Topspiel im Bayernpokal-Viertelfinale

TTL Basketball Bamberg (RL2) vs. BBC Coburg (RL1)

Sonntag, 26.02.17, 17.00 Uhr, Graf-Stauffenberg-Schule

Am Faschingssonntag empfängt der TTL Basketball Bamberg im Pokalviertelfinale den Tabellenführer aus der Regionalliga 1, den BBC Coburg.
Die Zuschauer dürfen sich auf ein interessantes Spiel freuen. Die Gäste aus Coburg haben als Aufsteiger in die Regio 1 den Durchmarsch in die Pro B fest im Visier und stehen derzeit auf Platz 1 in der Liga. Am letzten Wochenende siegten die Coburger im Topspiel der Liga gegen den unmittelbaren Aufstiegskonkurrenten aus Treuchtlingen mit 83:79 und untermauerten damit ihre Aufstiegsambitionen. Coach des Coburger Teams ist Simon Betram - vor drei Jahren noch im Jugendbereich bei Brose Bamberg und dem TTL Basketball Bamberg aktiv. Mit Kevin Eichelsdörfer und Steffen Walde stehen zwei Schlüsselspieler im Kader des BBC Coburg die ebenfalls ihre Wurzeln beim TTL Basketball Bamberg haben und im Jugendbereich mit dem TTL Basketball Bamberg sehr erfolgreich waren.

Auch auf TTL-Seite gibt es Bezüge in Richtung BBC Coburg. So war Headcoach Rainer Wolfschmitt bis zur vorletzten Saison Coach in Coburg. Ebenso stand Matze Krauß bis zur letzten Saison im Kader des BBC.

Die Hausherren sind heiß auf dieses Spiel und wollen dem hohen Favoriten fordern und möglichst lange Paroli bieten. Auch der TTL Basketball Bamberg steht in der laufenden Saison auf einem hervorragenden zweiten Tabellenplatz und hat diesen am letzten Wochenende mit einem Sieg (54:64) beim Tabellenvierten der DJK Neustadt/W. verteidigt.

Die Voraussetzungen für ein interessantes Spiel stehen nicht schlecht, so kann Coach Wolfschmitt in der Pokalserie mit beiden US-Boys auf Bamberger Seite antreten. Powerforward Erik Crittenden ist von seiner schweren Schulterverletzung wieder genesen und ist wieder voll im Trainings- und Spielbetrieb. Ebenso wird der für den verletzten PF Crittenden verpflichtete Center Joseph Kennerly im Pokalwettbewerb nochmals für den TTL Basketball Bamberg auflaufen. Mit den schnellen Aufbauspielern Kilian Hubatschek und Kevin Jefferson brauchen sich die Hausherren nicht verstecken. Sofern alle Spieler gesund bleiben kann das Bamberger Trainerteam Wolfschmitt / Geigerhilk auf den kompletten Kader zurückgreifen.

Der TTL Basketball Bamberg hofft auf reichlich Zuschauer.

Einlass ist ab 16:00 Uhr.

TTL Herren auch bei der DJK Neustadt erfolgreich 54:64

Sieg im Hexenkessel - TTL gewinnt in Neustadt an der Waldnaab

 

Vergangene Samstag stand für die 1.Herren des TTL Basketball Bamberg wieder eine Auswärtspartie an. Bei der DJK Neustadt a.d.W. hofften die Herren auf Widergutmachung für die Heimniederlage im November, welche die Oberpfälzer mit 2 Punkten für sich entscheiden konnten. Trotz des Comeback von Erik Crittenden, der nach seiner schweren Schulterverletzung sein erstes Spiel bestritt, konnte Rainer Wolfschmitt nur mit 10 Leuten spielen, da Flo Hager und Moritz Schmitt leider nicht fit genug waren und Joseph Kennerly, aufgrund der Ausländerregelung nicht spielen durfte. Er ließ sich aber nicht nehmen und unterstütze das Team an der Seitenlinie.

Vielleicht war es die Hitze oder laute Geräuschkulisse in der fremden Halle, aber der Start für das Team um Kapitän Kilian Hubatschek verlief nicht ideal. 5 schnelle Punkte der Gastgeber, ließen die Jungs schnell in Rückstand geraten, bevor Hendrik Land mit einem Dreier punkten konnte. Schon jetzt war klar, dass sich diese beiden Teams nichts schenken würden und es entwickelte sich ein sehr körperliches Spiel. Erik Crittenden fasste sich in dieser Phase ans Herz und erzielte 8 Punkte hintereinander. Doch Neustadt behielt die Nase vorne (Ende 1.Viertel 20:16).

Besserer Teamdefense, ein furchtloser Nils Duckarm, der ein ums andere Mal zum Korb zog und ein Dreier von Niko Reichmann brachten das Team langsam in Führung. (HZ 28:31).

Das dritte und vierte Viertel verliefen genauso wie das Ende der ersten Halbzeit, außer dass die Härte zunahm und teilweise unfair wurde. So wurde z.B., der an diesem, Tag sehr stark agierende, Hendrik Land mit Absicht der Ball ins Gesicht geworfen, was aber nicht geahndet wurde. Am Ende gewannen die Herren verdient mit 64:54.

Rainer Wolfschmitt zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: „ Ein Sieg ist ein Sieg und ich bin mir sicher, dass wir so ein Spiel am Anfang der Saison verloren hätten. Das zeigt welche Entwicklung wir diese Saison schon mitgemacht haben.

Es spielten: Jefferson (10 Punkte;2 Dreier), Kohn (7), Müller, Thomas (5), Krauß (6;1), Reichmann (11;2), Hubatschek, Crittenden (14), Duckarm (8), Land (3)

20.02.17

Trainingszeiten Faschingsferien

 

alle anderen Teams haben kein Training in der Ferienwoche.

 

18.02.17

TTL Herren bei der DJK Neustadt/W gefordert

Mit einer beachtlichen Leistung konnten sich die Herren des TTL letzte Woche gegen Regensburg durchsetzen, was den dritten Sieg in Folge bedeutete. Für die restlichen Spiele gibt es ein klares Ziel, „keine Niederlage mehr“. Am Samstag wird es für die Domstädter aber nicht einfach, geht es doch gegen Neustadt an der Waldnaab, eines der drei Teams, die gegen das Team von Rainer Wolfschmitt gewinnen konnten, wenn auch nur knapp.

Mit zwei Punkten konnten die Oberpfälzer den Sieg aus der „Blauen“ stehlen. Entsprechend hoch ist Motivation, geht es auch noch um den direkten Vergleich. Gegen den Viertplatzierten kann Coach Rainer Wolfschmitt wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen, denn auch der Amerikaner Erik Crittenden ist nach seiner schweren Schulterverletzung mit anschließender Operation wieder spielbereit. Bereits im zweiten Spiel gegen Gotha zog er sich diese Verletzung zu und musste seitdem pausieren. Zu verdanken war die den Umständen entsprechende schnelle Genesung einer unterstützenden alternativen Behandlungsmethode nach „Dorbuster“, welche den Heilungsverlauf um mehrere Wochen verkürzte. 

Da in der 2.Regionalliga aber immer nur ein Amerikaner spielberechtigt ist, bedeutet dies gleichzeitig, dass Joseph Kennerly aussetzen muss.

 

15.02.17

 

Erik Crittenden zurück im Team

 

Nach einer schweren Schulterverletzung mit anschließender Operation zu Saisonbeginn hat der US-Center Erik Crittenden das Training wieder voll aufgenommen. Zu verdanken war die schnelle Genesung einer unterstützenden alternativen Behandlungsmethode mit dem „Dorbuster“, welche den Heilungsverlauf um mehrere Wochen verkürzte. Der US-Boy wird am Wochenende im Auswärtsspiel gegen die DJK Neustadt/W. erstmals wieder im Kader stehen und mit seiner sehr variablen Offensivstärke die Mannschaft sicher unterstützen können

 

14.02.17

 

ungefährdeter Sieg gegen Regensburg Baskets

Ohne Mühe setzten sich am vergangenen Samstag die Herren des TTL Basketball Bamberg gegen die Baskets  aus Regensburg durch und behaupteten damit den zweiten Platz in der 2.Regionalliga Nord. Die abstiegsgefährdeten Gäste verschliefen den Start und so gingen die Hausherren schnell mit 8:2 in Führung. Lücken in der Defense und überhastete Abschlüsse führten allerdings dazu, dass man den Gegner ins Spiel ließ.  Beim Stand von 10:8 reagierte Rainer Wolfschmitt und nahm die erste Auszeit. Diese Maßnahme fruchtete und man konnte innerhalb kürzester Zeit wieder davonziehen (19:8, 8Min.). Im zweiten Viertel gelang es den TTL Herren zwar sich weiter abzusetzen jedoch nicht sich auf die unklare Linie der Schiedsrichter einzustellen. Nicht geahndete technische Fehler und überharte Defense führten dazu, dass die Regensburger im Spiel bleiben. Mit einem Run zum Ende der ersten Halbzeit konnte sich die Hausherren einen bequemen Vorsprung zur Pause erspielen (43:24).

Mit Beginn der zweiten Halbzeit war klar, dass die Bamberger an diesem Tag nichts anbrennen lassen wollten und starteten wieder mit einem 6:0-Lauf, doch die Regensburger hatten noch nicht genug und die acht Spieler (inklusive Spielertrainer Markus Höß) hielten wacker dagegen. Mit der harten die Defense, die selten von den Schiedsrichtern unterbunden wurde, kamen Sie noch einmal auf 15 Punkte ran, bevor Ihnen aber die Luft ausging. Im letzten Viertel entwickelte sich eher ein ruppiges und unfaires Spiel. Trainer Rainer Wolfschmitt konnte seinen Unmut nicht weiter verbergen und kassierte innerhalb kürzester Zeit zwei Technische Fouls, die zum Spielausschluss führten. Assistent Coach Jochen Geigerhilk übernahm und angespornt durch das Opfer Ihres Headcoaches legten die Herren noch einmal eine Schippe drauf. Ein Dunk von Kilian Hubatschek, ein Hustle-Play von Matze Krauß und der wieder sehr gut agierender Joseph Kennerly ließen den Vorsprung weiter wachsen. Am Ende setzte Niko Reichmann mit seinem Dreier den Schlusspunkt zum 87:57.

 

Es spielten: Hager, Jefferson (3 Punkte), Weiß (7; 1 Dreier), Müller (6); Thomas (7), Krauß (15; 2), Reichmann (11; 1), Hubatschek (4), Schmitt (2), Duckarm (6), Land (8; 2), Kennerly (18)

 

13.02.17

Schwere Aufgabe in Chemnitz

TTL siegt mit 64:57

Es wurde das erwartete schwere Spiel bei den heimstarken Chemnitzern für den TTL Basketball Bamberg. Von Beginn an versuchten die Chemnitzer mit harter, teilweise überharter Defense, die von den Schiedsrichtern toleriert wurde, den TTL Bamberg aus dem Konzept zu bringen. Immer wieder machte man Druck auf den Spielaufbau, der Schwierigkeiten hatte, offene Positionen zu finden. Nur einer starken Post-Präsenz von Joseph Kennerly war es in dieser Phase zu verdanken, dass der TTL Bamberg dran blieb. Nach einer Umstellung auf Zonenverteidigung konnte der TTL Bamberg das erste Viertel mit 14:6 gewinnen. Hier war schon auffällig, dass man heute eine große Schwäche an der Freiwurflinie zu verzeichnen hatte. Im zweiten Viertel schienen die Bamberger von allen guten Geistern verlassen. Jedes Mal kam man einen Schritt zu spät und erlaubte den Chemnitzern viele offene Würfe, die sie jetzt auch trafen. Man kämpfte sich immer wieder zurück, so dass man mit einer 1-Punkt Führung in die Halbzeitpause ging (29:28).

Die zweite Halbzeit wog hin und her. Im dritten Viertel wechselte die Führung fünf bis sechs Mal. Starke Verteidigung und Ballgewinne ermöglichten dem TTL Bamberg, der Schwierigkeiten hatte ein geordnetes Setplay aufzustellen, im Spiel zu bleiben. Immer wieder stand man an der Freiwurflinie und konnte diese Chancen nicht verwerten. Viele Ballgewinne durch Steigerung der Intensität in den letzten drei Spielminuten der Defense gaben schließlich den Ausschlag, dass der TTL Bamberg die Chemnitzer in Bedrängnis brachten. Diese trafen ihre offenen Würfe nicht mehr, trafen nach einer Umstellung in der Verteidigung beim TTL falsche Entscheidungen und verloren das Spiel verdient mit sieben Punkten. Nun gilt es weiter zu arbeiten, die Bewegung auf der ballfernen Seite weiter zu verbessern, um den angestrebten zweiten Platz noch zu erreichen.

TTL siegt um Derby in der 2. Regionalliga

TTL gewinnt im Derby gegen die BG Litzendorf (81:52)

Mit einer geschlossen und kämpferischen Leistung konnten sich die erste Herrenmannschaft des TTL Basketball Bamberg am Sonntag gegen den Nachbarn aus Litzendorf durchsetzen.
Gleich von Beginn an war klar, dass dies kein normales Spiel in der zweiten Regionalliga ist.
Den ca. 200 Zuschauern bot sich von Anfang an eine sehr körperbetonte und schnelle Partie. Litzendorf erwischte den besseren Start und begann mit einem 8:0 Run (2 Dreier durch Rockmann). Coach Rainer Wolfschmitt reagierte und wechselte Terry Thomas aus, für den der Korb wie zugenagelt schien. Mit der damit verbunden Einwechslung von Matze Krauß begann die Aufholjagd der Hausherren und diese konnten kurz vor Ende des ersten Viertels ausgleichen (15:15).

Man merkte den Bambergern nun an, dass sich die Nervosität gelegt hatte. Im zweiten Viertel überzeugte man durch eine sehr starke Verteidigung und hinderte die Litzendorfer fast fünf Minuten am ersten Korberfolg. Durch die gute Defense beflügelt, konnte man in diesem Viertel 30 Punkte (6 Dreier) erzielen und ging mit einer komfortablen Führung in die Halbzeitpause (45:28).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war klar, dass die Litzendorfer sich nicht so einfach geschlagen geben wollten. Wieder erwischten die Spieler von Coach Alexander Sandyk den besseren Start und verkürzten auf 9 Punkte (45:36). Auch in dieser Situation hatten die TTLer eine passende Antwort und konnten sich auf die „Großen“ verlassen. Joseph Kennerly und Moritz Schmitt drehten in dieser Phase auf und brachten das Team wieder in die Erfolgsspur. Von da an ließen die Bamberger nichts mehr anbrennen. Man verteidigte wieder konzentriert und konnte die Führung weiter ausbauen, so dass man am Ende relativ deutlich gewinnen konnte (81:52).

„Wir haben den Kampf angenommen! Im Hinspiel haben wir uns von der Härte der Litzendorfer aus dem Konzept bringen lassen, jedoch nicht heute. Ausschlagend war heute unsere gute Pick-and-Roll-Verteidigung. Wir konnten den Litzendorfer so die Anspielstationen nehmen und einfache Ballgewinne erzielen“, resümierte Coach Rainer Wolfschmitt.

 

Für Bamberg spielten: Hager (5 Punkte, 1 Dreier); Jefferson (5,1); Weiß (5,1); Müller (2); Thomas; Krauß (13); Reichmann (8,2); Hubatschek (8,2); Schmitt (8,2); Duckarm; Land (3,1); Kennerley (24,1) 

Regioteam verliert erneut gegen den Tabellenführer aus Gotha

TTL Basketball Bamberg vs. oettinger Rockets Gotha 2  (761:81)
 
Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse hatten die Jungs des TTL Basketball Bamberg zum Spielende das Nachsehen und verloren erneut kanpp gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Gotha mit 71:86.
Die Fans sahen ein intensives sehr gutes Spiel beider Teams auf Augenhöhe, in welchem der Tabellenführer in den entscheidenen Phasen konzentrierter und auch konsequent agierte. Im Spiel wechselte die Führung insgesamt 12 mal. Nach einem knappen Auftaktviertel (19:20) konnten sich die Gäste im zweiten Viertel leicht absetzen, da die Haussherren dem Top-Schützen der Gäste, Kristian Kullamäe, immer wieder offene Würfe erlaubten. Er erzielte in dieser Phase sieben Punkte, bevor er leicht verletzt nicht mehr eingesetzt wurdee. Zur Halbzeit stand es dann 40:45 aus Bamberger Sicht.
Nach der Pause erwischten dann die Jungs von Coach Florian Gut erneut den besseren Start und zogen schnell auf 45:56 davon, da die TTLer in der Offense einige gute Chancen nicht in Punkte umsetzen konnte. In den Schlussminuten des Spiels gelang es den Bambergern dann, angeführt vom Center Joseph Kennerly, den Abstand nochmals zu verkürzen. Allergings erwiesen sich Rockets als sehr nervenstark und Treffsicher von der Linie. So konnten sie einen 5-Punkte-Vorsprung über die Zeit halten.
Letztendlich gewannen die Gäste aus Thüringen verdient. Waren diese in den entscheidenden Phasen doch einen Tick stabiler als die Bamberger und nutzten ihre Chancen. Die Niederlage gegen den Tabellenführer ist nach diesem guten Spiel der TTLer jedoch zu verkraften. Das Team befindet sich auf dem richtigen Weg, kann spielerisch auch mit dem Top-Team aus Gotha mithalten, muss jedoch noch lernen auch über 40 Minuten konsequent zu agieren.
 
TTL Basketball Bamberg:
Kennerly 27/1, Jefferson 15/2, Krau8 8/1, Land 7/2, Hubatschek 5/1, Duckarm 4, Reichmann 3/1, Weiß 2, Müller 2, Schmitt.
 
Rockets Gotha 2:
Franklin 25/1, Wobst 14/1, Schiller 12/2, Kullamäe 7/1, Kassimus 6, Mäder 6, Neudecker 5, Rommely 4, Bode 2, Schmidt, Jäschke 
 
25.01.17

TTL Herren besiegen Neumart zum dritten Mal

TTL Herren mit Arbeitssieg in Neumarkt in der Oberpfalz  
 
Einen Arbeitssieg 69:60 (30:27) mit nur fünf überzeugenden Minuten errang der TTL Basketball Bamberg bei den wiedererstarkten Baskets aus Neumarkt. Man merkte den Bambergern in der ersten Halbzeit die fehlenden Trainingseinheiten über Weihnachten streckenweise an. In der Verteidigung war man sehr oft unaufmerksam und in der Offensive wurde der Ball nicht gut bewegt. Oft fand man den freien Mitspieler nicht. 
 
Nach einer emotionaleren Halbzeitansprache startete man furios in die 2. Halbzeit. Der TTL verteidigte nun hart und kam zu vielen einfachen Punkten. Immer wieder fand man nun den freien Mitspieler und begann seine Würfe hochprozentig zu treffen. Joseph Kennerly reboundete hervorragend in der 2. Halbzeit, während die Mannschaft in der ersten Halbzeit von Matthias Krauß getragen wurde. Kevin Jefferson nahm den neuen Topscorer des Gegners fast völlig aus dem Spiel. So wuchs der Vorsprung stetig an und war 5 Minuten vor dem Schluss auf 20 Punkte davongezogen. In der Folgezeit versuchte man wieder schnell abzuschließen, was für den Spielstand nicht angemessen war, Neumarkt kam nun mit vielen Glücksdreiern und schnellen Abschlüssen noch mal auf 8 Punkte heran, wobei der Sieg in keinster Weise gefährdet war. 
 
15.01.2017

Beitragserhebung 2017

Die Jahresbeiträge für 2017 wurden eingezogen bzw. in Rechnung gestellt.

Klaus Linsner

Geschäftsführer

 

11.01.17

Bayernpokal Achtelfinale

TTL Basketball Bamberg vs. Fibalon Neumarkt

TTL erreicht Top 8 des Bayernpokals 

Bamberg siegt gegen die Fibalon Baskets Neumarkt 77:52

 

Mit einem Sieg am Mittwoch verabschiedeten sich die Basketballer des TTL in die Weihnachtspause. Nachdem man in der Liga den 2. Tabellenplatz festigen konnte, wollte man auch im Bayernpokal in die nächste Runde einziehen. Mit Neumarkt reiste ein Gegner nach Bamberg, den die Schützlinge von Rainer Wolfschmitt sehr gut aus der 2. Regonalliga kennen.

Das Spiel gestaltete sich von Anfang an sehr zäh und angeführt von Joseph Kennerly übernahmen die TTLer die Oberhand. Bereits zur Halbzeit hatte man einen bequemen 43:24 Vorsprung. Schön war, dass bei der großen Rotation, welche die Coaches an dem Tag ausprobierten, man die Differenz aufrecht erhalten konnten und so war es am Ende ein ungefährdeter 77:52 Sieg für die Bamberger, die nun versuchen werden Kräfte für die Rückrunde zu sammeln.

„Wir haben einen guten Lauf und wollen diesen im neuen Jahr fortsetzen. Wir dürfen uns aber nicht darauf ausruhen, dass wir im Moment zweiter sind, sondern hart arbeiten um diesen auch unbedingt zu halten.“ : so Rainer Wolfschmitt.

Beim Start in die Rückrunde trifft man gleich wieder auf die Neumarkter, die in der eigenen Halle mit Sicherheit die Niederlage wieder gutmachen wollen.

TTL auch ersatzgeschwächt in Erfurt erfolgreich

BC Erfurt – TTL Basketball Bamberg 79:85

Ersatzgeschwächt traten die Bamberger zu neunt in Erfurt an. Dieses Manko machten die Gäste mit einem konzentrierten und starken Start wieder wett. Die Oberfranken trafen gut und gingen in der Defensive engagiert zu Werke. Vom 27:13 Vorsprung nach den ersten zehn Minuten verblieb zur Halbzeit noch ein 46:38. Nils Duckarms Ausfall Anfang des 3. Viertels schwächte den TTL zusätzlich, das Leistungsniveau des Gastes schwand zusehends. Die Erfurter schafften es jedoch nicht, den überragenden Bamberger Center Joseph Kennerly (25 Punkte) zu halten. Als die Erfurter Neuhaus (19) und Teichmann (8) mit fünf Fous ausschieden, brachten die TTL-Basketballer den Sieg clever über die Zeit.

 

TTL Basketball Bamberg: Kennerly (25), Reichmann (17/2 Dreier), Hubatschek (13/1), Duckarm (9), Krauß (9/2), Jefferson (7/1), Kohn (5), Hager, Weiß

 

21.12.16

TTL auch gegen Tropic Würzburg erfolgreich

TTL erkämpft sich mit Sieg gegen Tropics Würzburg Tabellenplatz 2.
TTL Basketball Bamberg vs, Tropics Würzburg (78:71)
 
In einem hochklassigen Spiel der 2. Regio war zu nächst bei beiden Teams eine sehr gute Defense zu beobachten. Den Tabellenzweiten aus Würzburg  gelang es dann nach dem ersten Viertel (17:16) noch eine Schippe drauf zu legen und nun auch in der Offense durch schnelles Passspiel und Fastbreaks zu überzeugen. So gingen die Gäste dann auch verdient mit 7 Punkten Vorsprung in die Halbzeitpause. (34:41).
Die Hausherren konterten angeführt von den beiden Aufbauspielern M. Weiß und K. Hubatschek mit einem hervorragenden dritten Viertel und überzeugten sowohl in der Defense als auch im Angriff. Jetzt endlich konnten die TTLer mit J. Kennerly auch am Brett immer wieder erfolgreich abschließen. Die Bamberger gingen dann mit einem hochverdienten 10 Punkte-Vorsprung (63:53) in das Schlussviertel.
Hier konnten  die Hausherren in einem spannenden Schlussviertel die Würzburger erfolgreich auf Distanz halten und gewannen schließlich mit 78:71. Auf Bamberger Seite waren neben dem Center J. Kennerly besonders M. Krauß und Geburtstagskind Niko Reichmann hervorzuheben die immer wieder erfolgreich abschliessen konnten.
 
TTL BA: Kennerly 18/0, Krauß 16/1, Reichmann 15/3, Hubatschek 7/0, Jefferson 6/0, Land 5/1, Duckarm 4/0, Weiß 4/0, Müller 3/1, Hager, Schmitt
 
12.12.16

PostSV Nürnberg vs. TTL Basketball Bamberg 75:84

 

Nach einem katastrophalen Start haben die Bamberger TTL-Basketballer ihren sechsten Saisonsieg, den dritten in Folge, eingefahren. In Abwesenheit von Headcoach Rainer Wolfschmitt startete das von Jochen Geigerhilk betreute Team ohne Aggressivität. Die erste Auszeit beim Stand von 0:7 verpuffte. Der  von Neuzugang Yasin Turan angeführte sieglose Tabellenletzte zog auf 21:3 (8. Min.) davon, ehe Geigerhilks zweite Auszeit fruchtete. Nach  einem 11:0-Lauf waren die Gäste im Spiel. Vor dem Seitenwechsel sorgte Moritz Schmitt mit zehn Punkten innerhalb von vier Minuten dafür, dass die Bamberger mit 41:41 in die zweite Hälfte starteten. Nach der Pause drehte Marius Weiß auf. Der 18-jährige Aufbauspieler erzielte nach der 25. Min. zehn Punkte in Serie zur 54:48-Führung und setzte seine Mitspieler mit acht Assists in Szene. Nürnberg kämpfte sich zurück (56:56), doch als dann noch Kevin Jefferson als Scorer einstieg, führte der TTL drei Minuten vor Schluss mit 77:67. Davon zehrte Bamberg bis zum Ende und erwartet am kommenden Sonntag (14 Uhr) im Verfolgerduell den Tabellenzweiten TG Würzburg in der Stauffenberg-Halle.

 

TTL Bamberg: Duckarm (2 Punkte), Hager 3Punkte/1 Dreier), Hubatschek (0 ), Jefferson (17), Kennerly (13), Kohn 2, Krauß (17/1), Müller (2), Reichmann (4), Schmitt (6/2), Weiß (18)

TTL Basketball Bamberg vs. Dresden Titans 2

überzeugender Sieg mit 100:86

Kämpferherz verhilft TTL'ern zum Sieg Bamberg vs Dresden 100:86 (53:45)

 

Mit denkbar schlechten Nachrichten begann für die Herren des TTL Basketball Bamberg der Spieltag am vergangenen Sonntag, denn Kapitän Kilian Hubatschek meldete sich krank. So wurde Niko Reichmann nachberufen, welcher sich im vorangegangenen Spiel gegen Regnitztal an der Hand verletzt, aber kurzfristig spielbereit war.

Man Empfang die Titans II aus Dresden also mit einem vollen Kader und dieser sollte sich auch auszahlen. Von Anfang an war klar, dass dieses Spiel ein Aufeinandertreffen zweier gleichstarker Mannschaften wird, so wie die Tabellensituation vermuten ließ.
Die Gäste starteten gut und vor allem schnell in das und ließen mit ihrem Fastbreak-Spiel die Bamberger ziemlich lahm aussehen. Coach Rainer Wolfschmitt reagierte schnell und nahm bei Stand von 8:2 eine Auszeit. Der Rest des Viertels gestaltete sich nun ausgeglichen, aber man konnte den Rückstand nicht wegmachen und verlor das erste Viertel. (21:26)
So verschlafen man das erste Viertel begonnen hatte, so gut startete man in das zweite. Der Wille dieses Spiel gewinnen zu wollen war spürbar und man erarbeitete sich durch gute Rebound- und Defense-Arbeit ein Vorsprung zur Pause, allen voran Joseph Kennerley, der an den Brettern nicht zu stoppen war. Nach der Pause riss die Intensität des Spiels keinesfalls ab und die Gäste aus der sächsischen Landeshauptstadt kamen zum Ende des dritten Viertels auf zwei Punkte heran. Bis zwei Minuten vor Schluss bleib der offene Schalgabtausch bestehen, doch dann konnten Niko Reichmann mit drei Freiwürfen hintereinander und Axel Mees mit einem Dreier einen 7 Punkte Vorsprung herausspielen. Noch wollten sich die Titans aber nicht geschlagen geben und konterten mit einem eigenen Dreier und und einem Fastbreak. Aber Mees hatte auch dafür eine passende Antwort. Mit knapp einer Minute Restspielzeit versenkte er den nächsten Dreier und krönte seine kämpeferische Leistung an diesem Tag. Nachdem die Sachsen im nächsten Angriff nicht scoren konnten, versuchte man mit schnellen Fouls noch einmal zurückzukommen, doch die Bamberger verwandelten ihre Freiwürfe hochprozentig und ließen in der Verteidugung nichts mehr anbrennen. So setzte Kevin Jefferson mit dem letzten Freiwurf zum 100:86, einen Endpunkt hinter einer guten und kampfbetonten Lesitung, woraus man verdient als Sieger hervorging.

Für Bamberg spielten: Hager (2 Punkte); Jefferson (19,2 Dreier); Weiß (15,1); Müller; Mees (11,3); Krauß (3); Reichmann (8,1); Duckarm (5); Schmitt (5,1); Kohn (9); Land (3,1); Kennerley (20, 17 Rebounds) 

TTL ringt die BG Regnitztal im Derby nieder - 87:89

TTL verliert Heimspiel gegen DJK Neustadt / W mit 70:72

TTL in Regensburg siegreich

TTL feiert ersten Auswärtserfolg

Regensburg Baskets vs. TTL Basketball Bamberg 80:95 (46:49)

Beim dritten Spiel in fremder Halle konnten die Bamberger endlich ihren ersten Auswärtssieg einfahren. Die Reise in die Oberpfalz musste leider ohne Henrik Land und Terry Thomas stattfinden, somit war die Ausgangslage schon etwas schwieriger. Erst recht, als sich auch noch Matze Krauß beim Aufwärmen verletzte und für das Spiel ausfiel. Denn nun waren auf dem Post nur noch Joseph Kennerley und Mo Schmitt übrig, die sich aber wunderbar präsentieren sollten.

Der Start verlief nicht optimal. Die Hausherren wollten in ihrer eigenen Halle nichts anbrennen lassen und starteten mit einem 9:0 Run. Vor allem die 2 unerwarteten Dreier des Big Mans Ole Colin Alsen gleich zu Beginn waren der Hauptgrund für den schlechten Beginn und zwangen Headcoach Jochen Geigerhilk beinahe zur einer Auszeit. Doch die Bamberger Guards rissen das Ruder relativ schnell herum und leiteten durch einen Dreier durch Kevin Jefferson einen eigenen Lauf ein. Die beiden Nik’s, also Niklas und Kohn und Niko Reichmann (3 Dreier in dieser Phase) ließen nun ein Feuerwerk los. In innerhalb von vier Minuten machten die beiden zusammen 17 Punkte und brachten dem TTL eine 20:13 Führung. Nun funktionierte auch das Post Spiel und Joseph Kennerley nutze die Gelegenheit um sich gegen Alsen durchzusetzen.

Doch die Oberpfälzer fingen sich zum Ende des ersten Viertels wieder und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Kleine Runs des TTL, die an diesem Tag vor allem hochprozentig von „Downtown“ trafen, wurden sofort gekontert und man ging nur mit einem Dreipunkte Vorsprung in die Halbzeit. Bis dato hatte sich ein hitziges Spiel entwickelt. Tiefschläge und ein insgesamt sehr physisches Spiel, ließen die Emotionen überkochen und gipfelten in einem Technischen Foul gegen Kevin Jefferson in der Halbzeitpause.

Somit begann die zweite Hälfte mit einem Freiwurf und Ballbesitz für Regensburg. Doch die Bamberger kamen hochmotiviert zurück aus der Kabine. Man ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und startete mit einem 11:4 Run, wodurch eine 10 Punkte Führung entstand.

Ein kleiner Einbruch und fightende Regensburger ließen aber nicht zu, dass sich die Bamberger absetzen konnten und man ging nur mit +5 Punkten in das letzte Viertel. Ein erneut guter Start in das Viertel (85:69 nach 35Minuten) brachte die Vorentscheidung und man konnte den ersten Sieg auf fremden Boden feiern.

„Wir haben über weite Strecken sehr gut gespielt. Leider haben wir es aber nicht geschafft das Niveau aufrecht zu erhalten und ließen unseren Gegner in Schlagweite. Daran müssen wir weiter arbeiten.“ : so Jochen Geigerhilk.

Für TTL spielten: Hager 6 Punkte (2 Dreier); Jefferson 11 (2); Weiß 2; Müller; Mees, Reichmann 25 (5); Hubatschek 6; Schmitt 1, Duckarm 3; Kohn 21 (1); Kennerley 20 (1) 

Sieg im Bayernpokal

TTL Herren erreichen ohne Probleme die nächste Runde Bayernpokal
TTL Basketball Bamberg vs. Post SV Nürnberg 104:50

Etwas Abwechslung vom gewohnten Ligaalltag gab es vergangenes Wochenende für die 1. Herren des TTL Bamberg. In der 2 Regionalliga war spielfrei, aber ran mussten Sie trotzdem. Denn am Sonntag reiste der Post SV Nürnberg in den Georgendamm, ein bekannter Gegner und Ligakonkurrent aus der 2.RLS. Dieses Mal aber in einem anderen Wettbewerb, nämlich der zweiten Runde des Bayernpokals. Die Coaches Geigerhilk und Wolfschmitt wollten in diesem Wettbewerb etwas experimentieren und vor allem allen Spielern die Möglichkeit bieten viel zu spielen. Das Risiko war natürlich hoch mit so einer Strategie und anfänglich merkte man den Bambergen die Nervosität an, was Jochen Geigerhilk zu einer frühen Auszeit zwang und die Anweisungen müssen deutlich gewesen sein. Man spielte nun frei auf und ließ den Ball wunderbar laufen. Der Einsatz und die Defense waren auch sehr stark und man konnte sich Dank der an diesem Tag sehr starken Terry Thomas und Joseph Kennerley bereits zur Halbzeit mit 46:21 absetzen. Nach der Halbzeit verlief das Spiel ähnlich weiter und man konnte in aller Ruhe die Führung weiter ausbauen und gleichzeitig den Plan umsetzen, allen ausreichend Spielzeit zu geben. Am Ende zog man sehr souverän mit 104:50 in die nächste Runde ein. „Es war schön zu sehen, wie alle Spieler sich heute präsentierten. Wir hatten praktisch keinen Abriss in der Rotation. Das macht Mut für die kommenden Spiele, wenn man bedenkt, dass Nürnberg in derselben Liga spielt wie wir“: freute sich, der an diesem Tag als Headcoach agierende, Jochen Geigerhilk. 

TTL Basketball Bamberg vs. BV Chemnitz 99 02

Samstag, 22.10.16, 18:00 Uhr, Graf-Stauffenberg-Schule

TTL strebt nach Wiedergutmachung

 

Mit einer enttäuschenden Leistung verloren die Bamberger letzte Woche ihr Auswärtsspiel gegen die BG Litzendorf. Die Ausgangsposition für das Spiel war nach der Verletzung von Erik Crittenden zwar nicht optimal, allerdings keine Rechtfertigung für diese Leistung.

Trainer und Verantwortliche haben reagiert und entsprechende Maßnahmen ergriffen. So wurde zum Beispiel Joseph Kennerley III nachverpflichtet. Der 2,05m große Amerikaner spielte letzte Saison noch in der Pro-B bei Recklinghausen und soll nun die Lücke im Backcourt schließen.

Bereits am kommenden Samstag wird er sein Debüt im TTL Trikot geben. Um 18.00Uhr treffen die Hausherren in der Graf-Stauffenberg-Halle auf den BV Chemnitz 99-2. Das Team aus Sachsen darf dabei auf keinen Fall unterschätzt werden.

„Die Leistung von letzter Woche war eine Blamage. Eriks Ausfall tut freilich weh, aber verloren haben wir nur weil wir ohne Herz und Einsatz gespielt haben. Womöglich haben uns unsere gesteckten Ziele dabei behindert einfach frei aufzuspielen. Ich denke aber dass wir nun den Turnaround schaffen und uns Schritt für Schritt wieder nach oben kämpfen werden. Der erste Schritt ist Chemnitz“: so Headcoach Rainer Wolfschmitt

 

TTL verpflichtet b.a.W. Ersatz für Erik Cittenden

Joseph KENNERLY, 206  m, 32 Jahre

Mit dem 32jährigen Joseph Kennerly haben die TTL-Verantwortlichen relativ schnell einen vorübgehenden Ersatz für den verletzten US-Amerikaner Crittenden gefunden.

Kennerly ist ein echter Big Man (206 cm - 118 kg) und wird auf der Position 5 zum Einsatz kommen.

Joseph Kennerly war zuletzt in der Pro-B im Kader der Citybaskets Recklinghausen.

 

Unser verletzter Stammspieler Eriki Crittenden hat die Operation gut überstanden und beginnt die nächsten Tage mit der Rehabilitation, die einige Wochen in Anspruch nehmen wird.

Wir wünschen Erik gute Besserung und schnelle Genesung - das Team braucht ihn dringend.

TTL Herren unterliegen im Derby gegen BG Litzendorf

BG Litzendorf vs. TTL Basketball Bamberg - 66:50

Mit einer katastrophalen Leistung und Einstellung präsentierte sich das TTL Team im Derby bei der BG Litzendorf.

Diese Leistung alleine mit dem verletzungsbedingten Fehlen des US-Centers Crittenden zu begründen genügt nicht.

Das Team wirkte unmotiviert, unkonzentriert und konnte in keiner Phase des Spiels auch nur annähernd sein Leistungsvermögen abrufen.

Die Litzendorfer konnten mit robusten kampfbetonten Engagement das Spiel hochverdient für sich entscheiden.

Damit steht die "ERSTE" des TTL schon nach dem dritten Saisonspiel mit dem Rücken an der Wand.

Coaches und Verantwortliche sind nun gefragt diese Krise schnellstmöglich in den Griff zu bekommen und die Mannschaft wieder nach vorne zu bringen.

 

KL, 17.10.16 

Herber Rückschlag für die TTL-Jungs

Center Erik Crittenden fällt länger aus

Nach seiner Schulterverletzung in Gotha standen diese Woche die Untersuchungen an. Für alle ein Schock - Erik muss sich bereits in der nächsten Woche einer Operation unterziehen und fällt wohl für die nächsten Wochen aus.

 

KL, 12.10.16

 

TTL unterliegt in Gotha mit 98:91

Nach einer schwachen ersten Halbzeit mit einem Rückstand von mehr als 20 Punkten konnten sich die TTL-Jungs in der Folge stabilisieren und das Spiel noch etwas enger gestalten.

Schwerer als die Niederlage ist wohl die schwere Schulterverletzung des Bamberger Centers Crittenden zu sehen. Er musste in der 23. Minute das Feld verlassen.

 

12.10.16

Sieg zum Saisonauftakt

Wegweisendes Spiel für TTL Herren Bamberger zu Gast beim Ligafavoriten

 

Bereits am zweiten Spieltag müssen sich die Herren des TTL Basketball Bamberg mit den Oettinger Rockets Gotha 2 messen. Um 18Uhr kommt es am Samstag zum Aufeinandertreffen zwischen diesen beiden Teams die am Ende der Saison ganz oben stehen wollen.

Für die TTLer ist es ein wegweisendes Spiel. Das neu formierte Team um Coach Rainer Wolfschmitt ist mit großen Zielen in die Saison gegangen und muss jetzt beweisen, dass diese umgesetzt werden können. Helfen wird dabei sicherlich, dass Niklas Kohn wieder mit dabei sein wird. Der Point Guard der Bamberger musste am vergangenen Spieltag noch verletzungsbedingt aussetzen, ist nun aber wieder fit. Ansonsten stehen dem Team alle Spieler zu Verfügung.

Trotzdem wird es sehr schwer. Das Farmteam der Gothaer Pro A Mannschaft gilt nicht ohne Grund als einer der Ligafavoriten. Ein gutes Umfeld und individuell starke Spieler machen die Rockets wirklich zu einem gefürchteten Gegner. Schwer zu bremsen wird dabei vor allem Kristian Kullamäe sein. Der junge Este konnte bereits beim Sieg in Litzendorf auf sich aufmerksam machen. Mit 32 Punkten und 7 Dreiern war er der X-Factor, in einem unerwartet knappen Spiel gegen den Aufsteiger.

„Wir müssen am Wochenende unseren besten Basketball spielen. Die Fehler die wir uns im Spiel gegen Neumarkt noch geleistet haben, können wir in Gotha nicht machen. Ich bin froh, dass Niklas wieder mit dabei ist und wir in voller Stärke anreisen können. Wir brauchen jeden Mann und müssen an unsere Grenzen gehen um Gotha schlagen zu können,“: so Rainer Wolfschmitt. 

 

06.10.16

 

TTL Bamberg siegt zum Saisonauftakt gegen Neumarkt mit 95:63 (48:27)

Am vergangenen Sonntag begann die neue 2. Regionalliga-Südost Saison der TTL Herren. Im Georgendamm empfingen diese die Fibalon Baskets aus Neumarkt.
Das Ziele für das Spiel waren klar definiert, immerhin sind die Ambitionen für diese Jahr sehr hoch. Jedoch zeigte sich die Nervosität in der Anfangsphase sehr deutlich.

In den ersten drei Minuten merkte man dem Team an, dass zu diesem Zeitpunkt noch viele Baustellen offen sind und so konnten sich die Gäste schnell einen 0:6 Vorsprung erspielen. Coach Rainer Wolfschmitt reagierte sofort und nahm seine erste Auszeit.
Eingeleitet durch den amerikanischen Neuzugang Erik Crittenden (2:6), startete nun die Aufholjagd. Eine nun besser aufgestellte Defense und ein 14:0- Lauf halfen dem Team die Nervosität abzuschütteln (14:6). Vor allem Kevin Jefferson und Erik Crittenden konnten mit ihren Aktionen alle mitreißen (Ende 1.V. 21:12). Die Hausherren konnten nun frei aufspielen und ließen sich nicht mehr beirren. Matze Krauß, Mo Schmitt und Markus Müller stachen zu dieser Phase heraus und so konnte der Vorsprung bis Ende der ersten Halbzeit stetig ausgebaut werden, mit einigen Highlights, wie zum Beispiel Müllers Steal und der direkte Fastbreak-Dunk.

Nach der Pause schlichen sich wieder einige Fehler ein. Die Defense war nun wieder schwächer und in der Offense wurde wieder zu unkonzentriert agiert, die Führung war aber zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Nils Duckarm war zu diesem Zeitpunkt der beste Bamberger und hebelte die Verteidigung der Gäste mehrmals durch seinen Drive aus, wodurch sich der TTL bis zum Ende des Spiels noch weiter absetzen konnte. (95:63)

„Nach einer schwachen Anfangsphase konnten wir uns fangen und größtenteils unser Spiel spielen. Das Team hat gezeigt, zu was es fähig ist, auch wenn wir noch an einigen Stellen Fehler gemacht haben“: resümierte Coach Rainer Wolfschmitt.
Die Worte des Assistent Coaches Jochen Geigerhilk waren ebenfalls deutlich: „Die Defense war über weite Strecken noch nicht optimal aufgestellt und wir müssen noch hart daran arbeiten, bevor es nächste Woche zum Ligafavoriten nach Gotha geht. Wir sind gewarnt! Trotzdem können wir stolz auf die heutige Leistung sein“

Bereits nächsten Samstag werden die TTLer zeigen müssen, ob sie gegen die Großen der Liga mitspielen können, denn mit Gotha wird sich ein Gegner präsentieren, der in der Offseason hart gearbeitet und sich ebenfalls verstärkt hat.

TTL Basketball Bamberg:

Hager 8/2; Jefferson 16/2; Weiß 0/0; Müller 10/2; Thomas 8/0; Krauß 5/1; Reichmann 10/1; Hubatschek 0/0; Schmitt 7/0; Duckarm 9/0; Crittenden 19/1; Land 5/1

 

Team - Herren 01 - 2. Regionalliga Südost

Letzte Vorbereitung erfolgreich absolviert

Den letzten Test in der Vorbereitung am gestrigen Dienstag gegen den TSV Breitengüßbach konnten die TTL-Jungs erfolgreich gestalten, hielten mit den erfahrenen Spieler des TSV sehr gut mit und konnten diese immer wieder in Verlegenheit bringen. Die Neuzugänge fügten sich sehr gut ein, wobei vor allem Erik Crittenden und Kevin Jefferson eine Topleistung boten. Am Ende trennten sich der TSV Breitengüßbach (Regio1) und der TTL Basketball Bamberg (Regio2) unentschieden.

vorne v.l.n.r:

Ass-Coach Jochen Geigerhilk, Marius Weiß, Axel Mees, Niklas Kohn, Matthias Krauß, Kevin Jefferson, Markus Müller, Kapitän Kilian Hubatschek, Headcoach Rainer Wolfschmitt

hinten v.l.n.r:

Erik Crittenden, Nils Duckarm, Terry Thomas, Hüseyin Uysal, Florian Hager, Moritz Schmitt, Nikolas Reichmann

 

Neuzugang im Regio-Team

Niklas Kohn

Der TTL Basketball Bamberg hat sich kurz vor Saisonstart nochmals verstärkt.

Mit dem 21jährigen Niklas Kohn stößt ein wurfsicherer Guard zum Team.

 

Herzlich willkommen beim TTL.

Erste Mannschaft erhält Verstärkung

US-Amerkikaner Erik Crittenden

Erik Thomas Crittenden

22 Jahre, 203 cm 

Illinois - Elmhurst College

 

Kurz vor Saisonbeginn bekommt die Regiomannschaft des TTL Basketball Bamberg noch Verstärkung auf der großen Position.

Mit dem 22jährigen Erik Crittenden wurde ein junger vielseiltig talentierter Spieler verpflichtet. 

Er kommt direkt vom Elmhurst College - der TTL Basketball Bamberg ist seine erste Station im Ausland. Erik Crittenden wird in der nächsten Woche in Bamberg eintreffen.

Coach Rainer Wolfschmitt war schon lange auf der Suche nach einer adägquaten Verstärkung am Brett. Mit dem jungen US-Armerikaner hoffen die Verantwortlichen damit den richtigen Spieler gefunden zu haben. Der Linkshänder ist enorm vielseitig, verfügt über einen stabilen Wurf aus der Halbdistanz, einem guten Drive zum Korb und kann sich mit seiner Athletik auch direkt am Brett Respekt verschaffen. 

Dauerkarten Brose Bamberg - für TTL Miglieder

Wir haben mit Brose Bamberg eine Vereinbarung getroffen und können für die Vereinsmitlgieder günstige Stehplatzkarten vermitteln.

Bitte das ausgefüllte Bestellformular baldmöglichst an die TTL-Geschäftsstelle senden.
 
Bestellformular für TTL-Mitglieder
Karten-Bestellformular-2016.doc
Microsoft Word-Dokument [74.0 KB]

Regiomannschaft fast komplett

Nach der erfolgreichen letzten Saison werden die beiden Coaches Rainer Wolfschmitt und Jochen Geigerhilk auch in der kommenden Spielzeit der 2. Regionalliga wieder die Verantwortung übernehmen.

Das Team bleib zum großen Teil zusammen - nur Daniel Heppt und Felix Loch - verlassen studienbedingt das Team.

Auf den Postitionen 1 und 4 erhofft sich das Trainergespann durch die Neuzugänge Kevin Jefferson, Terry Thomas und Rückkehrer Matze Krause die nötige Verstärkung um einen weiteren Schritt nach vorne zu machen.

Einzig auf der großen Position sind die Verantwortlichen noch auf der Suche nach einem "Big Man" der dem Team an den Brettern helfen kann.

In der Vorbereitung bekommt das Trainergespann wieder Verstärkung durch unseren Athletik-Coach Kilian Flierl.

Geschäftsführer Klaus Linsner begrüßte die "Neulinge" beim ersten freien Training.

Mitglied werden?

Sie möchten Miglied im TTL Basketball Bamberg werden. Unser Anmeldeformular finden Sie im Downloadbereich.

Wir freuen uns auf Sie.

        TTL - Social Net

Hauptsponsor

Kooperationspartner

Mitglied