TTL Bamberg vs. Aschaffenburg Baskets

Spiel wurde abgesagt !!!

wie schon erwartet wurde das für morgen (18:30 Uhr) angesetzte Regionalligaspiel - TTL Basketball Bamberg vs. Aschaffenburg Baskets - von der Spielleitung abgesagt. Die Gäste aus Aschaffenburg sind coronabedingt noch nicht spielfähig.
Als voraussichtlicher Nachholtermin ist der Montag, 07.02.22, 19.00 Uhr, Graf-Stauffenberg-Schule - geplant.
21.01.22

TTL unterliegt im Derby gg. Güßbach klar

Unsere 1. Herrenmannschaft hat am Sonntag beim Derby in Breitengüßbach eine deutliche Niederlage einstecken müssen. Die Güssbacher waren in allen Belangen klar überlegen und überzeugten vor allen durch ihre geschlossene Mannschaftsleistung und hervorragende Abwehrarbeit. Am Ende siegten die Hausherren hochverdient mit 80:52.
Glückwunsch an die Coaches und das Team von Güßbach - eine meisterliche Leistung - Chapaeu !
17.01.22

 

Info zum Spieltbetrieb

Aufgrund der Pandemie hat der TTL Basketball Bamberg alle Spiele auf Bezirksebene zunächst bis Ende Januar 2020 abgesagt -- der Trainingsbetrieb in geschlossenen Gruppen geht unter den geltenden Hygieneregeln unverändert weiter.
Nicht betroffen hiervon sind die überbezirklichen Spiele der HE-01, U16-01, U14-01, U14-02

Hoher Besuch beim TTL Basketball Bamberg

 
 
 
Beim Regiospiel gg. Ansbach konnten wir hohen Besuch in der Halle begrüßen. Walter Palmer, Ex-Bundesligaspieler und Ehrenmitglied des TTL Bamberg, ließ es sich nicht nehmen unsere erste Herrenmannschaft lautstark zu unterstützen.
Leider konnte auch er unsere denkbar knappe Niederlage nicht verhindern.

TTL Bamberg verliert denkbar knapp gg. Ansbach 79:80

Am vergangenem Samstag hatte der TTL Bamberg den Tabellennachbarn hapa Ansbach in der Halle am Georgendamm zu Gast. Der TTL musste verletzungs- und krankheitsbedingt auf einige Akteure, unter anderem auch auf Headcoach Rainer Wolfschmitt, verzichten. Assistentcoach Michael Kunz übernahm und sah gleich zu Beginn ein unterirdisches erstes Viertel seiner Mannschaft. Alles was man sich vorgenommen hatte, blieb anscheinend in der Kabine hängen. Fehlende Aggressivität und zu langsames Umschalten nach hinten nutzte hapa oft zu leichten Punkten. In der Offense gelang so gut wie gar nichts. Undurchdachte Einzelaktionen und nicht getroffene freie Würfe ließen die Ansbacher immer weiter davonziehen. Über 5:0 und 13:4 stand es nach zehn Minuten 28:11 für die Gäste aus Mittelfranken. Dabei verzeichnete der TTL magere vier Punkte aus dem Feld. Im zweiten Viertel brachten Rob Ferguson (12 Punkte/16 Rebounds) und der  Topscorer des Spiels Marlon Stephan (22 Punkte/9 Rebounds) den TTL wieder auf neun Punkte (15. 27:36) heran. Danach verfiel der TTL wieder in das alte Muster aus Viertel eins und lag zur Halbzeit mit 30:50 im Rückstand. In der Kabine fielen klare Worte und die TTLer gingen nun mit ganz anderer Einstellung zu Werke. Das dritte Viertel gewannen sie mit 19:11. Die aggressive Abwehrarbeit und zehn Punkte von Marlon Stephan sorgten dafür, dass die Hausherren vor dem Schlussabschnitt auf 49:61 verkürzen konnten. In den letzten zehn Minuten entwickelte sich das Spiel zu einem wahren Krimi. Zuerst sah es gar nicht danach aus. Ansbach zog wieder auf 68:51 davon. Die TTL Jungs mobilisierten alle Kräfte und kämpften sich über 61:69 (35. Min.) auf 76:77 (38. Min.) heran. Chris Bauer konterte einen Dreier der Gäste mit seinem zweiten Dreier in Folge zum 79:80 aus Sicht der Bamberger. Ein taktisches Foul der Gastgeber 6,8 Sekunden vor Schluss bringt Ansbach an die Linie. Beide Freiwürfe verfehlen ihr Ziel, Rebound Bamberg und der Korbleger mit der Schlusssirene geht daneben. Endstand: 79:80. Ein sichtlich enttäuschter Coach Kunz: "Es ist nicht nachvollziehbar, warum wir In Halbzeit eins in so einem wichtigen Spiel mit so wenig Energie und Engagement aufgetreten sind. Dass wir es besser können, haben wir im zweiten Abschnitt gezeigt."

 

Für den TTL spielten: Stephan M. (22 Punkte/4 Dreier), Garmizo (17/1), Walde (16), Ferguson (12/2), Bauer (6/2), Böttger (2), Guck (2), Loch (2), Dlugosch, Stephan C.

Mitgliedsbeitrag 2022

Zum Jahresbeginn 2022 wird der Mitgliedsbeitrag / Jahresbeitrag für das neue Kalenderjahr erhoben.

Beitragssätze:
- Kinder             bis Jahrgang 2008                                   72 €
- Jugendliche     Jahrgang 2007 - 2004                              84 €
- Erwachsene     ab Jahrgang    2003                               102 €     
- Funktionsträger                          60 €

- Schüler / Studenten / Rentner  ab Jahrgang 2003            84 €
*bitte Nachweis bis 05.01.22 vorlegen

Achtung:
Schriftliche Kündigungen der Mitgliedschaft werden ausnahmsweise noch bis zum 05.01.22 akzeptiert.

Dank an Hausmeister Thomas Rösch

Nach mehr als zwei Jahren haben wir gestern mit unserer 1. Herrenmannschaft unser letztes Spiel in der Georgendammhalle absolviert - wir ziehen wieder um und werden unsere Spiele ab Januar 2022 in unserer völlig neu umgebauten Stammhalle, der Graf-Stauffenberg-Halle durchführen. Für die sehr gute Unterstützung bedankte sich unser Kapitän Steffen Walde beim Hausmeister der Georgendammhalle - Thomas Rösch - mit einem kleinen Geschenkkorb.
Vielen Dank Thomas

TTL Bamberg vs. Culture City Weimar  76:79

Am vergangenen Samstag hatte der TTL Bamberg Culture City Weimar, das Farmteam von Jena, zu Gast. Am Ende erlitt der TTL eine völlig unnötige und vermeidbare 76:79 Niederlage im letzten Spiel des Jahres. Die Coaches Wolfschmitt und Kunz schickten Stephan, Bauer, Dippold, Garmizo und Kapitän Walde aufs Parkett. Ohne Zuschauer in der Halle am Georgendamm starteten beide Seiten sehr konzentriert in die Partie. Die Führung wechselte ständig bis zur 9. Minute (19:18 für den TTL). Ein paar Nachlässigkeiten der TTL Spieler in den letzten 70 Sekunden gestattetten den Gästen drei Körbe in Folge zum Stande von 24:19 nach den ersten zehn Minuten. Im zweiten Viertel bauten die Weimarer ihre Führung weiter aus und lagen in der 14. Minute mit 30:23 in Front. Jetzt besannen sich die Bamberger auf ihre Stärken, verteidigten aggressiv, spielten schnell nach vorne und erzielten schön herausgespielte Punkte. Die Gastgeber ließen bis zur Halbzeitpause nur noch sechs Punkte des Gegners zu. Verdient lag derTTL 43:36 in Front. Ärgerlich war nur die unterirdische Freiwurfquote von 50% (12 von 24). Hier versäumte man es, mit einem wesentlich höheren Vorsprung die Seiten zu wechseln. Zu Beginn der zweiten Hälfte sorgte Ori Garmizo mit neun Punkten in Folge (am Ende 21 Punkte, 9 Rebounds) fast im Alleingang für eine 11-Punkteführung (24. Min 52:41) des TTL. Eine Umstellung der Gäste aus Weimar auf Zonenverteidigung brachte den TTL vollkommen aus dem Konzept. Kopflos, überhastet und mit zahlreichen Ballverlusten (allein 15 in Halbzeit zwei) verhalf man den Weimarern zu einem 14:0 Lauf. So langsam fing sich der TTL wieder. Beim Stande von 59:57 für die Oberfranken ging es in den Schlussabschnitt. In der 35. Minute lag der TTL noch mit zwei Punkten vorne (69:67), doch dann starteten die Gäste einen 9:0 Run und führten plötzlich mit 76:69. Chris Bauer mit sechs Punkten in Folge brachte den TTL wieder auf einen Punkt heran. Doch nach teilweise sehr guter Abwehr brachten schlechte und zu eigensinnige Entscheidungen gepaart mit weiteren Ballverlusten Weimar auf die Siegerstraße. Eine durchnittliche Leistung hätte dem TTL heute zum Sieg gelangt. Aber 15 verworfene Freiwürfe, 4 Treffer bei 27 Versuchen aus dem Dreierbereich, 21 Ballverluste und fehlender Teamgeist verhalfen den Weimarern zu einem verdienten Auswärtssieg.
 
Für den TTL Spielten: Garmizo (21 Punkte/0 Dreier), Guck (12), Dippold (11), Stephan M. (10/1), Walde (10), Bauer (6/1), Ferguson (6/2), Böttger, Dlugosch, Dorn, Heinrich, Stephan C..

TTL Basketball Bamberg - Corona Pandemie / INFO

Spiele auf Bezirksebene bis Weihnachten ausgesetzt / Trainingsbetrieb geht uneingeschränkt weiter

Wegen der sehr angestrengten Pandemie-Lage mit sehr hoher Ansteckungsgefahr hat sich der TTL Basketball Bamberg dazu entschlossen die Spiele auf Bezirksebene vorerst abzusagen. Ersatztermine für diese Spiele planen wir frühestens dann ab dem 10.01.22 ein, sofern es die Pandemie und die dann geltenden Vorschriften zulassen.
Dies betrifft nicht die Teams in den überbezirklichen Wettbewerben der Regionalliga, Bayernliga und Landesliga.
 
Wir haben uns die Entscheidung nicht einfach gemacht und waren mit allen Team-Verantwortlichen und den Eltern in intensiven Gesprächen. Mit den Spielverschiebungen möchten wir unseren Beitrag einbringen unnötige Kontakte zu vermeiden und damit auch das Infektionsriskio für die Spieler, Trainer und deren zu Familien minimieren. Diese eigenverantwortlichen Kontaktbeschränkungen werden  auch allenthalben von den Entscheidungsträgern der Staatsregierung, der Kanzlerin, dem Bundespräsidenten und medizinischen Fachleuten dringend gefordert.
 
Wir werden aber mit allen unseren Teams weiterhin in geschlossenen Gruppen nach den 2G-Plus-Regeln den Trainingsbetrieb aufrechterhalten und sind dann hoffentlich auch wieder relativ kurzfristig spielbereit, sowie sich die Pandemie-Lage bald wieder entspannt.

Der dementsprechende Antrag wurde heute Basketballverband Bezirk Oberfranken übermittelt. Die Spielabsagen (siehe nachfolgende Übersicht) sind bereits für das nächste Wochenende, also ab dem 04.12.21 beantragt.

Neuer Trainingsplan ab dem 06.12.21

Es gibt auch noch gute Nachrichten - ab dem 06.12.21 können wir wieder auch auf die generalsanierte Graf-Stauffenberg-Halle als Trainingshalle zugreifen. Wir haben also wieder mehr Hallen zur Verfügung. Nachfolgend der dann gültige Trainingsplan.

NEU - Corona-Regel   2 G Plus

Ausführungen hierzu im TTL-Rahmenhygienekonzept

"Wann muss ich in Quarantäne oder nicht ?"

TTL Bamberg in Würzburg vor schwerer Aufgabe

Am kommenden Samstag (17.30 Uhr) muss der TTL Bamberg bei der s.Oliver Würzburg Akademie antreten. In der altehrwürdigen Feggrube empfängt der Tabellensiebte (1:4 Siege) Würzburg den Tabellenfünften (3:3 Siege) Bamberg zu einem vorentscheidenden Spiel um das Erreichen der Playoffs. Gewinnt der TTL, dann ist das Erreichen der Playoffs weiterhin möglich. Bei einer Niederlage verschlechtert sich die Ausgangslage deutlich. Für die s.Oliver Akademie ist ein Sieg Pflicht, will man den Anschluss an die oberen Plätze nicht gänzlich aus den Augen verlieren. Bei ihrem bisher einzigen Sieg in dieser Hauptrunde bei den Regnitztal Baskets erzielte Julius Böhmer, der im Bundeligakder von Würzburg steht, allein 40 Punkte. Er wird mit von der Partie sein, da am Wochenende kein Bundesligaspiel stattfindet. Nach der Niederlage im Lokalderby muss der TTL Bamberg wieder zu einer manschaftlich geschlossenen und konzentrierten Leistung zurückfinden, um die Punkte nach Oberfranken zu entführen.

TTL BA verliert auch das zweite Derby mit 87:95

Der TTL Bamberg hat am vergangenen Samstag auch das zweite Lokalderby innerhalb von 14 Tagen verloren. In der Halle am Georgendamm lieferten sich der TTL und die Regnitztal Baskets ein packendes Duell, das bis 2 1/2 Minuten vor Schluss noch vollkommen offen war. Niemand von den zahlreichen Zuschauern konnte ahnen, wer am Ende die Nase vorn haben würde. Zu Beginn des Spiels erwischten die Bamberger den besseren Start. Über ein 6:0 in der Anfangsminute bauten die Hausherren den Vorsprung auf 14:4 aus und so sah sich Gästecoach Schröder zu seiner ersten Auszeit gezwungen. Danach lief es etwas besser für die mit 10 Spielern aus dem ProB Kader des BBC Coburg angetretenen Regnitztaler. Doch angeführt von ihren beiden erneut sehr gut spielenden Leadern Ori Garmizo (27 Punkte/12Rebounds) und Kapitän Steffen Walde (18 Punkte/7 Rebounds/4 Assists) entschied der TTL das erste Viertel mit 29:23 für sich. Dabei erzielten die beiden Bamberger Leistungsträger zusammen 21 Punkte für ihr Team. In den zweiten 10 Minuten übernahm auf Seiten der Regnitztaler Pointguard Tyreese Blunt Verantwortung und trug mit 13 seiner am Ende 21 Zähler maßgeblich dazu bei, dass die Gäste in der 16. Minute (40:39) erstmals in Front lagen. Bis zur Halbzeitpause konnte sich keine Mannschaft mehr entscheidend absetzen. Beim Stande von 47:49 aus Sicht des TTL ging es in die Kabinen. Die ersten Minuten im dritten Viertel wogte das Spiel hin und her. In der 28. Minute betrug der Vorsprung von Regnitztal zwei Punkte (64:62). Unachtsamkeiten auf Seiten des TTL gestatteten den Gästen die Führung zum Viertelende auf sieben Punkte auszubauen (76:69). Nun stellte sich die Frage: würde der TTL noch einmal alle Kräfte mobilisieren können, um sich wieder heranzuarbeiten. Bis zur 34. Minute änderte sich nicht viel. Doch nun begann das große Dreierfestival. Erst eroberten Chris Doppold mit einem und Michi Dorn mit zwei Dreiern die Führung für die Bamberger zurück (81:80). Doch Regnitztal konterte eiskalt mit vier an sich gut verteidigten Distanzwürfen von Leon Bulic, Lennart Schulz, Finn Radina und Adrian Worthy und lag zwei Minuten vor Schluss mit 92:83 vorne. Dies ließen sich die Gäste nicht mehr nehmen und gewannen am Ende mit 95:87. TTL-Geschäftsführer Klaus Linsner: "Wir waren bis zwei Minuten vor Schluss auf Augenhöhe mit einer starken NBBL/ProB Mannschaft. 20 Turnover waren eindeutig zu viel. Mir ist aber für die anstehenden Aufgaben nicht bange. Schon in Würzburg kommendes Wochenende gilt es wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren."
 
Für den TTL spielten: Garmizo (27 Punkte/2 Dreier), Walde (18), Dippold (14/1), Ferguson (8), Dorn (6/2), Guck (5), Stephan (5/1), Böttger (4), Dlugosch, Heinrich, Loch.
 
Für Regnitztal spielten: Blunt (21/2), Worthy (17/2), Schultz (16/3), Bulic (12/1), Höllerl (9/1), Radina (9/3), Wobst (5), Karioui (2), Schönbäck (2), Nita (2), Lawson, Passarge.

TTL Basketball Bamberg siegt in Aschaffenburg 67:73

Am vergangenen Sonntag trat der TTL Bamberg auswärts bei den noch sieglosen Aschaffenburg Baskets an. Neben dem Langzeitverletzten Kevin Jefferson mussten die Coaches Wolfschmitt und Kunz auch noch auf ihren kurzfristig erkrankten Kapitän Steffen Walde verzichten. Die Anfangsphase war von beiderseitiger Nervosität geprägt. Erst Ende der dritten Minute erzielte der TTL die ersten Punkte der Partie. Beim Stande von 7:7 (6. Min) starteten die Bamberger einen 8:0 Lauf. Paul Guck und Chris Dippold übernahmen in diesem Viertel die Verantwortung und sorgten mit ihren Treffern für eine 20:15 Führung der Gäste. In den zweiten zehn Minuten trug der erneut überragende Ori Gamizo mit neun Punkten in Folge maßgeblich dazu bei, dass der TTL in Front blieb. Am Ende hatte er wieder ein Double Double auf seinem Konto mit 27 Punkten und 11 Rebounds, davon sechs am offensiven Brett. Leider ließen die TTLer nun viele Chancen ungenutzt und versäumten es den Vorsprung weiter auszubauen. Mit einem Zwischenstand von 38:30 für Bamberg ging es in die Halbzeitpause. Im dritten Viertel konnten die Gäste aus Oberfranken ein um das andere Mal erfolgreich abschließen. Nach 28 Minuten (56:42) sahen die Bamberger schon wie der sichere Sieger aus. Aber ab diesem Zeitpunkt legten die Achaffenburger viertelübergreifend und mit lautstarker Unterstützung ihrer Fans einen 19:0 Lauf aufs Parkett. Plötzlich führten die Gastgeber mit fünf Punkten und hatten das Spiel gedreht. Der TTL hatte komplett den Faden verloren. Überhastete Aktionen im Angriff, Abwehr praktisch nicht vorhanden. Ein Dreier von Pointguard Marlon Stephan war die Initialzündung für eine spannende Schlussphase. Die Bamberger fanden wieder zu ihrem Spiel und holten sich die Führung zurück. Die Heimmannschaft probierte es nun mit taktischen Fouls, aber der TTL brachte mit erfolgreichen Freiwürfen den Sieg über die Ziellinie. Endstand: 73:67.
 
Für den TTL spielten: Garmizo (27 Punkte/1 Dreier), Guck (16), Dippold (11/1), Stephan (8/1), Ferguson (6/1), Dorn (3/1), Dlugosch (2), Bauer, Böttger, Eichelsdörfer, Loch.

TTL-Rahmenhygeniekonzept

TTL BA verliert gegen TSV Tröster Breitengüßbach 70:83

TTL BA unterliegt dem TSV Tröster Breitengüßbach nach nach hartumkämpften engen Spiel mit 70:83. Glückwunsch an Grüßbach die verdient gewonnen haben.
Am vierten Spieltag in der 1. Regionalliga Südost unterlag der TTL Bamberg im Derby gegen den TSV Breitengüßbach mit 70:83. Die gut 250 Zuschauer brauchten ihr Kommen in die Halle am Georgendamm nicht zu bereuen. Sie sahen ein packendes Spiel. Mitunter mangelte es an spielerischen Glanzlichtern, was aber durch Spannung und Kampfgeist ersetzt wurde. Nach gutem Beginn der TTLer (5:2) fanden die Breitengüßbacher schnell zu ihrem Spiel und legten einen 10:0 Lauf aufs Parkett. Schon zu diesem frühen Zeitpunkt wurde deutlich, dass die Gastgeber große Probleme mit der körperlichen Überlegenheit der TSVler hatten. Immer wieder konnten sie sich am offensiven Brett die Abpraller angeln und somit zweite und dritte Wurfchancen kreieren. Am Ende standen 18 Offensivrebounds für die Gäste zu Buche. Das erste Viertel ging mit 21:15 an Breitengüßbach. In den zweiten 10 Minuten kämpfte der TTL verbissen. Neun Punkte in Folge von Ori Garmizo und eine agrressivere Abwehr ließen den Vorsprung von Breitengüßbach auf drei Punkte schmelzen. Kurze Zeit später ging es mit einem 39:32 für den TSV in die Halbzeitpause. Angeführt von Aufbauspieler Paul Guck, der im dritten Viertel 10 seiner 15 Punkte erzielte, kämpften sich die Hausherren Stück für Stück bis auf zwei Punkte heran. Beim Stande von 54:56 begann der Schlussabschnitt. Nach und nach erarbeiteten sich die Tröster Jungs wieder ein kleines Polster (36. Minute, 66:59). Der beste Spieler dieser Partie - Jonas Klaus (27 Punkte, 13 Rebounds) - war nun nicht mehr zu stoppen. Er allein steuerte im letzten Viertel 16 Punkte für Breitengüßbach bei. Aber die TTL Jungs um Kapitän Steffen Walde gaben sich noch nicht geschlagen und waren in der 38. Minute wieder bis auf drei Punkte (66:69) herangekommen. Taktische Fouls von Seiten der Bamberger brachten nicht den gewünschten Erfolg und so musste sich der TTL am Ende, etwas zu hoch ausfallend, mit 70:83 geschlagen geben. TTL Assistent Coach Michl Kunz: "Wir haben heute 14 Rebounds weniger geholt, die Dreier wollten nicht fallen und wir haben uns viel zu oft in Einzelaktionen verstrickt. Unser zuletzt erfolgreiches Teamspiel sah man heute leider viel zu selten. Glückwunsch an Güßbach!"
 
Für den TTL Bamberg spielten: Garmizo (23 Punkte/2 Dreier), Walde (16), Guck (15), Ferguson (6/1), Stephan (5), Dippold (3), Eichelsdörfer (2), Bauer, Dorn, heinrich, Loch, Dlugosch.
 
Für den TSV Breitengüßbach spielten: Klaus (27/1), Nieslon (13/1), Feuerpfeil (11), Engel (11/1), Dippold (9/1), Kaiser (5), Fuchs (3), Hubatschek (2), Wagner (2), Hockgeiger, Reichmann.

TTL Basketball Bamberg gewinnt in Ansbach 105:92

Vom zweiten Auswärts-spiel in Folge bei hapa Ansbach kehrten die Bamberger mit einem über-raschenden Sieg nach Hause zurück. Und das unter denkbar ungünstigen Voraus-setzungen.
Denn den Coaches Wolfschmitt / Kunz standen die beiden Leistungsträger Kevin Jefferson (Knieverletzung) und Rob Ferguson (krank) nicht zur Verfügung. Zu Beginn der Partie entwickelte sich ein schnelles und intensives Spiel. In den ersten zehn Minuten drückten Ori Garmizo mit 13 Punkten und Kapitän Steffen Walde mit 6 Punkten der Begegnung ihren Stempel auf. Beide Spieler erwischten einen Sahnetag. Am Ende standen für Garmizo ein Double Double (37 Punkte/13 Rebounds) mit einem Effektivitätswert von 41! und für Walde 27 Punkte und 8 Rebounds zu Buche. Aber auch die beiden "Großen" Adrian Dlugosch und Tom Eichelsdörfer trugen mit je 4 Punkten zur 27:22 Führung nach dem ersten Viertel bei. Im zweiten Abschnitt wogte das Spiel hin und her. Keines der beiden Teams konnte einen größeren Vorsprung herausarbeiten. Bei den TTLern war in dieser Phase auffällig, dass sie zwar einige freie Würfe nicht trafen, aber trotzdem eine ansprechende Offensivleistung zeigten. In der Verteidigung allerdings, ließen sich die Bamberger jetzt zu häufig überrennen. Das Umschalten nach hinten klappte zum Ärger der Trainer überhaupt nicht mehr. Die Folge: das Viertel ging mit 33:21 an die Hausherren. Halbzeitstand 55:48 für Ansbach. Die Ansprache in der Pause zeigte Wirkung. Die Oberfranken kamen wesentlich aggressiver aus der Kabine und setzten die Gastgeber nun viel mehr unter Druck. Die Pointguards Marlon Stephan und Christoph Bauer führten klug Regie und setzten ihre Mitspieler immer wieder gekonnt in Szene. Es dauerte jedoch bis zur 29. Minute bis die TTLer die Führung zurückeroberten. Großen Anteil daran hatte Louis Heinrich bei seinem allerersten Einatz, der mit seiner Energie die gesamte Mannschaft mitriss. Auch Routinier Chris Dippold hielt mit großem Einsatz dagegen. Beim Stande von 78:71 für den TTL ging es in das letzte Viertel. Die Gäste blieben ihrer Linie treu und agierten weiterhin sehr druckvoll. Mit gelungenen Aktionen und guter Trefferquote von außen bauten die Bamberger ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Dem besten Spieler der Partie - Ori Garmizo - blieb es vorbehalten den 100. Punkt für sein Team zu erzielen. Endstand: 105:92 für den TTL. "Trotz unserer beiden Top-Akteure Garmizo und Walde war dieser Sieg eine hervorragende Teamleistung. Wir haben gut auf den Ball aufgepasst (nur 5 Turnover) und 10 Rebounds mehr geholt. Sollten wir unsere aggressive Defense über 40 Minuten aufrecht erhalten können, dann haben wir am kommenden Samstag im Derby gegen Breitengüßbach eine reelle Siegchance", resümiert Assistant Coach Michl Kunz.
 
Für den TTL spielten: Garmizo (37 Punkte/5 Dreier), Walde (27/3), Dippold (9/2), Dlugosch (9), Stephan (7), Eichelsdörfer (6), Bauer (5/1), Guck (3/1), Heinrich (2), Böttger, Dorn.

Trainingstermine in den Herbstferien

Alle amderen TEAMS haben in der Ferienwoche kein Training!

TTL Basketball Bamberg zu Gast bei Culture City Weimar

85 : 76

Das Auswärtsspiel beim Farmteam von Jena, den Culture City Weimar, war für den TTL Basketball Bamberg mehr als ernüchternd. Das Spiel verloren, der Kapitän mit zwei fragwürdigen unsportlichen Fouls vom Feld geflogen, der Headcoach mit zwei technischen Fouls der Halle verwiesen und kurz vor Spielende hat sich dann noch Aufbauspieler Jefferson eine schwere Knieverletzung zugezogen.
 
Allerdings waren diese negativen Umstände nur teilweise ursächlich für die Auswärtsniederlage. Der TTL Basketball Bamberg hat den Spielbeginn total verschlafen und ließ sich innerhalb von zwei Minuten vier 3-Punkte-Würfe einschenken, sodass es nach vier Spielminuten schon 19:7  für die Thüringer stand. Leider reagierten die TTL-Jungs darauf in der Offensive zu hektisch und scheiterten immer wieder mit Einzelaktionen an der körperlich überlegenen Defense der Weimarer. Nach einer Auszeit fand der TTL dann besser ins Spiel verteidigte härter und konnte bis zur Viertelpause auf einen 6-Punkte-Rückstand verkürzen. Allerdings zeigten die TTLer  im zweiten Viertel gleich wieder einen schlechten Start, punkteten minutenlang nicht und ließen sich bis zur Halbzeitpause dann nochmals vier Dreier in Folge zum 58:38 einschenken. 
Offensichtlich hat die Standpauke des Trainers in der Pause gewirkt. Die TTLer kamen wie umgewandelt aus der Kabine. Angeführt vom Youngster, Paul Guck, der den Spielaufbau übernahm und auch konstant erfolgreich punktete schafften es die Bamberger bis zum Ende des Viertels auf 69:62 zu verkürzen. Getrübt wurde dieser gute Auftritt in der Anfangsphase des Viertels nur durch das zweite recht kleinlich geahndete technische Foul gegen den Headcoach des TTL. In der Folge übernahm Assistent-Coach Michel Kunz an der Seitenlinie. Im Schlussviertel entwickelte sich dann ein wahrer Krimi. Die Bamberger konnten bis zwei Minuten vor Spielende auf 77:75 verkürzen. Ein kleinliches zweites unsportliches Foul gegen den Bamberger Kapitän Steffen Walde und kurz darauf die schwere Verletzung von Kevin Jefferson brachten die Bamberger aus der Erfolgsspur. Am Ende stand nach einer kampfstarken Aufholjagd in der zweiten Hälfte dann doch die Niederlage mit 85:76 zu Buche. Geschäftsführer Klaus Linsner: „Wir haben das Spiel bereits in der Anfangsphase verloren, als wir zu hektisch reagierten und unser Teamplay in der Offensive vermissen ließen. Stark war die Aufholjagd in der zweiten Hälfte. Ein Sonderlob an Paul Guck, der beste Spieler auf dem Feld mit einem Effizienzwert von 29 - er hat uns heute die Aufholjagd ermöglicht. Kevin Jefferson wird seine schwere Verletzung noch in der Klinik abklären lassen müssen! Eine bittere Niederlage für uns!"
 
TTL Bamberg:
Guck 18/0, Garmizo 16/3, Jefferson 12/2, Walde 11/0, Ferguson 5/1, Dippold 4/0, Dorn 3/1, Bauer 3/1, Stephan M. 3/1, Böttger 1, Eichelsdörfer 0, Loch 0

 

 

 

 

 

 

Da wirkt unser "Großer" - Rob mit seinen 205 cm richtig schmächtig gegen den Hünen von Weimar - Alberton Rodrigues 214 cm.

TTL Basketball Bamberg mit Auftaktsieg

72 : 64 Sieg gegen TG SPRINTS Veitshöchheim

Mit einem Sieg 72:64 über die physisch starken TG Sprints Veitshöchheim startet der TTL Basketball Bamberg in die Regionalligasaison.
Die Zuschauer sahen ein gutes Regiospiel mit einer überzeugenden Bamberger Teamleistung - mit starker Defense gegen körperlich hoch überlegene Veitshöchheimer. Neuzugang Ori Garmizo erwischte einen sehr guten Einstand und zeigte mit 25 Punkten seine Scorer- und Leaderqaulitäten.
Glückwunsch an die Coaches und das Team.

17.10.21

© pixlbazi / TTL BA

Spielbericht

 

Im ersten Spiel der Saison 2021/2022 legten die Bamberger in der Halle am Georgendamm einen Traumstart hin. Nach drei Minuten führten die Gastgeber durch zwei Dreier von Kevin Jefferson und fünf Punkten von ihrem Neuzugang Ori Garmizo (am Ende Topscorer der Partie mit 25 Punkten) schnell mit 11:0. Mit einer aggressiven Verteidigung hielten die TTLer die körperlich hoch überlegenen Veitshöchheimer bei 10 Punkten und gewannen das erste Viertel somit 19:10. Im zweiten Abschnitt versäumten es die Bamberger die Führung weiter auszubauen. Mit einer Zehnpunkteführung (36:26) ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel spielten die Gastgeber um ihren Kapitän Steffen Walde konzentriert und mit hohem Tempo weiter. Vor den abschließenden 10 Minuten stand es 57:46 für den TTL. Doch plötzlich riss der Faden bei den Oberfranken. Zwei Dreiern und zusätzlich einem 9:0 Lauf der Veitshöchheimer hatte die Heimmannschaft nur magere zwei Punkte entgegenzusetzen und lag auf einmal mit 59:61 im Rückstand. In dieser Phase gab es viele überhastete Aktionen der Bamberger und auch in der Abwehr war man immer einen Schritt zu spät. Doch ein Dreier von Felix Loch brachte die Führung zurück und jetzt war auch die Defense wieder so dynamisch wie in den ersten drei Vierteln. Der TTL gestattete den Gästen in den letzten sechs Minuten nur noch drei Punkte und ging als verdienter Sieger vom Parkett. Endstand: 72:64. Co-TrainerMichl Kunz: “Unsere Mischung von jungen Talenten und erfahrenen Spielern, sowie unsere nicht vorhandene Größe, haben uns zu einer Umstellung der Spielweise gezwungen. Schnell nach vorne und aggressiv in der Verteidigung. Beides haben wir heute 35 Minuten lang sehr gut umgesetzt. Auch die beiden Youngster Christoph Bauer und Paul Guck auf der Position 1 haben einen sehr guten Job gemacht.”

Für den TTL spielten: Garmizo (25 Punkte/1 Dreier), Jefferson (12/3), Walde (11/3), Ferguson (8/2), Bauer (5/1), Guck (4), Loch (3/1), Dippold (2), Eichelsdörfer (2), Dlugosch, Stephan, Heinrich.

#1 Jefferson #3 Heinrich #6 Eichelsdörfer #7 Stephan M. #8 Dorn #9 Loch

#10 Böttger #12 Dlugosch #13 Bauer #14 Dippold #21 Walde #23 Garmizo #52 Ferguson #66 Guck #98 Stephan C.
Coaches: Wolfschmitt / Kunz

Trainingsplan - aktuell

Protokoll der Trainersitzung vom 14.09.21

Protokoll der Trainersitzung vom 14.09.21

ePaper
Teilen:

Trainersitzung - Saisonstart

Dienstag, 14.09.21, 19.00, MTV-Gaststätte - Jahnstraße

Bewegungsförderung für Kinder

Aktion des Bayerischen Innenministeriums

ePaper
Teilen:

TTL verpflichtet neuen Spieler für das Regioteam

Mannschaftskader jetzt komplett

Mit der Verpflichtung des 26jährigen Deutsch/-Israeli Ori GARMIZO hat der TTL Basketball Bamberg seine TEAM-Planung für die neue Regionalligasaison abgeschlossen.
Der Powerforward kommt vom Israelischen Club Hapoel Lod, hat aber auch schon in Deutschland bei der BG Karlsruhe und dem TV Koblenz gespielt. Der athletische Spieler überzeugt vor allem durch seine hohe Intensität, gute Reboundarbeit, einen dynamischen Zug zum Korb und einen sicheren Wurf aus der Distanz.
Das TTL-Trainerteam erhofft sich vom Neuzugang vor allem die nötige Unterstützung unter den Körben. Der 26jährige ist aufgrund seiner Athletik sicher auch in der Lage gegen die "Big Man“ in der Liga intensiv zu verteidigen. Zusammen mit den erfahrenen Spielern Rob Ferguson und Steffen Walde soll er auch die Führung der Nachwuchssieler im Team mit übernehmen. Der Spieler wird bereits Mitte September in Bamberg eintreffen, um dann nach einem medizinischen Check noch die intensive Vorbereitung bis zum Saisonauftakt am 16. Oktober mitmachen zu können.

Gesamtspielplan Saison 2021 / 2022

Stand: 14.09.21

Gesamtspielplan 2021 / 2022
Stand. 14.09.21
Spielplanreport 21-22.xlsx
Microsoft Excel-Dokument [33.3 KB]

EU-Datenschutz-Grundverordnung - gültig ab 25.05.18

Gemäß o.g. Vorschrift ist zur Einhaltung der Datenschutzrichtlinien von jedem Mitliged eine Datenschutzerklärung einzuholen.

Datenschutzerklärung - Mitglieder
Dokument bitte unterzeichnen und alsbald an die Geschäftsstelle senden
Datenschutzerklärung.docx
Microsoft Word-Dokument [177.0 KB]

Unsere Homepage und Facebook Seiten mussten deshalb inhaltlich überarbeitet werden. Leider mussten auch die vielen Fotos gelöscht werden, da die erforderlichen Einwilligungen / Datenschutzerklärung noch nicht vorliegen.

 

Anfahrt - Spielhalle

Mitglied werden?

Sie möchten Miglied im TTL Basketball Bamberg werden. Unser Anmeldeformular finden Sie im Downloadbereich.

Wir freuen uns auf Sie.

Hauptsponsor

unsere Partner

Kooperationspartner