PostSV Nürnberg vs. TTL Basketball Bamberg 75:84

 

Nach einem katastrophalen Start haben die Bamberger TTL-Basketballer ihren sechsten Saisonsieg, den dritten in Folge, eingefahren. In Abwesenheit von Headcoach Rainer Wolfschmitt startete das von Jochen Geigerhilk betreute Team ohne Aggressivität. Die erste Auszeit beim Stand von 0:7 verpuffte. Der  von Neuzugang Yasin Turan angeführte sieglose Tabellenletzte zog auf 21:3 (8. Min.) davon, ehe Geigerhilks zweite Auszeit fruchtete. Nach  einem 11:0-Lauf waren die Gäste im Spiel. Vor dem Seitenwechsel sorgte Moritz Schmitt mit zehn Punkten innerhalb von vier Minuten dafür, dass die Bamberger mit 41:41 in die zweite Hälfte starteten. Nach der Pause drehte Marius Weiß auf. Der 18-jährige Aufbauspieler erzielte nach der 25. Min. zehn Punkte in Serie zur 54:48-Führung und setzte seine Mitspieler mit acht Assists in Szene. Nürnberg kämpfte sich zurück (56:56), doch als dann noch Kevin Jefferson als Scorer einstieg, führte der TTL drei Minuten vor Schluss mit 77:67. Davon zehrte Bamberg bis zum Ende und erwartet am kommenden Sonntag (14 Uhr) im Verfolgerduell den Tabellenzweiten TG Würzburg in der Stauffenberg-Halle.

 

TTL Bamberg: Duckarm (2 Punkte), Hager 3Punkte/1 Dreier), Hubatschek (0 ), Jefferson (17), Kennerly (13), Kohn 2, Krauß (17/1), Müller (2), Reichmann (4), Schmitt (6/2), Weiß (18)

TTL Basketball Bamberg vs. Dresden Titans 2

überzeugender Sieg mit 100:86

Kämpferherz verhilft TTL'ern zum Sieg Bamberg vs Dresden 100:86 (53:45)

 

Mit denkbar schlechten Nachrichten begann für die Herren des TTL Basketball Bamberg der Spieltag am vergangenen Sonntag, denn Kapitän Kilian Hubatschek meldete sich krank. So wurde Niko Reichmann nachberufen, welcher sich im vorangegangenen Spiel gegen Regnitztal an der Hand verletzt, aber kurzfristig spielbereit war.

Man Empfang die Titans II aus Dresden also mit einem vollen Kader und dieser sollte sich auch auszahlen. Von Anfang an war klar, dass dieses Spiel ein Aufeinandertreffen zweier gleichstarker Mannschaften wird, so wie die Tabellensituation vermuten ließ.
Die Gäste starteten gut und vor allem schnell in das und ließen mit ihrem Fastbreak-Spiel die Bamberger ziemlich lahm aussehen. Coach Rainer Wolfschmitt reagierte schnell und nahm bei Stand von 8:2 eine Auszeit. Der Rest des Viertels gestaltete sich nun ausgeglichen, aber man konnte den Rückstand nicht wegmachen und verlor das erste Viertel. (21:26)
So verschlafen man das erste Viertel begonnen hatte, so gut startete man in das zweite. Der Wille dieses Spiel gewinnen zu wollen war spürbar und man erarbeitete sich durch gute Rebound- und Defense-Arbeit ein Vorsprung zur Pause, allen voran Joseph Kennerley, der an den Brettern nicht zu stoppen war. Nach der Pause riss die Intensität des Spiels keinesfalls ab und die Gäste aus der sächsischen Landeshauptstadt kamen zum Ende des dritten Viertels auf zwei Punkte heran. Bis zwei Minuten vor Schluss bleib der offene Schalgabtausch bestehen, doch dann konnten Niko Reichmann mit drei Freiwürfen hintereinander und Axel Mees mit einem Dreier einen 7 Punkte Vorsprung herausspielen. Noch wollten sich die Titans aber nicht geschlagen geben und konterten mit einem eigenen Dreier und und einem Fastbreak. Aber Mees hatte auch dafür eine passende Antwort. Mit knapp einer Minute Restspielzeit versenkte er den nächsten Dreier und krönte seine kämpeferische Leistung an diesem Tag. Nachdem die Sachsen im nächsten Angriff nicht scoren konnten, versuchte man mit schnellen Fouls noch einmal zurückzukommen, doch die Bamberger verwandelten ihre Freiwürfe hochprozentig und ließen in der Verteidugung nichts mehr anbrennen. So setzte Kevin Jefferson mit dem letzten Freiwurf zum 100:86, einen Endpunkt hinter einer guten und kampfbetonten Lesitung, woraus man verdient als Sieger hervorging.

Für Bamberg spielten: Hager (2 Punkte); Jefferson (19,2 Dreier); Weiß (15,1); Müller; Mees (11,3); Krauß (3); Reichmann (8,1); Duckarm (5); Schmitt (5,1); Kohn (9); Land (3,1); Kennerley (20, 17 Rebounds) 

TTL ringt die BG Regnitztal im Derby nieder - 87:89

TTL verliert Heimspiel gegen DJK Neustadt / W mit 70:72

TTL in Regensburg siegreich

TTL feiert ersten Auswärtserfolg

Regensburg Baskets vs. TTL Basketball Bamberg 80:95 (46:49)

Beim dritten Spiel in fremder Halle konnten die Bamberger endlich ihren ersten Auswärtssieg einfahren. Die Reise in die Oberpfalz musste leider ohne Henrik Land und Terry Thomas stattfinden, somit war die Ausgangslage schon etwas schwieriger. Erst recht, als sich auch noch Matze Krauß beim Aufwärmen verletzte und für das Spiel ausfiel. Denn nun waren auf dem Post nur noch Joseph Kennerley und Mo Schmitt übrig, die sich aber wunderbar präsentieren sollten.

Der Start verlief nicht optimal. Die Hausherren wollten in ihrer eigenen Halle nichts anbrennen lassen und starteten mit einem 9:0 Run. Vor allem die 2 unerwarteten Dreier des Big Mans Ole Colin Alsen gleich zu Beginn waren der Hauptgrund für den schlechten Beginn und zwangen Headcoach Jochen Geigerhilk beinahe zur einer Auszeit. Doch die Bamberger Guards rissen das Ruder relativ schnell herum und leiteten durch einen Dreier durch Kevin Jefferson einen eigenen Lauf ein. Die beiden Nik’s, also Niklas und Kohn und Niko Reichmann (3 Dreier in dieser Phase) ließen nun ein Feuerwerk los. In innerhalb von vier Minuten machten die beiden zusammen 17 Punkte und brachten dem TTL eine 20:13 Führung. Nun funktionierte auch das Post Spiel und Joseph Kennerley nutze die Gelegenheit um sich gegen Alsen durchzusetzen.

Doch die Oberpfälzer fingen sich zum Ende des ersten Viertels wieder und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Kleine Runs des TTL, die an diesem Tag vor allem hochprozentig von „Downtown“ trafen, wurden sofort gekontert und man ging nur mit einem Dreipunkte Vorsprung in die Halbzeit. Bis dato hatte sich ein hitziges Spiel entwickelt. Tiefschläge und ein insgesamt sehr physisches Spiel, ließen die Emotionen überkochen und gipfelten in einem Technischen Foul gegen Kevin Jefferson in der Halbzeitpause.

Somit begann die zweite Hälfte mit einem Freiwurf und Ballbesitz für Regensburg. Doch die Bamberger kamen hochmotiviert zurück aus der Kabine. Man ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und startete mit einem 11:4 Run, wodurch eine 10 Punkte Führung entstand.

Ein kleiner Einbruch und fightende Regensburger ließen aber nicht zu, dass sich die Bamberger absetzen konnten und man ging nur mit +5 Punkten in das letzte Viertel. Ein erneut guter Start in das Viertel (85:69 nach 35Minuten) brachte die Vorentscheidung und man konnte den ersten Sieg auf fremden Boden feiern.

„Wir haben über weite Strecken sehr gut gespielt. Leider haben wir es aber nicht geschafft das Niveau aufrecht zu erhalten und ließen unseren Gegner in Schlagweite. Daran müssen wir weiter arbeiten.“ : so Jochen Geigerhilk.

Für TTL spielten: Hager 6 Punkte (2 Dreier); Jefferson 11 (2); Weiß 2; Müller; Mees, Reichmann 25 (5); Hubatschek 6; Schmitt 1, Duckarm 3; Kohn 21 (1); Kennerley 20 (1) 

Sieg im Bayernpokal

TTL Herren erreichen ohne Probleme die nächste Runde Bayernpokal
TTL Basketball Bamberg vs. Post SV Nürnberg 104:50

Etwas Abwechslung vom gewohnten Ligaalltag gab es vergangenes Wochenende für die 1. Herren des TTL Bamberg. In der 2 Regionalliga war spielfrei, aber ran mussten Sie trotzdem. Denn am Sonntag reiste der Post SV Nürnberg in den Georgendamm, ein bekannter Gegner und Ligakonkurrent aus der 2.RLS. Dieses Mal aber in einem anderen Wettbewerb, nämlich der zweiten Runde des Bayernpokals. Die Coaches Geigerhilk und Wolfschmitt wollten in diesem Wettbewerb etwas experimentieren und vor allem allen Spielern die Möglichkeit bieten viel zu spielen. Das Risiko war natürlich hoch mit so einer Strategie und anfänglich merkte man den Bambergen die Nervosität an, was Jochen Geigerhilk zu einer frühen Auszeit zwang und die Anweisungen müssen deutlich gewesen sein. Man spielte nun frei auf und ließ den Ball wunderbar laufen. Der Einsatz und die Defense waren auch sehr stark und man konnte sich Dank der an diesem Tag sehr starken Terry Thomas und Joseph Kennerley bereits zur Halbzeit mit 46:21 absetzen. Nach der Halbzeit verlief das Spiel ähnlich weiter und man konnte in aller Ruhe die Führung weiter ausbauen und gleichzeitig den Plan umsetzen, allen ausreichend Spielzeit zu geben. Am Ende zog man sehr souverän mit 104:50 in die nächste Runde ein. „Es war schön zu sehen, wie alle Spieler sich heute präsentierten. Wir hatten praktisch keinen Abriss in der Rotation. Das macht Mut für die kommenden Spiele, wenn man bedenkt, dass Nürnberg in derselben Liga spielt wie wir“: freute sich, der an diesem Tag als Headcoach agierende, Jochen Geigerhilk. 

TTL Basketball Bamberg vs. BV Chemnitz 99 02

Samstag, 22.10.16, 18:00 Uhr, Graf-Stauffenberg-Schule

TTL strebt nach Wiedergutmachung

 

Mit einer enttäuschenden Leistung verloren die Bamberger letzte Woche ihr Auswärtsspiel gegen die BG Litzendorf. Die Ausgangsposition für das Spiel war nach der Verletzung von Erik Crittenden zwar nicht optimal, allerdings keine Rechtfertigung für diese Leistung.

Trainer und Verantwortliche haben reagiert und entsprechende Maßnahmen ergriffen. So wurde zum Beispiel Joseph Kennerley III nachverpflichtet. Der 2,05m große Amerikaner spielte letzte Saison noch in der Pro-B bei Recklinghausen und soll nun die Lücke im Backcourt schließen.

Bereits am kommenden Samstag wird er sein Debüt im TTL Trikot geben. Um 18.00Uhr treffen die Hausherren in der Graf-Stauffenberg-Halle auf den BV Chemnitz 99-2. Das Team aus Sachsen darf dabei auf keinen Fall unterschätzt werden.

„Die Leistung von letzter Woche war eine Blamage. Eriks Ausfall tut freilich weh, aber verloren haben wir nur weil wir ohne Herz und Einsatz gespielt haben. Womöglich haben uns unsere gesteckten Ziele dabei behindert einfach frei aufzuspielen. Ich denke aber dass wir nun den Turnaround schaffen und uns Schritt für Schritt wieder nach oben kämpfen werden. Der erste Schritt ist Chemnitz“: so Headcoach Rainer Wolfschmitt

 

TTL verpflichtet b.a.W. Ersatz für Erik Cittenden

Joseph KENNERLY, 206  m, 32 Jahre

Mit dem 32jährigen Joseph Kennerly haben die TTL-Verantwortlichen relativ schnell einen vorübgehenden Ersatz für den verletzten US-Amerikaner Crittenden gefunden.

Kennerly ist ein echter Big Man (206 cm - 118 kg) und wird auf der Position 5 zum Einsatz kommen.

Joseph Kennerly war zuletzt in der Pro-B im Kader der Citybaskets Recklinghausen.

 

Unser verletzter Stammspieler Eriki Crittenden hat die Operation gut überstanden und beginnt die nächsten Tage mit der Rehabilitation, die einige Wochen in Anspruch nehmen wird.

Wir wünschen Erik gute Besserung und schnelle Genesung - das Team braucht ihn dringend.

In den nächsten Tagen wird für alle aktiven Mitglieder das Spielgeld erhoben und eingezogen.

Kinder / Jugendliche / Studenten  - 20 €

Erwachsene - 30 €

 

KL, 17.10.16

TTL Herren unterliegen im Derby gegen BG Litzendorf

BG Litzendorf vs. TTL Basketball Bamberg - 66:50

Mit einer katastrophalen Leistung und Einstellung präsentierte sich das TTL Team im Derby bei der BG Litzendorf.

Diese Leistung alleine mit dem verletzungsbedingten Fehlen des US-Centers Crittenden zu begründen genügt nicht.

Das Team wirkte unmotiviert, unkonzentriert und konnte in keiner Phase des Spiels auch nur annähernd sein Leistungsvermögen abrufen.

Die Litzendorfer konnten mit robusten kampfbetonten Engagement das Spiel hochverdient für sich entscheiden.

Damit steht die "ERSTE" des TTL schon nach dem dritten Saisonspiel mit dem Rücken an der Wand.

Coaches und Verantwortliche sind nun gefragt diese Krise schnellstmöglich in den Griff zu bekommen und die Mannschaft wieder nach vorne zu bringen.

 

KL, 17.10.16 

Herber Rückschlag für die TTL-Jungs

Center Erik Crittenden fällt länger aus

Nach seiner Schulterverletzung in Gotha standen diese Woche die Untersuchungen an. Für alle ein Schock - Erik muss sich bereits in der nächsten Woche einer Operation unterziehen und fällt wohl für die nächsten Wochen aus.

 

KL, 12.10.16

 

TTL unterliegt in Gotha mit 98:91

Nach einer schwachen ersten Halbzeit mit einem Rückstand von mehr als 20 Punkten konnten sich die TTL-Jungs in der Folge stabilisieren und das Spiel noch etwas enger gestalten.

Schwerer als die Niederlage ist wohl die schwere Schulterverletzung des Bamberger Centers Crittenden zu sehen. Er musste in der 23. Minute das Feld verlassen.

 

12.10.16

Sieg zum Saisonauftakt

Wegweisendes Spiel für TTL Herren Bamberger zu Gast beim Ligafavoriten

 

Bereits am zweiten Spieltag müssen sich die Herren des TTL Basketball Bamberg mit den Oettinger Rockets Gotha 2 messen. Um 18Uhr kommt es am Samstag zum Aufeinandertreffen zwischen diesen beiden Teams die am Ende der Saison ganz oben stehen wollen.

Für die TTLer ist es ein wegweisendes Spiel. Das neu formierte Team um Coach Rainer Wolfschmitt ist mit großen Zielen in die Saison gegangen und muss jetzt beweisen, dass diese umgesetzt werden können. Helfen wird dabei sicherlich, dass Niklas Kohn wieder mit dabei sein wird. Der Point Guard der Bamberger musste am vergangenen Spieltag noch verletzungsbedingt aussetzen, ist nun aber wieder fit. Ansonsten stehen dem Team alle Spieler zu Verfügung.

Trotzdem wird es sehr schwer. Das Farmteam der Gothaer Pro A Mannschaft gilt nicht ohne Grund als einer der Ligafavoriten. Ein gutes Umfeld und individuell starke Spieler machen die Rockets wirklich zu einem gefürchteten Gegner. Schwer zu bremsen wird dabei vor allem Kristian Kullamäe sein. Der junge Este konnte bereits beim Sieg in Litzendorf auf sich aufmerksam machen. Mit 32 Punkten und 7 Dreiern war er der X-Factor, in einem unerwartet knappen Spiel gegen den Aufsteiger.

„Wir müssen am Wochenende unseren besten Basketball spielen. Die Fehler die wir uns im Spiel gegen Neumarkt noch geleistet haben, können wir in Gotha nicht machen. Ich bin froh, dass Niklas wieder mit dabei ist und wir in voller Stärke anreisen können. Wir brauchen jeden Mann und müssen an unsere Grenzen gehen um Gotha schlagen zu können,“: so Rainer Wolfschmitt. 

 

06.10.16

 

TTL Bamberg siegt zum Saisonauftakt gegen Neumarkt mit 95:63 (48:27)

Am vergangenen Sonntag begann die neue 2. Regionalliga-Südost Saison der TTL Herren. Im Georgendamm empfingen diese die Fibalon Baskets aus Neumarkt.
Das Ziele für das Spiel waren klar definiert, immerhin sind die Ambitionen für diese Jahr sehr hoch. Jedoch zeigte sich die Nervosität in der Anfangsphase sehr deutlich.

In den ersten drei Minuten merkte man dem Team an, dass zu diesem Zeitpunkt noch viele Baustellen offen sind und so konnten sich die Gäste schnell einen 0:6 Vorsprung erspielen. Coach Rainer Wolfschmitt reagierte sofort und nahm seine erste Auszeit.
Eingeleitet durch den amerikanischen Neuzugang Erik Crittenden (2:6), startete nun die Aufholjagd. Eine nun besser aufgestellte Defense und ein 14:0- Lauf halfen dem Team die Nervosität abzuschütteln (14:6). Vor allem Kevin Jefferson und Erik Crittenden konnten mit ihren Aktionen alle mitreißen (Ende 1.V. 21:12). Die Hausherren konnten nun frei aufspielen und ließen sich nicht mehr beirren. Matze Krauß, Mo Schmitt und Markus Müller stachen zu dieser Phase heraus und so konnte der Vorsprung bis Ende der ersten Halbzeit stetig ausgebaut werden, mit einigen Highlights, wie zum Beispiel Müllers Steal und der direkte Fastbreak-Dunk.

Nach der Pause schlichen sich wieder einige Fehler ein. Die Defense war nun wieder schwächer und in der Offense wurde wieder zu unkonzentriert agiert, die Führung war aber zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Nils Duckarm war zu diesem Zeitpunkt der beste Bamberger und hebelte die Verteidigung der Gäste mehrmals durch seinen Drive aus, wodurch sich der TTL bis zum Ende des Spiels noch weiter absetzen konnte. (95:63)

„Nach einer schwachen Anfangsphase konnten wir uns fangen und größtenteils unser Spiel spielen. Das Team hat gezeigt, zu was es fähig ist, auch wenn wir noch an einigen Stellen Fehler gemacht haben“: resümierte Coach Rainer Wolfschmitt.
Die Worte des Assistent Coaches Jochen Geigerhilk waren ebenfalls deutlich: „Die Defense war über weite Strecken noch nicht optimal aufgestellt und wir müssen noch hart daran arbeiten, bevor es nächste Woche zum Ligafavoriten nach Gotha geht. Wir sind gewarnt! Trotzdem können wir stolz auf die heutige Leistung sein“

Bereits nächsten Samstag werden die TTLer zeigen müssen, ob sie gegen die Großen der Liga mitspielen können, denn mit Gotha wird sich ein Gegner präsentieren, der in der Offseason hart gearbeitet und sich ebenfalls verstärkt hat.

TTL Basketball Bamberg:

Hager 8/2; Jefferson 16/2; Weiß 0/0; Müller 10/2; Thomas 8/0; Krauß 5/1; Reichmann 10/1; Hubatschek 0/0; Schmitt 7/0; Duckarm 9/0; Crittenden 19/1; Land 5/1

 

Team - Herren 01 - 2. Regionalliga Südost

Letzte Vorbereitung erfolgreich absolviert

Den letzten Test in der Vorbereitung am gestrigen Dienstag gegen den TSV Breitengüßbach konnten die TTL-Jungs erfolgreich gestalten, hielten mit den erfahrenen Spieler des TSV sehr gut mit und konnten diese immer wieder in Verlegenheit bringen. Die Neuzugänge fügten sich sehr gut ein, wobei vor allem Erik Crittenden und Kevin Jefferson eine Topleistung boten. Am Ende trennten sich der TSV Breitengüßbach (Regio1) und der TTL Basketball Bamberg (Regio2) unentschieden.

vorne v.l.n.r:

Ass-Coach Jochen Geigerhilk, Marius Weiß, Axel Mees, Niklas Kohn, Matthias Krauß, Kevin Jefferson, Markus Müller, Kapitän Kilian Hubatschek, Headcoach Rainer Wolfschmitt

hinten v.l.n.r:

Erik Crittenden, Nils Duckarm, Terry Thomas, Hüseyin Uysal, Florian Hager, Moritz Schmitt, Nikolas Reichmann

 

Neuzugang im Regio-Team

Niklas Kohn

Der TTL Basketball Bamberg hat sich kurz vor Saisonstart nochmals verstärkt.

Mit dem 21jährigen Niklas Kohn stößt ein wurfsicherer Guard zum Team.

 

Herzlich willkommen beim TTL.

Trainersitzung - Saison 2016/17

Montag, 19.09.16, 18.00 Uhr, in der FOS - Ohmstraße

- bitte je Team mind. ein Mannschaftsverantwortlicher

 

Erste Mannschaft erhält Verstärkung

US-Amerkikaner Erik Crittenden

Erik Thomas Crittenden

22 Jahre, 203 cm 

Illinois - Elmhurst College

 

Kurz vor Saisonbeginn bekommt die Regiomannschaft des TTL Basketball Bamberg noch Verstärkung auf der großen Position.

Mit dem 22jährigen Erik Crittenden wurde ein junger vielseiltig talentierter Spieler verpflichtet. 

Er kommt direkt vom Elmhurst College - der TTL Basketball Bamberg ist seine erste Station im Ausland. Erik Crittenden wird in der nächsten Woche in Bamberg eintreffen.

Coach Rainer Wolfschmitt war schon lange auf der Suche nach einer adägquaten Verstärkung am Brett. Mit dem jungen US-Armerikaner hoffen die Verantwortlichen damit den richtigen Spieler gefunden zu haben. Der Linkshänder ist enorm vielseitig, verfügt über einen stabilen Wurf aus der Halbdistanz, einem guten Drive zum Korb und kann sich mit seiner Athletik auch direkt am Brett Respekt verschaffen. 

Dauerkarten Brose Bamberg - für TTL Miglieder

Wir haben mit Brose Bamberg eine Vereinbarung getroffen und können für die Vereinsmitlgieder günstige Stehplatzkarten vermitteln.

Bitte das ausgefüllte Bestellformular baldmöglichst an die TTL-Geschäftsstelle senden.
 
Bestellformular für TTL-Mitglieder
Karten-Bestellformular-2016.doc
Microsoft Word-Dokument [74.0 KB]

Regiomannschaft fast komplett

Nach der erfolgreichen letzten Saison werden die beiden Coaches Rainer Wolfschmitt und Jochen Geigerhilk auch in der kommenden Spielzeit der 2. Regionalliga wieder die Verantwortung übernehmen.

Das Team bleib zum großen Teil zusammen - nur Daniel Heppt und Felix Loch - verlassen studienbedingt das Team.

Auf den Postitionen 1 und 4 erhofft sich das Trainergespann durch die Neuzugänge Kevin Jefferson, Terry Thomas und Rückkehrer Matze Krause die nötige Verstärkung um einen weiteren Schritt nach vorne zu machen.

Einzig auf der großen Position sind die Verantwortlichen noch auf der Suche nach einem "Big Man" der dem Team an den Brettern helfen kann.

In der Vorbereitung bekommt das Trainergespann wieder Verstärkung durch unseren Athletik-Coach Kilian Flierl.

Geschäftsführer Klaus Linsner begrüßte die "Neulinge" beim ersten freien Training.

Unsere Ballschule (U6)- trainiert von Hanna Höger

U6 - Ballschule - die Stars von übermorgen !
Gruß von unserem Hauptsponsor

U16 gwinnt TOP-4 - Deutscher Pokalsieger 2016

U16 - Deutscher Pokalsieger

Mit einem 72:62 Sieg im Halbfinale gegen den BC Darmstadt und einem 64:60 im Finale gegen ALBA Berlin krönten die TTL-Jungs am Wochenende ihrer hervorragende Saison und gewannen das TOP-4-Turnier um den Deutschen Pokal.

Herzlichen Grlückwunsch an die Jungs und die Coaches.

U16 - Deutscher Pokalsieger 2016

TTL U16 Deutscher Pokalsieger

 

Am vergangenen Wochenende fand in Darmstadt das Top-4-Turnier um den DBB Pokal statt. Dabei holten sich die Bamberger Jungs  um ihre Coaches Michl Kunz und Thomas Lorber nach zwei spannenden Spielen, und in dieser Saison ungeschlagen, den Titel.

Im Halbfinale traf man auf den Gastgeber Darmstadt, die Dank einer Kooperation mit Skyliners Frankfurt, gleich mit drei deutschen Meistern des jüngeren JBBL Jahrgangs aufwarteten. Nach verschlafenem Start (0:7) kämpften sich die TTL Jungs wieder heran und konnten in der Folge das Spiel ausgeglichen gestalten. Fünf Punkte Rückstand zur Halbzeit waren kein Grund zur Beunruhigung. Nach dem Seitenwechsel fanden die TTLer immer besser ins Spiel. Mit konsequenter und aggressiver Verteidigung gestattete man den Darmstädtern im dritten Viertel nur 8 Punkte und ging so mit 44.40 in den letzten Spielabschnitt. In diesem gelang es auch in der Offense Akzente zu setzen. Topscorer Andrej Konstanz (21P.), sowie Fritz Eismann (14P.) und Lukas Zerner (12P.) zeigten hier ihre Qualitäten. Auch Tom Eichelsdörfer (8P.) setzte sich jetzt ein um das andere Mal am gegnerischen Brett durch. Das Bamberger Team ließ sich auch durch einen zwischenzeitlichen Lauf der Gastgeber, die bis auf zwei Punkte herankamen, nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende zog man mit 72:62 unter großem Jubel der zahlreich mitgereisten Fans ins Finale ein.

Bamberg gegen Berlin. Ein Dauerbrenner erwartete die Zuschauer im Finale. Wieder brauchten die TTL Jungs eine geraume Zeit, bis sie zu ihrem Spiel fanden (0:7, 2:10). Somit endete das erste Viertel mit 19:12 für Alba. Im zweiten Abschnitt kämpften sich die Bamberger Punkt um Punkt heran. Ein Dreier von Yannick Steger war die Initialzündung zur Aufholjagd. Die nimmermüden Andrej Konstanz und Kapitän Tobi Gnech gingen mit vorbildlicher Einstellung voran und rissen mit ihrer Spielweise das gesamte Team mit sich. Bis zur Halbzeit konnte man den Rückstand auf drei Punkte verkürzen. Nach der Pause kam es zur Duplizität der Geschehnisse aus dem Halbfinale. Die TTL Jungs kamen mit einer Energie aus der Kabine, die in hervorragende Defenseleistung und sehenswerte Spielzüge umgemünzt wurde. Wie im Halbfinale ließen die Bamberger im dritten Viertel nur 8 Punkte zu und erzielten dabei selbst 19 Punkte. Vor dem abschließenden Viertel lag man mit 49:41 in Front. In diesem kämpfte sich Alba wieder bis auf einen Punkt heran und das Spiel drohte noch einmal zu kippen (52:51). Aber die TTL-Jungs mobilisierten ihre letzten Kräfte und hielten dagegen. Ein Korb von Konstanz, ein Freiwurf von Zerner und ein Dreier von Gnech sorgten wieder für einen 7-Punkte Vorsprung. Doch die Berliner antworteten ihrerseits mit einem Dreier. Jetzt schlug die Stunde des besten Verteidigers im Bamberger Team. Felix Friedel brachte seine Mannschaft mit drei von vier Freiwürfen mit 62:56 in Führung. Wieder konnte Alba mit zwei erfogreichen Körben auf 62:60 verkürzen. 4,8 Sekunden vor Schluss wird wiederum Felix Friedel gefoult und sorgt mit zwei souverän verwandelten Freiwürfen für den 64:60 Sieg und für grenzenlosen Jubel bei den TTLern und ihrem Anhang.

Fazit von Headcoach Michl Kunz:“ Ich freue mich für die Jungs. Aus einem zusammengewürfeltem Haufen von 12 Jungs haben es Thomas und ich geschafft, ein eingeschworenes Team zu formen, das sich für hartes Training und tollen Teamgeist nun selbst mit dem Titel belohnt hat. Das Ganze noch dazu ohne eine einzige Niederlage. Herausheben aus dem meisterlichen Team möchte ich unseren „Energizer“ Andrej Konstanz, der nicht nur Topscorer in beiden Spielen mit je 21 Punkten war, sondern durch seinen Kampfgeist und Siegeswillen das ganze Team getragen hat.“

 

Für den TTL Basketball Bamberg spielten: Konstanz 42 (21 Punkte gegen Darmstadt/21 Punkte gegen Berlin)n, Zerner 22 (12/10), Eismann 20 (14/6), Gnech 18 (5/13), Friedel 11 (5/6), Eichelsdörfer 10 (8/2), Steger 7 (4/3), Will 4 (2/2), Fösel 1 (1/0), Landzettel (-/-), Lechner (-/-), Rainer (-/-).

Mitglied werden?

Sie möchten Miglied im TTL Basketball Bamberg werden. Unser Anmeldeformular finden Sie im Downloadbereich.

Wir freuen uns auf Sie.

        TTL - Social Net

Hauptsponsor

Kooperationspartner

Mitglied