TTL Basketball Bamberg vs. MTSV Schwabing

Sonntag, 18.11.18. 15.00 Uhr, Graf-Stauffenberg-Schule

Mit dem MTSV Schwabing erwartet der TTL Basketball Bamberg am kommenden Sonntag, um 15.00 Uhr, in der Graf-Stauffenberg-Halle einen echten Prüfstein. Die Münchner sind außerordentlich erfolgreich in die Saison gestartet und rangieren derzeit mit vier Siegen und drei Niederlagen auf dem vierten Tabellenplatz. 
Das Team der Schwabinger ist sehr erfahren und spielt guten Teambasketball. Mit Marco Lachmann und Nicolas Freer sind sie unter den Brettern stark aufgestellt. Dazu kommt noch Flügelspieler Joshua Obiesie. All drei Topspieler der Oberbayern erzielen regelmäßig an die 20 Punkte in den Spielen.
Für die Bamberger also eine echte Standortbestimmung. Die TTL Verantwortlichen hoffen, dass Aufbauspieler Kevin Eichelsdörfer nach seiner Verletzung im Spiel gegen Jena wieder eingesetzt werden kann. Mit Rob Ferguson und Daniel Eisenhardt ist auch der TTL an den Körben gut aufgestellt. Kann der TTL dann seine bisher guten Defenseleistungen abrufen,  können die Hausherren das Spiel sicher offen gestalten. Allerdings waren die Angriffsleistungen zuletzt verbesserungsfähig.  Der Bamberger Coach Wolfschmitt meinte nach dem Sieg gegen Herzogenaurach: „Wir haben zwar deutlich gewonnen, allerdings waren wir im Angriff nicht konsequent und haben zu viele Punkte liegen lassen. Gegen die Schwabinger werden wir uns in der Offensive deutlich steigern müssen.“ Die Zuschauer erwartet wohl ein enges, hart umkämpftes Spiel mit völlig offenen Ausgang.
 
Bereits um 11.00 Uhr empfangen die TTL-Youngsters in der Bayernliga  die DJK Mainfranken Schweinfurt in der Graf-Stauffenberg-Schule.

TTL mit Arbeitssieg gegen Herzogenaurach (68:49)

Nach der bitteren Niederlage in Jena hatten die TTL Akteure, aufgrund der Pokal-Pause eine zusätzliche Woche Abstand zum Liga-Alltag. Am Sonntagnachmittag empfingen die Bamberger in der Graf-Stauffenberg-Halle den Tabellennachbarn aus Herzogenaurach. Die Ausrichtung war klar – man wollte unbedingt gewinnen und wieder in die Erfolgsspur kommen.Die Vorzeichen für den TTL  waren aber denkbar schlecht, Spielmacher Kevin Eichelsdörfer musste verletzungsbedingt aussetzen und auch Back-Up-Point-Guard Niklas Kohn, der sich am Daumen verletzt hatte, hätte nur mit hohem Risiko spielen können. So blieb Headcoach Rainer Wolfschmitt nichts anderes übrig, als die Rotation anzupassen und mit Kevin  Jefferson auf der eins  gegen die Mittelfranken zu starten. Auch Herzogenaurach war aufgrund der gleichzeitig stattfindenden Pro-A und NBBL Spiele nicht in voller Stärke angetreten. Das Spiel begann hektisch, die Hausherren hatten von Anfang an die Oberhand und spielten guten Teambasketball. Alle Akteure der Starting Five hatten sich bereits nach fünf Minuten in die Scorer Liste eingetragen und konnten den eigenen Korb  gut verteidigen. (13:6). Es gelang aber nicht diesen Abstand weiter auszubauen, was nicht unbedingt an der guten Defense der Gäste, sondern eher an den liegen gelassenen Chancen lag, so dass das erste Viertel mit 18:10 endete. Auch das zweite Viertel war wahrlich alles andere als schön anzusehen. Beide Mannschaften verteidigten zwar gut, aber vor allem nicht getroffene Würfe und Korbleger prägten dieses. Was sich auch daran zeigt, dass zum Ende des Abschnittes fast fünf Minuten kein Punkt erzielt wurde, bevor Chris Dippold und Michi Lachmann noch einmal vor der Halbzeit punkten konnten. (29:19)

Nach der Halbzeitpause agierten beide Teams Offensiv wesentlich besser. So gestaltete sich endlich ein zumindest ansehnliches Spiel mit vielen Punkten, jedoch weiterhin ohne eine deutlich bessere Mannschaft. Das Spiel war vor dem vierten Viertel weiterhin völlig offen. (49:39)

Die TTL’er ließen nun zu beginn des Schlussabschnitts aber keinen Zweifel daran, dass sie dieses Spiel nicht mehr aus der Hand geben wollen. Kevin Jefferson konnte seine Rolle als Spielmacher nun gut erfüllen und Rob Ferguson beschütze den eigenen Korb ohne Kompromisse. Am Ende stand ein hart umkämpfter und wichtiger Erfolg auf der Haben-Seite. In der Tabelle zog der TTL an den punktgleichen Mannschaften aus Breitengüßbach und Herzogenaurach vorbei. Solche Spiele müssen gewonnen werden“, resümierte Rainer Wolfschmitt. „Wir haben heute zu viel liegen lassen. Allerdings können wir auf unsere gute Defense bauen und in Zukunft vielleicht noch mehr knappe Spiele gewinnen.“

Mit einer Bilanz von 4:4 festigt der TTL damit seinen Platz im oberen Mittelfeld der Regionalliga, möchte aber am kommenden Wochenende mit einem Sieg im erneuten Heimspiel gegen Schwabing den Anschluss an die oberen Plätze wahren.

Für Bamberg spielten: Dorn, Jefferson (18 P./2 3er), Dippold (10/2), Lachmann (13/2), Biedermann, Loch (5/1), Eisenhardt (5), Kohn (DNP), Schmitt (9 Rebounds), Kolloch, Ferguson (17/1/13 Rebounds)

Freiwilliges Soziales Schülerjahr (FSSJ)

TTL sucht FSSJler

TTL gibt Spiel in Jena in letzter Minute aus der Hand 72:70

Sowohl die Gastgeber als auch der TTL Basketball Bamberg mussten in diesem Spiel auf einen ihrer Schlüsselspieler verzichten. Bei den Thüringern stand der serbische Pointguard Radjicic nicht zur Verfügung. Die Bamberger mussten dagegen krankheitsbedingt kurzfristig ohne ihren Center Rob Ferguson die Fahrt nach Jena antreten.
Die ersten Aktionen gehörten der jungen athletischen Mannschaft der Hausherren, denen es zu Beginn immer wieder gelang ihre Größenvorteile unter dem Bamberger Korb erfolgreich abzuschließen.
Jena konnte sich zunächst einen kleinen Vorsprung von sieben Punkten erspielen, ehe dann der TTL mit zunehmender Spieldauer sich besser in der Defense präsentierte und im Angriff dann auch mit Punkten von Michi Lachmann und Kevin Jefferson bis zur Viertelpause auf 18:15 verkürzen konnte. Ab dem zweiten Viertel übernahm dann der TTL Bamberg mit Aufbauspieler Kevin Eichelsdörfer das Spielgeschehen und konnte sich Punkt um Punkt absetzen und bis zur Halbzeit seinerseits mit 42:38 in Führung gehen.
In der kampfbetonten, von beiden Seiten sehr intensiv geführten Partie konnte sich im dritten Viertel keines der Teams entscheidend absetzen bzw. den Rückstand reduzieren. In dieser Spielphase konnten sich bei den TTLern vor allen anderen Kevin Eichelsdörfer und Daniel Eisenhardt immer wieder gut in Szene setzen. Der TTL konnte mit einem 6-Punkt-Vorsprung ins Schlussviertel gehen und diesen noch durch schnelle Punkte von Kapitän Lachmann auf 51:61 erhöhen. Der TTL war auf dem besten Wege sich abzusetzen. Als dann aber das Schiedsrichtergespann bei einer einzigen Abwehraktion von Kevin Jefferson gleich zwei Fouls gegen Spieler, davon noch ein unsportliches Foul piff, bedeute das vier Freiwürfe und anschließender Ballbesitz für die Hausherren. Der auf Jenaer Seite beste Spieler, Jan Heber, verwandelte alle vier Freiwürfe. Mit Ballbesitz konnten die Gastgeber dann auf noch zum 61:61 ausgleichen. Die TTLer konterten mit Punkten von Dippold und Lachmann nochmals und zogen drei Minuten vor Spielende wieder auf 61:68 davon. Der TTL hielt bis zur letzten Spielminute einen vier-Punkte-Vorsprung, bevor es dann dramatisch wurde. Nachdem Jena mit zwei verwandelten Freiwürfen auf 68:71 verkürzen konnte, gelang des den TTLern im Gegenzug nicht zu Punkten zu kommen. Die Hausherren dagegen feierten  18 Sekunden vor Schluss  mit einem erfolgreichen Dreier von Benjamin Dizdar die  71:70 Führung. Nach einer Auszeit von von Coach Wolfschmitt startete der TTL den letzten Angriff gegen die sehr aggressive Abwehr von Jena. Schließlich hatte der Bamberger Moritz Schmitt  Sekunden vor Spielende noch einen freien Wurf von jenseits der Dreierlinie. Der Ball schaute kurz in den Korb und tanzte dann wieder heraus. Danach  folgte noch ein schnelles Foul der Bamberger und brachte die Hausherren nochmals an die Freiwurflinie. Es fand aber nur ein Wurf sein Ziel zum Stand von 72:70. Zwei Sekunden vor dem Ende nahm der Bamberger Coach dann nochmals eine Auszeit um das Unmögliche zu versuchen. Ein Verzweiflungswurf von jenseits der Mittellinie verfehlte aber erwartungsgemäß sein Ziel.
Geschäftsführer Klaus Linsner: „Unsere Mannschaft hat gegen die schnellen athletischen Jenaer gut gespielt, aufopferungsvoll gekämpft und hatte immer die richtige Antwort. Am Ende war es je eine Aktion auf beiden Seiten die das Spiel entschieden haben. Jena hat glücklich gewonnen, wir haben unglücklich verloren."
Kapitiän Michi Lachmann gab sich nach dem Spiel enttäuscht: „Was nützt es, wenn wir 39 Minuten gut spielen und dann in der letzten Minute das Spiel aus der Hand geben. Dann waren wir nicht erfolgreich, dann haben wir schlecht gespielt!“
,
TTL BA: Lachmann 17/3, Eichelsdröfer 17/2, Eisenhardt 13/0, Dippold 12/2, Jefferson 7/1 Schmitt 4/0, Biedermann, Ulshöfer, Loch, Dorn, Kohn, Gloser
 

Trainingszeiten in der Herbstferien

Leider gibt es in den Ferien kaum Termine für uns - es steht nur der GEO zur Vefügung. Im GSS wird während der Ferien der Boden gereinigt.
Wir haben nur zwei Termine bekommen
 
Montag, 29.10.18         16.00-18.00        U16-01 / U18-01
                                     18.00-20.00        HE-01/02
Freitag, 02.11.118        18.00-20.00         HE-01/02
 
Alle anderen Teams haben in den Ferien keine Termine,

TTL Basketball Bamberg vs. TuS Bad Aibling 74:66

Die Oberbayern starteten fokussiert und mit hoher Intensität in das Spiel und erwischten die TTLer im ersten Viertel auf dem falschen Fuß. Vor allem der Bad Aiblinger Miodrag MIrceta war in der Anfangsphase von den Bambergern nicht zu stoppen und punktete nach Belieben. 
So stand es nach fünf Minuten 6:15 für die Gäste. Nach einer Auszeit von Coach Wolfschmitt kamen die Hausherren besser ins Spiel und kamen bis auf zwei Punkte heran. Allerdings erzielte dann der Bad Aiblinger Aufbauspieler Bradaric elf Punkte in Folge und schraubte den Abstand bis zur Viertelpause auf 20:28.
Im zweiten Viertel kippte dann das Spiel zugunsten des TTL Bamberg. Der Bamberger Flügelspieler Chris Dippold lief zur großer Form auf und war von den Gästen nur noch schwer zu stoppen. In der Defense hatten sich die TTLer auch endlich auf das schnelle Spiel der Gäste eingestellt und gestatten diesen im gesamten Viertel nur neun Punkte. Zu Halbzeit hatte sich der TTL dann einen verdienten Vorsprung erspielt 45:37.
Im Spielabschnitt drei und vier sahen die Zuschauer dann ein ausgeglichenes Spiel, welches von den der guten Defense auf beiden Seiten geprägt. Dem jungen TTL-Team gelang es aber den 8-Punkte-Vorsprung über die restliche Spielzeit zu halten. Neben Chris Dippold überzeugte nun auch Rob Ferguson, der am Ende mit einem Double-Double 17 Punkte und 15 Rebounds aufwarten konnte.
Am Ende konnte der TTL mannschaftlich und kämpferisch gegen die stark aufspielenden Gäste überzeugen und in diesem engen Spiel den dritten Saisonsieg und Tabellenplatz fünf erkämpfen.
 
TTL BA:
Dippold 19/2, Ferguson 17/1, Eichelsdörfer K. 13/1, Lachmann 9/1, Eisenhardt 8/0, Schmitt M. 4/0, Kohn 2, Biedermann, Loch, Dorn (dnp), Eichelsdörfer T. (dnp)

BG Leitershofen vs. TTL Basketball Bamberg  61:56

Der TTL Basketball Bamberg musste die Reise nach Leitershofen ohne zwei seiner Leistungsträger antreten. Michi Lachmann war aus privaten Gründen verhindert, dann meldete sich auch noch Aufbauspieler Kevin Eichelsdörfer mit einer Magen-Darm-Infektion kurzfristig krank. Trotz dieser Hindernisse kam der TTL gegen die körperlich überlegenen Hausherren zunächst recht gut ins Spiel und konnte sich in der ersten Hälfte einen 3-Punkte-Vorspurng erspielen (23:26). Kevin Jefferson auf der Position des Playmakers machte ein gutes Spiel und überzeugte in allen Belangen. Die TTLer hatten aber gerade im Rebound erhebliche Nachteile. Vor allem der Bamberger Center Rob Ferguson wurde von den den Schwaben äußerst hart und oft mi unfairen Mitteln verteidigt, 
Im Dritten Viertel trafen die TTL-Youngsters einige schlechte Entscheidungen bzw. leisteten sich unnötige Ballverluste, was die Leitershofener ausnutzen und in Führung gehen konnten (44:37). Im Schlussabschnitt liefen die Bamberger dann ständig einem kleinen Rückstand hinterher konnten aber das Spiel nicht mehr drehen. 
Zwar konnte die TTLer den Topscorer der Hausherren, Carr jr., einigermaßen unter Kontrolle halten und gestattete ihm nur 14 Punkte, war dafür aber im Rebound doch unterlegen. Der ein oder andere Foulpfiff zugunsten des TTL wäre sicherlich angebracht gewesen.
Der Bamberger Trainer Rainer Wolfschmitt war nach der Niederlage in Leitershofen stocksauer und ließ seinem Unmut freien Lauf: „Mit meinen 20 Jahren Erfahrung als Coach ist es immer wieder spannend wie Importspieler über 40 Minuten von den Schiedsrichtern geschützt werden, während die jungen deutschen Nachwuchsspieler immer wieder bestraft werden. Da hilft auch die Local-Player-Regelung nicht weiter.“
 
TTL BA:
Ferguson 15/2, Jefferson 14/2, Dippold 14/4, Schmitt 9/2, Eisenhardt 2, Loch 2, Dorn, Kohn, Kolloch, Biedermann (dnp), Eichelsdörfer T. (dnp).

TTL Bamberg überzeugt gegen Rosenheim 80:71

Der Ausflug in die Strullendorfer Hauptsmoorhalle brachte den TTL-Basketballern am Sonntag den erhofften Erfolg. Die Bamberger schlugen den SB DJK Rosenheim mit 80:71 und nahmen damit erfolgreich Revanche für die bittere Niederlage in Rosenheim zum Abschluss der letzten Saison.

Die Oberbayern erwischten zunächst den besseren Start und die ließen die „Hausherren“ im ersten Viertel schlecht aussehen. Die Rosenheimer Malpede und Gaizauskaus punkteten nach belieben und waren nicht zu stoppen. Auf der anderen Seite agierten die TTL-Youngsters in der Offensive zu überhastet und kamen ihrerseits nicht zum Abschluss. Folgerichtig führten Rosenheimer zum Ende des ersten Viertels mit 23:15. Die anschließende Standpauke von Coach Wolfschmitt verfehlte ihre Wirkung offensichtlich nicht. Angeführt vom gut aufgelegten Kevin Eichelsdörfer, sechs von sieben Dreierversuchen, und Rob Ferguson gestatteten die TTLer den Gästen im zweiten Spielabschnitt nur neun Punkte, während man selbst in der Offense jetzt Punkt um Punkt aufholen und bis zur Halbzeit auf 32:32 ausgleichen konnte.

Ab dem dritten Viertel kam der TTL immer besser ins Spiel und konnte sich Punkt um Punkt absetzen. Der Bamberger Flügelspieler Chris Dippold war nicht mehr zu stoppen und steuerte in diesem Abschnitt zwölf seiner 16 Punkte bei. Erfreulich auch, dass die jungen Bankspieler allen voran Felix Loch, Lukas Biedermann und Lucas Kolloch für echte Entlastung sorgen konnten. Die TTLer konnten sich so bis zum Ende des Viertels eine 59:51 Führung erspielen.

Im Schlussabschnitt versuchten die Gäste alles um nochmals heranzukommen, was die erfahrenen TTLer, Lachmann, Ferguson und Eichelsdörfer, aber zu verhindern wußten und im Angriff konstant punkteten. Näher als auf sieben Punkte ließ man den Gegner nicht mehr herankommen. Auch gegen die Ganzfeldpresse und taktischen Fouls zum Spielende konnten sich die Hausherren nach anfänglichen Schwierigkeiten und zwei Auszeiten durch Headcoach Wolfschmitt letztendlich behaupten. Am Ende stand ein verdienter Teamerfolg des TTL-Basketball Bamberg zu Buche.

TTL BA:

Eichelsdörfer 21/6, Ferguson 20/2, Dippold 16/1, Jefferson 10/1, Lachmann 7/0, Eisenhardt 4, Loch 2, Kolloch, Kohn, Biedermann, Lorenz (dnp)

Bittere Niederlage gegen Ansbach

TTL Basketball Bamberg vs. hapa Ansbach 65:69
 
Mehr als 200 Zuschauer fanden am Feiertag den Weg in die Graf-Stauffenberg-Halle um den TTL zu unterstützen. Allerdings sahen diese am Ende eine frustrierte TTL-Mannschaft. Die Hausherren hatten sich gerade in den Schlussminuten eine vermeidbare Niederlage gegen hapa Ansbach eingefahren.
In einem äußerst engen, von den Defensivformationen bestimmten Spiel hatten die Hausherren gegen die favorisierten Mittelfranken über 30 Spielminuten die Nase vorn. Die Führung im Spiel wechselte sieben mal.
Die Ansbacher erwischten zunächst den besseren Start und konnten sich leicht absetzen, bis dann zur Mitte des ersten Viertels die Bamberger in die Spur kamen und Punkt um Punkt aufholten. In der Folge war das Spiel dann ausgeglichen, bis sich der TTL mit fünf Punkten vom Kapitän Michi Lachmann und einem Dreier von Kevin Eichelsdörfer mit einem 8-0-Lauf etwas absetzen konnten. Zur Halbzeit stand es 35:28. Diese Führung konnten die TTL-Youngsters bis Mitte des dritten Viertels verteidigen. Zum Drittelende gelang es den Gästen dann aber wieder etwas Boden gut zu machen. Mit einem 3-Punkte-Vorsprung (51:48) gingen die Bamberger dann noch in den Schlussabschnitt und konnten diesen sogar wieder auf neun Punkte ausbauen.
Nach einer Auszeit des Ansbacher Coaches kamen die Mittelfranken aber mit sehr viel Energie zurück. Dem TTL gelangen in der Folge nur noch Punkte durch Einzelaktionen, während die Gäste drei Minuten vor dem Ende sogar die Führung übernahmen. Als dann der Bamberger Spielmacher Eichelsdörfer nach einem Reboundduell das Spielfeld verlassen und behandelt werden musste, brach das Offensivspiel der Hausherren zusammen. In der Schlussminute gelang den TTLern nur noch ein Feldkorb. Auf Bamberger Seite überzeugten Daniel Eisenhardt, Michi Lachmann und Rob Ferguson. TTL Geschäftsführer Klaus Linsner nach dem Spiel: „Eine ärgerliche Niederlage. Obwohl wir über weite Strecken das bessere Spie gezeigt haben, haben wir es nicht geschafft uns entscheidend abzusetzen. Eine Ursache sicher unsere schlechte Dreierquote - 2-20“
 
TTL BA:
Ferguson 18/0, Eisenhardt 16/0, Lachmann 14/1, Eichelsdörfer 6/1, Dippold 4/0, Kohn 3/0, Jefferson 2, Schmitt 2, Kolloch, Biedermann (dnp), Ulshöfer (dnp)

TTL bezwingt Baskets Vilsbiburg

TTL Basketball Bamberg vs. Baskets Vilsbiburg 70:63

 

Der TTL Basketball Bamberg konnte zum Heimspielauftakt seinen ersten Sieg in der noch jungen Regionalligasaison einfahren. Gegen die Gäste aus Niederbayern erwischten die TTL-Jungs den besseren Start und zogen schnell auf 9:2 davon. Die Vilsbiburger kamen dann jedoch immer besser ins Spiel und kamen Punkt um Punkt näher. Dem TTL gelang in den letzten 3 Minuten vor der Viertelpause kein Punkt mehr, sodass die Gäste sogar mit 13:16 in Führung gehen konnten.
Im zweiten Viertel besannen sich die Hausherren jedoch auf ihre Stärken, verteidigten gut und spielten in der Offensive geduldig. Angetrieben vom herausragenden Kevin Eichelsdörfer kämpfte sich der TTL zurück ins Spiel. In der Defense der Bamberger überzeugte vor allem Daniel Eisenhardt der den US-Boy Corsi aus dem Spiel nahm und mit mehreren Blocks glänzte. Bis zur Halbzeit konnte der TTL dann seine Führung auf 37:30 ausbauen.
In der zweiten Spielhälfte entwickelte sich dann ein enges Spiel, in dem sich der TTL auch einen 11-Punkte-Vorsprung erspielen konnte. Die Vilsbiburger steckten aber nicht auf und kämpften sich mit einem 8:0 Lauf bis zur fünften Minute des Schlussviertels wieder bis auf zwei Punkte heran. Nach einer Auszeit von Coach Wolfschmitt kam der TTL besser ins Spiel zurück, verteidigte wieder gut und konnte mit erfolgreichen Abschlüssen von Schmitt, Jefferson und Ferguson wieder auf 10-Punkte davonziehen. In der Folge spielten die TTL-Youngsters die letzte Minute clever herunter - die Gäste konnten nur noch 70:63 verkürzen.
 
TTL BA:
Eicheldörfer 19/4, Jefferson 13/0, Eisenhardt 12/0, Dippold 8/0, Schmitt 7/1, Ferguson 6/2, Lachmann 5/1,Kolloch, Biedermann, Dorn (dnp), Ulshöfer (dnp) 

 

Deutliche Niederlage in Treuchtlingen

VFL Treuchtlingen vs. TTL. Basketball Bamberg 85:65

Mit einer deutlichen Niederlage im Gepäck musste der TTL nach dem Saisonauftaktspiel in Treuchtlingen die Heimreise antreten.
Gegen den Topfavoriten der Liga war die junge TTL-Truppe im ersten Viertel hochmotiviert und durchaus ebenbürtig. Im Angriff kamen die Wolfschmitt-Schützlinge zu einfachen Punkten und fanden auch immer wieder ihre freien Schützen. Dementsprechend verwundert waren die Treuchtlinger Zuschauer als es zur Viertelpause nur 21:20 für den VFL stand.
Was dann im zweiten Viertel auf dem Spielfeld stattfand war das genaue Gegenteil. Beim TTL brachen alle Dämme, eine schlechte Wurfquote und viele vermeidbare Ballverluste gestatteten den Treuchtlingern einen 26:7 Lauf mit einer Wurfquote von über 90 %. Mit dem Halbzeitstand von 47:27 war somit schon die Grundlage für den Sieg der Hausherren gelegt.
Nach einer deutlichen Halbzeitansprache besann sich die Bamberger Mannschaft auf ihre Stärken. konnte wieder auf Augenhöhe mitspielen und sich sogar leichte Vorteile erarbeiten.  Der dritte  und vierte Spielabschnitt endete 19:21 bzw. 19:17. Am Ende blieb es beim 20-Punkte-Abstand und einem verdienten Sieg des Meisterschaftskandidaten.
Für den TTL gilt es nun, das Positive aus drei guten Vierteln mitzunehmen und zum Heimspielauftakt am nächsten Wochenende gegen die Baskets Vilsbiburg umzusetzen.
 
TTL BA: 
Eichelsdörfer K. 20/3, Jefferson 10/2, Lachmann 9/2, Ferguson 5/0, Schmitt /1, Kolloch 5/1, Eisenhardt 4/0, Ulshöfer 3/1, Loch 1, Dorn, Eichelsdörfer T.

Akuteller Trainingsplan

akuteller Trainingsplan
Stand: 24.09.18
TTL-Trainingszeiten ab 24.09.2018.xls
Microsoft Excel-Dokument [36.5 KB]

Brose Bamberg Dauerkarten

für TTL-Jugendspieler und TTL-Mannschaftsbetreuer

Brose-Dauerkarten.pdf
PDF-Dokument [107.9 KB]

Ergebnis der Mitgliederversammlung vom 03.07.2018

Neben einem Bericht des Geschäftsführers Klaus Linsner zur abgelaufenen Saison und Rechnungsjahres wurden in der Mitgliederversammlung einstimmig folgende Beschlüsse gefasst.

Zum 01.01.2019 werden die Mitgliedsbeiträge (Jahresbeitrag) angepasst

- Erwachsene                102 €uro

- Jugendliche                  84 €uro *

- Kinder                         72 €uro

* Schüler, Studenten, Auszubildende und Rentner  

 

Zum 01.10.2018 (Saisonbeginn) wird das Spielgeld angepasst

- Erwachsene                 35 €uro

- Kinder u. Jugendliche   25 €uro *

* Schüler, Studenten, Auszubildende und Rentner  

 

Die Geschäftsordnung wurde redaktionell angepasst. In der Satzung wurde der neue § 16 zum Datenschutz eingefügt.
Geschäftsordnung und Satzung nachfolgend zum Download.

Geschäftsordnung - 03.07.2018
Geschäftsordnung-neu-2018.doc
Microsoft Word-Dokument [979.0 KB]
Satzung - 03.07.2018
TTL-Satzung-2018 - NEU Kopie.doc
Microsoft Word-Dokument [230.5 KB]

Kevin Eichelsdörfer wechselt zum TTL Bamberg

Regionalligakader jetzt komplett

Mit der Verpflichtung von Kevin Eichelsdörfer schließt der TTL Basketball Bamberg seine Personalplanungen für die kommende Saison in der 1. Regionalliga ab. Der Aufbauspieler spielte letzte Saison noch in der Pro-B für den BBC Coburg.
 
Dazu Headcoach Rainer Wolfschmitt: „Nachdem unser bisheriger Aufbauspieler Kilian Hubatschek zum Ligakonkurrenten nach Breitengüßbach wechselte, waren wir nochmals gezwungen einen adäquaten Ersatz für die Position des Playmakers zu suchen. Mit Kevin haben wir einen sehr erfahrenen Spieler mit Pro-B-Erfahrung verpflichten können. Er wird das Spiel unseres Teams sicherlich prägen und positiv beeinflussen!“
 
Die Verantwortlichen des TTL Basketball Bamberg freuen sich ganz besonders über die Verpflichtung von Kevin E. Schließlich liegen die basketballarischen Wurzeln des mittlerweile 26jährigen auch beim TTL Bamberg. So hat er im Jahre 2007 unter Trainer Dieter Hofmann in der Altersklasse U14 mit dem TTL Bamberg die Deutsche Meisterschaft gewonnen.

TTL spielt auch 2018/2019 in der Regio 1

Gute Nachricht für den TTL Basketball Bamberg - die 1. Herrenmannschaft wird auch in der Saison 2018/2019 in der 1. Regionalliga Südost an den Start gehen.
Nachdem der BBC Coburg in der Pro-B antreten wird, wurde für den TTL als bedingter Absteiger der letzten Saison die Tür zur Regio 1 wieder geöffnet, worüber sich das Team, die Trainer und der Vorstand sehr gefreut haben. 

Vor allen für die jungen talentierten Spieler ergeben sich daraus im neuen Konzept hervorragende Entwicklungsmöglichkeiten. Der Sportliche Leiter, Simon Bertram koordiniert bereits seit Wochen die teamübergreifenden Trainingseinheiten und versucht mit den Coaches die bestmöglichen Teams bei den HE-01, HE-02 und der U 18 zusammenzustellen. 

Packen wir's an - auf eine erfolgreiche Saison 2018/2019 !

TTL stellt Weichen für die neue Saison

Routniers Lachmann und Dippold weiter im Team

Rob Ferguson verpflichet

Rob Ferguson

Die Verantwortlichen des TTL Basketball Bamberg befinden sich derzeit mitten in den Planungen für die neue Saison. Nachdem bereits vor Wochen Simon Bertram als neuer Sportlicher Leiter beim TTL vorgestellt wurde, sind nun die wichtigen Entscheidungen im Spielerkader für die erste Mannschaft gefallen. 

Geschäftsführer Klaus Linsner dazu: „Uns war es enorm wichtig, dass wir die beiden Routiniers und Leistungsträger, Michi Lachmann und Chris Dippold, weiter an uns binden konnten. Darüber hinaus gehen auch Aufbauspieler Kevin Jefferson und Center Daniel Eisenhardt weiter für den TTL auf Korbjagd. Powerforward Moritz Schmitt kommt aus den USA zurück und wird sich ebenfalls wieder dem Team anschließen. Dagegen wird der bisherige Kaptiän Kilian Hubatschek auf eigenen Wunsch zum TSV Tröster Breitengüßbach wechseln - wir hätten ihn gerne noch beim TTL gesehen. Ansonsten setzen wir unter Leitung unseres neuen „Sportlichen Leiters“ auf einen neuen konzeptionellen Ansatz und wollen vor allen Dingen unseren eigenen und jungen Nachwuchsspielern aus der Region Entwicklungsmöglichkeiten bieten und diese frühzeitig an das Niveau in der Regionalliga heranführen. Es wird teamübergreifende Einheiten und Kader von der U16, U18, Bayernliga bis hin zur Regionalliga geben, die dann auch von einem Trainerpool koordiniert betreut werden.
Kurzfristig tat sich dann noch eine Chance zur Verstärkung der ersten Mannschaft auf. Mit dem Pro-A-Spieler, Robert Ferguson, von den Young Pikes Baunach, haben wir noch eine hochkarätige Verstärkung für unser Regionalligateam gewinnen können. Der 33jährige Rob musste seine Profikarriere bei den Young Pikes aus gesundheitlichen Gründen beenden, wird aber seine Basketballkarriere als Amateurspieler beim TTL Basketball Bamberg fortsetzen. Für uns ein absoluter Glücksfall, Rob und Familie sind hier im Bamberger Raum seit Jahren fest verwurzelt. Er wird mit seiner Erfahrung und professionellen Einstellung den jungen Spielern im neuen Konzept sicherlich helfen können.“

Quelle: FT Bamberg vom 19.05.18

EU-Datenschutzgrund-Verordnung - gültig ab 25.05.18

Gemäß o.g. Vorschrift ist zur Einhaltung der Datenschutzrichtlinien von jedem Mitliged eine Datenschutzerklärung einzuholen.

Datenschutzerklärung - Mitglieder
Dokument bitte unterzeichnen und alsbald an die Geschäftsstelle senden
Datenschutzerklärung.docx
Microsoft Word-Dokument [177.0 KB]

Unsere Homepage und Facebook Seiten mussten deshalb inhaltlich überarbeitet werden. Leider mussten auch die vielen Fotos gelöscht werden, da die erforderlichen Einwilligungen / Datenschutzerklärung noch nicht vorliegen.

 

TTL mit neuer sportlicher Ausrichtung

Simon Bertram als "Sportlicher Leiter" verpflichtet

Nach dem Abstieg aus der Regionalliga 1 haben sich die Verantwortlichen des TTL Bamberg zusammengesetzt und die sportliche Ausrichtung und Ziele im Herren-Leistungsbereich neu definiert.
Kernpunkte der neuen Zielsetzung sind ein möglichster schneller Wiederaufstieg in die Regionalliga 1 und die noch stärkere Einbindung der jungen Nachwuchsspieler im Leistungsbereich In der Bayernliga und Regionalliga.
In der entscheidenen Beiratssitzung wurde beschlossen, dass der TTL Basketball Bamberg künftig auf die Verpflichtung eines ausländischen „Profispielers“ verzichtet und die freiwerdenden finanziellen Mittel dafür in die Ausbildung talentierter Nachwuchsspieler investiert.
Für das Heranführen und die Integration der jungen Spieler wurde eigens die  beim TTL Bamberg neue Funktion des „Sportlichen Leiters“ in der Organisationsstruktur geschaffen. Mit der Verpflichtung des 32jährigen Simon Bertram als Sportlichen Leiter hat man einen sehr erfahrenen Trainer verpflichtet, der in der Region bestens bekannt und vernetzt ist. Er wird mit Beginn der neuen Saison im Juli die Koordination der U18-Spieler, der Bayernliga- und der Regionalligamannschaft übernehmen. Zusätzlich wird Bertram für die Nachwuchsspieler auch noch das Individualtraning übernehmen  und die Trainer unterstützen.
Der zweifache Familienvater Simon Bertram stammt ursprünglich aus Berlin und hat von 2013-2016 die BBL-Nachwuchs-Trainer-Ausbildung bei Brose Bamberg absolviert. Während dieser Zeit hat Bertram viele Leistungsmannschaften  der Kooperationspartner TTL Bamberg, Regnitztal Baskets und TSV Breitengüßbach, als Assistent- oder auch Headcoach in der JBBL, NBBL und Regionalliga betreut. 2016 wechselte er dann als Cheftrainer zum BBC Coburg in die Regionalliga 1 und erreichte mit dem Team dann glatt den Aufstieg in die Pro-B. Den Posten als Cheftrainer beim BBC-Coburger musste Bertram dann Ende 2017 aus gesundheitlichen Gründen ruhen lassen. Er hat sich mittlerweile neu orientiert und an der Uni Bamberg ein Lehramtsstudium aufgenommen.
TTL Geschäftsführer Klaus Linsner: „Wir hoffen mit Simon Betram den richtigen Mann gefunden zu haben - er hat sehr viel Erfahrung und soll vor allen Dingen unsere Jugendspieler und junge Spieler aus der Region an das Niveau in der Regionalliga heranführen." 

 

 

 

 

Mit einer Sponsoringaktion für TTL-Mitglieder unterstützt die Firma Opitk-Kastner unsere Vereinsarbeit. 10 % Rabatt - für Vereinsmitglieder

 

...... ihre Mitglieder erhalten bei jedem Brillenkauf,  Hörgeräteversorgung und einem Einkauf ab 100,00 €  in unserem Modegeschäft Kastner on stage einen sofortigen Nachlass von 10 % bei Vorlage des Vereinsausweises. Ausgenommen sind Angebote und reduzierte Ware.  

Was bringen die Einkäufe Ihrer Vereinsmitglieder Ihrem Verein?

Am Ende eines Jahres überweisen wir Ihrem Verein 10% der getätigten Umsätze Ihrer Vereinsmitglieder, als Sponsoring zur Unterstützung anstehender Investitionen ......

 

Interesse? Davon profitieren alle, Sie als Kunde – die Firma Optik Kastner und unser Basketballverein.

Fordern Sie gleich Mail die Zusendung Ihres Mitglieds-ausweises an.

 

info@ttl-basketball-bamberg.de

 

Viel Spaß beim Einkauf

 

Anfahrt - Spielhalle

Mitglied werden?

Sie möchten Miglied im TTL Basketball Bamberg werden. Unser Anmeldeformular finden Sie im Downloadbereich.

Wir freuen uns auf Sie.

Hauptsponsor

unsere Partner

Kooperationspartner