprung von 13 Punkten verteidigen. Die Vilsbiburger hingegen spielten Run and Gun und suchten schon nach wenigen Sekunden den Abschluss und das hauptsächlich mit Dreiern. Am Ende standen für die Gäste 44 Versuche bei nur 11 Treffern jenseits der Dreierlinie zu Buche. Beim Spielstand von 54:41 wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause kamen die Gäste aus Vilsbiburg wacher aus der Kabine und verkürzten nach drei gespielten Minuten auf sechs Punkte (59:53, 23.Min.). Eine Auszeit der Bamberger brachte wieder mehr Ruhe in das eigene Spiel. Entscheidend absetzen konnte man sich aber nicht und so ging es beim Stande von 76:67 in den Schlussabschnitt. Mit schön herausgespielten Punkten und einer aggressiven Defense konnten die Mannen des TTL um ihren kämpferischen Kapitän Michi Lachmann, der als „Kleiner“ 12 Rebounds holte und 6 Assists gab, auf 98:73 davonziehen. Kevin Eichelsdörfer führte klug Regie (7 Assists), Andy Rico setzte sich immer wieder sehenswert unter dem Korb durch und Steffen Walde, Daniel Krause und Rob Ferguson trafen sicher aus der Distanz. In den letzten Spielminuten erlaubten die Bamberger den Gästen noch etwas Ergebniskosmetik und gewannen so Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit 100: 85. Dabei punkteten 5 Spieler des TTL zweistellig. Headcoach Wolfschmitt nach dem Spiel: Die Freude über diesen tollen Mannschaftserfolg hält sich in Grenzen. Obwohl nachweislich durch Video- und Bildaufnahmen der falsch eingetragene Spieler gegen Bayern München 3 nicht zum Einsatz kam, ja nicht mal auf der Bank saß, wurde uns der Sieg aberkannt und zusätzlich mit einem Minuspunkt bestraft. Das hat die Mannschaft und das Team um die Mannschaft nicht verdient.“

Für den TTL spielten: Lachmann (19/2), Rico (19), Walde (18), Krause (15/3), Ferguson (10), Eichelsdörfer K. (8/2), Eisenhardt (8), Bauer (3/1), Dorn, Eichelsdörfer T.

TTL unterliegt Regnitztalbaskets 65:85

Der TTL Basketball Bamberg  weiterhin mit Auswärtsschwäche. Nach der Auftaktniederlage in Ansbach setzte es gestern nun auch eine deutliche NIederlage gegen die Regnitztal Baskets, die am Ende wohl einen Tick zu hoch ausfiel.
Bis 5 MInuten vor Spielende war das Spiel eng und hart umkämpft. Die Regnitztaler waren kpl. mit mehreren Pro-B-Spielern angetreten und machten mit ihrer aggressiven Spielweise den TTLern den Spielaufbau sehr schwer. Zudem hatten die Bamberger aus der Distanz kein Glück mit ihren Wurfversuchen und mussten sich jeden Punkt hart erkämpfen. Zur Mitte des Schlussviertels konnten sich die engagierten Regnitztaler dann entscheidend absetzen. Die eigentlich erfahrene TTL-Mannschaft haderte in dieser Phase mit den Schiedsrichterentscheidungen anstatt weiter zu kämpfen. So ist der Derbysieg für die Regnitztaler auch vollkommen verdient.

TTL Basketball Bamberg besiegt FCB München 3 - 85:69

Spielverlust am grünen Tisch steht im Raum

Der TTL Basketball Bamberg besiegte zum Heimspielauftakt die dritte Mannschaft des FC Bayern München deutlich 85:69, muss aber trotzdem um den Sieg bangen. Wegen eines formalen Fehlers droht nun nachträglich ein Spielverlust am grünen Tisch. Auf dem Spielberichtbogen wurde irrtümlich ein Spieler eingetragen, der nicht spielberechtigt war, aber auch tatsächlich nicht im Kader war und auch nicht auf der Spielerbank saß! Diesen formalen Fauxpas haben weder die Verantwortlichen noch die Schiedsrichter bemerkt. Leidtragende sind jetzt Mannschaft und Trainer, die am Samstag einen gutes Speil geliefert haben. Eine endgültige Entscheidung der Spielleitung steht noch aus.
 
Zum Spielverlauf:
Zum Heimspielauftakt empfing der TTL Basketball Bamberg den nach dem ersten Spieltag überraschenden Tabellenführer, den FC Bayern München 3. Die Münchner hatten als Aufsteiger am ersten Spieltag den SB DJK Rosenheim überaus deutlich mit 86:60 besiegt. Der TTL selbst hatte sein Auftaktspiel in Ansbach völlig unnötig aus der Hand gegeben und knapp verloren (76:82). Die Bamberger waren also gewarnt und hatten auch einiges gut zu machen. Das Team von Headcoach Rainer Wolfschmitt hat sich intensiv auf die junge Münchner Mannschaft, die zum Großteil aus JBBL- und NBBL-Spielern besteht, vorbereitet. Dementsprechend gingen die Hausherren auch in das Spiel und überzeugten mit einer bärenstarken ersten Halbzeit. In der Verteidigung standen die TTLer wie eine unbezwingbare Wand. In der Offensive wussten die Bamberger ebenfalls mit einem sehenswerten Teamplay zu überzeugen. Angeführt vom gut aufgelegten Kapitän Michi Lachmann und dem überragenden Steffen Walde brannten die TTLer ein wahres Offensivfeuerwerk ab. Die Münchner Coaches Andreas Wagner und Steffen Hamann waren gezwungen ihre Auszeiten bereits im ersten Viertel zu nehmen, um ihr Team wieder in die Spur zu bringen. Die Bamberger Fans hingegen konnten bereits nach dem ersten Viertel einen 25-Punkte-Vorsprung feiern, den man bis zur Halbzeit auf 57:29 ausbauen konnte. Trainer Wolfschmitt nutze den deutlichen Vorsprung und gab schon früh seinen jungen Nachwuchsspielen, Chris Bauer, Michi Dorn und Simon Ulshöfer die Möglichkeit sich zu präsentieren.
In der zweiten Spielhälfte änderte sich das Spiel aber nun zu Gunsten der Gäste aus Oberbayern. Offensichtlich hatten die Münchner Trainer in der Halbzeit den richtigen Ton gefunden. Die Mannschaft trat jetzt deutlich sichtbar aggressiver in der Verteidigung auf und zwang den die Bamberger immer wieder zu Ballverlusten. Im Angriff fielen nun auch die Würfe der Gäste hochprozentiger. Coach Wolfschmitt spielte weiterhin mit einer großen Rotation und gab den TTL-Youngstern weitere Spielzeiten. Die TTLer leisteten sich nun auch einige Ballverluste und gerieten etwas aus dem Takt. So war es nicht verwunderlich, dass die unermüdlich kämpfenden Münchner wieder etwas näher herankamen. Der Bamberger Sieg war nie in Gefahr und auch in dieser Höhe verdient.
Trainer und Team wollen sich durch die mögliche negative Entscheidung nicht entmutigen lassen und weiter mit guten Leistungen überzeugen. Für den TTL Basketball Bamberg geht es nämlich Schlag auf Schlag weiter. Bereits am kommenden Donnerstag, 03.10.19, 20.00 Uhr, müssen die Bamberger im ersten Derby bei den Regnitztal Baskets in der Strullendorfer Hauptsmoorhalle antreten. Zwei Tage später am Samstag, 05.10., 15.00 Uhr, steht dann schon das nächste Heimspiel im Georgendamm gegen die Baskets aus Vilsbiburg an.
 
TTL BA:
Steffen Walde 27/0, Michi Lachmann 13/0, Rob Ferguson 11/1, Kevin Eichelsdörfer 9/2, Daniel Krause 6/1, Chris Bauer 5/1, Daniel Eisenhardt 4/0, Andy Rico 4/0 Simon Ulshöfer 3/1, Michi Dorn 3/1, Tom Eichelsdörfer 0/0.
 
FCB München:
Walz 16/3, Schröder 12/0, Groh 8/0. Wulff 7/1, Hartmann 5/0, Temoka 5/0, Ratja 5/0, Djukic 5/1, Borrisov 4/0, Frank 2

U 16-01 bei Turnier in Weiden

U16-1 erreicht 2. Platz beim Allianz Cup

Am vorletzten Samstag nahm unsere U16-1 am Allianz Cup in Weiden (Oberpfalz) teil.
Krankheits- und Verletzungsbedingt traten nur 7 TTLer das Turnier an.

Gleich zu Beginn durften wir gegen die Gastgeber aus Weiden ran. Dank guter Defense übers gesamte Spielfeld konnten wir viele Ballgewinne und somit leichte Fastbreak Punkte erzielen. Am Ende stand ein 53:32 Sieg zu Buche.

Anschließend mussten wir gegen den Post SV aus Nürnberg ran. Diesmal überzeugten wir nicht nur durch schnelle Punkte aus dem Fastbreak, sondern konnten auch vereinzelt mit gut strukturierten Spielzügen scoren. Das Spiele endete 24:60 zu unseren Gunsten.

Somit durften wir als Gruppensieger ins Turnierfinale einziehen.

Im Finalspiel merkte man denn die kurze Rotation. Konditionelle Probleme führten nicht nur zu leicht vergeben Chancen, sondern auch zu Unachtsamkeiten, welche von den Bayreuthern clever ausgenutzt wurden. Schlussendlich mussten wir uns 22:37 geschlagen geben.

Wir bedanken uns bei den Hamm Baskets Weiden für die Gastfreundschaft und das toll organisierte Turnier!

30.09.19

Saisonheft - Regionalliga Herren 01

Saisonheft Regionalliga 2019 / 2020

ePaper
Teilen:

TTL-Herren verlieren zum Saisonauftakt in Ansbach

hapa Ansbach vs. TTL Basketball Bamberg 82:76

Gleich im ersten Saisonspiel erhielten die Erwartungen des TTL Basketball Bamberg einen Dämpfer. Man hatte sich viel vorgenommen auf Seiten der Oberfranken und zu Beginn des Spiels sahen die Zuschauer in der gut gefüllten Halle des Theresien Gymnasiums in Ansbach eine engagierte Bamberger Mannschaft, die durch gutes Teamplay nach dem ersten Viertel mit 23:15 in Front lag. In den zweiten 10 Minuten führten die TTLer bereits mit 35:23, ehe ein 10:0 Lauf der Ansbacher den Vorsprung der Bamberger auf zwei Punkte schmelzen ließ.Mit einer Fünf Punkte Führung (39:34) ging man in die Halbzeitpause. Im dritten Spielabschnitt entwickelte sich ein enges Spiel, bei dem die Führung ständig wechselte. Die Bamberger ließen sich von der hektischen Spielweise der Ansbacher anstecken und verzettelten sich vermehrt in Einzelaktionen. Der oft besser positionierte Mitspieler wurde nicht mehr gefunden und die individuellen Lösungen brachten meistens nicht den gewünschten Erfolg. Trotzdem ging derTTL mit einem Punkt Vorsprung in das Schlussviertel. Dort begann die Show des 1,73m großen Ansbacher Pointguards Evans, der nicht mehr zu stoppen war und allein in den letzten 10 Minuten 21! seiner insgesamt 34 Punkte erzielte. Auf Bamberger Seite hielten lediglich Daniel Krause mit drei (von insgesamt 5) und Rob Ferguson mit 2 Dreiern dagegen. Beim Spielstand von 76:78 keimte nochmals Hoffnung beim TTL auf. Doch Evans stellte mit vier verwandelten Freiwürfen den Endstand von 82:76 für Ansbach her.

Ein enttäuschter Headcoch Rainer Wolfschmitt resümierte: „Eine so routinierte Mannschaft wie unsere darf sich von der Hektik der Ansbacher nicht aus der Ruhe bringen lassen. Das schlechte Reboundverhalten (14 Offensivrebounds) sowie 22 Ballverluste sind die weiteren Faktoren für diese unnötige Niederlage.“
 

Für den TTL spielten: Krause (21 Punkte/5 Dreier), Lachmann (13/2), Walde (12), Eichelsdörfer K. (11/1), Ferguson (9/3), Rico (6), Eisenhardt (4), Bauer (0), Dorn (0), Eichelsdörfer T. (dnp), Ulshöfer (dnp)

aktueller Trainingsplan

Stand : 11.09.19

nachfolgender Trainingsplan ist ab sofort verbindlich und wurde in der Trainersitzung so beschlossen

Dauerkarten - für die Regio - 1. Herrenmannschaft

Spielplan - Saison 2019 / 2020

Gesamtspielplan 2019 / 2020
- alle TTL Mannsschaften - Stand: 13.08.2019
Spiele-NEU_ALLE.xlsx
Microsoft Excel-Dokument [76.0 KB]

TTL hat wieder eine Damenmannschaft am Start

.... noch Mitspielerinnen gesucht

Nach einem Jahr Pause haben sich wieder einige Damen gefunden und nehmen für den TTL Basketball Bamberg wieder am Spielbetrieb in der Bezirksoberliga teil. Trainer der Mannschaft ist Steven Ojoo. Trainingsauftakt ist nach den Sommerferien.
Wir haben noch einige Plätze frei und suchen noch interessierte junge Frauen, die Freude am Basketball haben und in unserem Team mitspielen wollen. Meldet Euch einfach per Mail in unserer Geschäftsstelle ...... info@ttl-basketball-bamberg.de

Trainersitzung

Dienstag, 10.09.19, 20.00 Uhr MTV-Gaststätte

Saisonplanung - Festlegung der Trainingszeiten

Ich bitte alle Trainer und Mannschaftsverantwortlichen um Teilnahme

Helfer gesucht

wir suchen für die nächste Saison noch dringend Helfer für die Heimspiele unserer 1. Herrenmannschaft in der Regionalliga.
Insebesondere für das Scouting und die Videoaufnahme. Die Heimspiele sind allesamt am Samstag um 15.00 Uhr.
Es gibt natürlich jeweils eine kleine Aufwandsentschädigung.
Interesse ? Bitte meldet Euch möglichst bald bei mir in der Geschäftsstelle.

Klaus Linsner - 0176 63170758
info@ttl-basketball-bamberg.de

Regio-Team 2019-2020 - komplett

neue Spieler / neue Ziele

 

Nach einer durchaus erfolgreichen Saison, welche der TTL Basketball Bamberg auf einen sicheren siebten Platz im Mittelfeld der Regio abgeschlossen hat, ging es in den letzten Wochen nun für die Verantwortlichen daran den Kader für die nächste Saison zu finden.

 

Das neue Team wird sich doch deutlich von der alten Mannschaft unterscheiden. Nach den Abgängen von Spielmacher Kevin Jefferson, der vom Koblenzer Regionalligisten ein lukratives Angebot erhalten hat, musste auch Flügelspieler Chris Dippold aus beruflichen Gründen für die kommende Saison leider absagen. Daneben verlassen noch Moritz Schmitt und Niklas Kohn auf eigenen Wunsch den TTL Basketball Bamberg. Der TTL Basketball Bamberg wünscht diesen Spielern auf ihren weiteren Weg alles Gute und bedankt sich für das hervorragende Engagement für den TTL.

 

Zum Glück waren diese Abgänge den Verantwortlichen frühzeitig bekannt, so dass man schon unmittelbar nach Saisonschluss neue Kontakte knüpfen konnte und auch ziemlich schnell fündig wurde.
Vom BBC Coburg aus der Pro-B wechseln gleich vier Spieler zum TTL Basketball Bamberg und verstärken unser Regio-Team in der nächsten Saison.

 

Der 28j-ährige Powerforward Andy Rico lebt zusammen mit seiner Verlobten in Coburg. Andy Rico ist Franzose und arbeitet als Ingenieur in Coburg. Mit seiner enormen Athletik und Reboundstärke soll der 198 cm große Powerforward künftig unsere beiden Center, Daniel Eisenhardt und Robert Ferguson, auf der großen Position unterstützen. Er kann sowohl auf der Position vier als auch auf der fünf spielen. Nach seinem Wechsel von Frankreich nach Deutschland spielte er zunächst in der Regionalliga in Stuttgart und zuletzt in der Pro-B beim BBC-Coburg.

 

Mit dem 27-jährigen Steffen Walde kehrt ein „Eigengewächs“ des TTL Basketball Bamberg zu seinen Wurzeln zurück. In der U 14 spielte er schon sehr erfolgreich zusammen mit Kevin Eichelsdörfer beim TTL Basketball Bamberg. Steffen ist 190 cm groß und kann auf der Position zwei und drei spielen Er ist treffsicher aus der Distanz und hat einen energischen Zug zum Brett. Steffen spielte für Baunach sowohl in der Pro-A als auch in der Pro-B. Danach wechselte er zum BBC Coburg, wo er das Team aus der 2. Regio bis in die Pro-B führte. Beruflich führt er selbständig seine eigene Sicherheitsfirma im Raum Bamberg.

 

Mit der Verpflichtung von Routnier Daniel Krause gelang es noch einen Hochkaräter an den TTL zu binden. Der 30-jährige Shootingguard hat an der Highschool Kansas zwei Jahre absolviert und bereits für Rasta Vechta in der Pro-A gespielt. Weitere Stationen waren dann Kirchheim Knights, Dresden Titans, Herzogenaurach und zuletzt ebenfalls beim BBC Coburg. Der 194 cm große Flügelspieler besticht vor allen Dingen durch seine große Erfahrung und Treffsicherheit aus der Distanz. Derzeit befindet er sich in der Ausbildung bei der Bundespoilzei in Bamberg.

 

Der 19-jährige Guard Christoph Bauer kommt ebenfalls vom BBC Coburg und muss wegen einer FSJ-Beschäftigung etwas kürzer treten. Das große Talent besticht vor allen Dingen durch seine Schnelligkeit und hervorragende Defenseleistungen.

 

Zusammen mit unseren etablierten Erfolgsgaranten und Leistungsträgern, Rob Ferguson, Daniel Eisenhardt, Kevin Eichelsdörfer,  Kapitän Michi Lachmann und den Youngsters Felix Loch und Michi Dorn ist der Kader des TTL Basketball Bamberg komplett. Darüberhinaus werden die Juniorenspieler Simon Ulshöfer, Lucas Kolloch, Jakob Kessler und Kilian Domes in den Trainings- und Spielbetrieb der ersten Mannschaft integriert und auch ihre Chancen in den Spielen bekommen.

Die Coaches Rainer Wolfschmitt und Michl Kunz werden auch in der neuen Saison die erste Mannschaft betreuen. Zusammen mit Geschäftsführer Klaus Linsner sind sich die Trainer einig, dass dieses Team nun den nächsten Schritt machen und auch mit den Top-Teams der Liga mithalten kann.

 

Ballpaket für die Ballschule und die U8-Mannschaft

Die Kinder der U8-Mannschaft des TTL Basketball Bamberg trainieren zwar hauptsächlich mit Basketbällen der Größe 5, verwenden die neuen 4er-Bälle jedoch auch gerne bei Aufwärm- und Wurfspielen.

Die Kinder der Ballschule des TTL Basketball Bamberg spielen begeistert mit den neuen 4er-Bällen. Aufgrund ihrer Größe und weichen Beschaffenheit lernen die Kinder relativ angstfrei das Passen und Fangen der Bälle. Auch das Dribbeln mit diesen Bällen klappt bei den Jüngsten schon ganz gut.

Neuer Sportausrüster "macron store"

macron store Bamberg

ePaper
TTL Kollektion 2019

Teilen:

EU-Datenschutz-Grundverordnung - gültig ab 25.05.18

Gemäß o.g. Vorschrift ist zur Einhaltung der Datenschutzrichtlinien von jedem Mitliged eine Datenschutzerklärung einzuholen.

Datenschutzerklärung - Mitglieder
Dokument bitte unterzeichnen und alsbald an die Geschäftsstelle senden
Datenschutzerklärung.docx
Microsoft Word-Dokument [177.0 KB]

Unsere Homepage und Facebook Seiten mussten deshalb inhaltlich überarbeitet werden. Leider mussten auch die vielen Fotos gelöscht werden, da die erforderlichen Einwilligungen / Datenschutzerklärung noch nicht vorliegen.

 

Anfahrt - Spielhalle

Mitglied werden?

Sie möchten Miglied im TTL Basketball Bamberg werden. Unser Anmeldeformular finden Sie im Downloadbereich.

Wir freuen uns auf Sie.

Hauptsponsor

unsere Partner

Kooperationspartner