TTL Bamberg mit unglücklicher Niederlage gegen Treuchtlingen    72:77

Am ersten Spieltag der Abstiegsrunde in der 1. Regionalliga Südost hatte der TTL Bamberg die Baskets aus Treuchtlingen zu Gast. Die Coaches Wolfschmitt und Kunz mussten kurzfristig auf den erkrankten Kapitän Chris Dippold und auf Tom Eichelsdörfer verzichten. Im ersten Viertel (16:17) sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Doch dann drehten Stefan Schmoll (mit 26 Punkten Topscorer der Partie) und Claudio Huhn (15 P.) auf Seiten der Mittelfranken auf und erspielten einen 10-Punkte-Vorsprung (39:29) bis zur Halbzeit. In dieser Phase haderten die Bamberger mit ihrer schlechten Wurfquote von außen. Der Ball wurde zeitweise sehr gut bewegt und der freie Mitspieler gefunden, jedoch fand keiner der zehn Dreierversuche sein Ziel. Nach der Pause agierten die TTLer wesentlich aggressiver und setzten die Gäste vermehrt unter Druck. Der erst 15-jährige Noah Stephan erzielte dabei seine ersten Punkte für den TTL in der Regionalliga. Marlon Stephan (24 P.), Bryce Cashman (16 P.) und der auf der für ihn ungewohnten Position 4 spielende Paul Guck (14 P.) brachten den TTL vor dem Schlussabschnitt bis auf einen Punkt wieder heran (55:56). Die beiden Unparteiischen, die jede einheitliche Linie vermissen ließen, erhitzten auf beiden Seiten die Gemüter. Sieben Sekunden waren im letzten Viertel gespielt, da musste TTL-Center Bryce Cashman mit seinem fünften Foul das Spielfeld verlassen. Die aufopferungsvoll kämpfenden Bamberger konnten bis zur letzten Minute das Spiel ausgeglichen gestalten (72:72). Ein umstrittenes Offensivfoul des TTL verhinderte eine mögliche Führung für die Gastgeber. Bamberg musste nun foulen. Die Treuchtlinger behielten die Nerven an der Freiwurflinie (5 von 6) und besiegelten die Niederlage (72:77) des TTL.

 

Für den TTL spielten: M. Stephan (24/2), Cashman (16), Guck (14), Jefferson (7), Lawson (4), Dorn (2), C. Stephan (2), N. Stephan (2), Trunda (1), Hofstätter.

TTL Basketball Bamberg - Spielplan PlayDown

TTL Bamberg vs. Sprintis Veitshöchheim 68:86

Am vergangenen Samstag traf der TTL Basketball Bamberg in der Graf-Stauffenberg-Halle auf die TG SPRINTIS Veitshöchheim. In diesem letzten Hauptrundenspiel mussten die Bamberger weiterhin auf Kevin Jefferson verzichten. Bei den Unterfranken fehlte Konsti Ebert. Der TTL wollte das für sich bedeutungslose Spiel für die Vorbereitung auf die Playdowns nutzen. Von Anfang an entwickelte sich eine intensive und umkämpfte Partie. Einige fragwürdige Pfiffe der beiden Unparteiischen, vor allem gegen TTL-Center Bryce Cashman, sorgten für Unmut bei den Gastgebern und deren Anhängern. Bis zur Halbzeit lagen die körperlich unterlegenen Hausherren immer knapp zurück, ließen sich aber nicht abschütteln. Angeführt von Marlon Stephan (Topscorer der Begegnung mit 23 Punkten) und Paul Guck (16 P.) konnten sie auch defensiv gut dagegenhalten und so ging es mit einem 32:35         (1. Viertel 17:20) in die Pause. Mitte des dritten Viertels kassierte Bryce Cashmann (In 19 Minuten 13 Punkte/9 Rebounds) sein fünftes Foul. Natürlich eine erhebliche Schwächung für den TTL. Die Gäste bauten nun kontinuierlich ihren Vorsprung aus. Vor dem Schlussabschnitt lagen sie mit 61:53 in Front. Beim TTL kamen nun vermehrt die Youngsters zum Einsatz, die großen Einsatz und Kampfgeist zeigten, aber nicht verhindern konnten, dass Veitshöchheim nun davonzog. Endstand: 68:86. Unnötige Ballverluste und eine schlechte Wurfquote über das ganze Spiel verhinderten ein besseres Resultat für die Bamberger. In zwei Wochen geht es dann mit den Playdowns weiter.

 

Für den TTL spielten: M. Stephan (23), Guck (16/2), Cashman (13), Dippold (10/2), Trunda (4), Lawson (2), Dorn, Eichelsdörfer, Hofstätter, Kraus, C. Stephan, N. Stephan.

TTL Bamberg verliert auch in Würzburg 79:55

Am Samstag musste der TTL in Würzburg antreten. Die Gastgeber erwischten den besseren Start und führten schnell mit 8:2. Die Bamberger, die auf den angeschlagenen Kevin Jefferson verzichten mussten, fanden im Angriff nie zu ihrem Rhythmus. Ganz anders die junge Truppe der Hausherren. Allein im ersten Viertel versenkten sie fünf ihrer insgesamt 15 Dreier. Nach 10 Minuten führten sie bereits mit 21:12. Im zweiten Abschnitt lief es etwas besser für die TTL-Jungs. Bis zur Halbzeit konnten sie auf 29:37 verkürzen und entschieden somit das zweite Viertel knapp mit 17:16 für sich. Nach der Pause verwandelten die Würzburger innerhalb von 90 Sekunden drei Distanzwürfe und sorgten beim Stand von 46:29 für eine Vorentscheidung. Auch zehn Punkte in Folge vom Topscorer der Partie Bryce Cashman (20 Punkte/11 Rebounds) brachten den TTL vor dem Schlussabschnitt nicht wirklich näher heran (42:57). Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Kapitän Chris Dippold am Oberschenkel und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Die spielfreudigen Gastgeber bauten ihre Führung kontinuierlich aus und gewannen am Ende hochverdient mit 79:55. Der TTL traf 2 von 20 Dreierversuchen und enttäuschte als Team auf ganzer Linie.

 

Für den TTL spielten: Cashman (20), M. Stephan (15/1), Dippold (9/1), Guck (4), C. Stephan (3), Dorn (2), Lawson (2), Eichelsdörfer, Hofstätter, Trunda.

TTL Bamberg vs. Culture City Weimar / Jena  76:89

TTL hat keine Chance mehr auf die PlayOffs

Mit einer enttäuschenden Leistung und einer Niederlage gegen das junge Team aus Weimar muss der TTL Basketball Bamberg seine letzte Hoffnung auf die Qualifikation für die PlayOffs endgültig aufgeben. Zu allem Überfluss gab man mit der 13-Punkte-Niederlage auch noch den direkten Vergleich mit den Gästen ab.
Von Beginn an zeigten die Weimarer, dass sie heute einen Sieg aus bamberg mitnehmen und sich für die zuhause erlittene 11-Punkte-Niederlage revanchieren wollten. Sie verteidigten aggressiv forcierten die Ballverluste auf Bamberger Seite und haben bereits im ersten Viertel, mit sechs erfolgreichen Dreiern, eine Vorentscheidung zum 21:30 herbeigeführt. Im zweiten Viertel kamen die Hausherren nun besser ins Speil und konnten bis zur Halbzeit auf 42:47 verkürzen. Allerdings starteten die TTLer ins dritte Viertel gleich wieder mit zahlreichen Ballverlusten und gestatteten den Gästen viele einfache Fast-Break-Punkte zum 56:70. Die Bamberger versuchten  im Schlussviertel vergeblich den Rückstand noch wettzumachen. Am Ende siegten die Gäste hochverdient mit 13 Punkten Unterschied und konnten damit auch noch in der Tabelle am TTL Basketball Bamberg vorbei auf Rang fünf klettern.
Der TTL muss jetzt am nächsten Wochenende auswärts bei den Würzburg Baskets unbedingt gewinnen und Platz 5 in der Tabelle zurück zu erobern um für die Play-Downs die beste Ausgangsposition zu haben.
 
TTL BA:
Guck 18/1, Karioui 14, Jefferson 14/3, Cashman 12, Dippold 8/1, Eichelsdörfer 6/2, Lawson 4, Stephan C., Dorn, Trunda, Stephan N. (dnp), Hofstätter (dnp)
08.01.23

TTL Bamberg mit drei Spielen innerhalb von vier Tagen

Regnitztal Baskets vs. TTL Basketball Bamberg 93:57

Mit einem deutlichen Sieg gelang den Regnitztal Baskets die Revanche gegen den TTL Basketball Bamberg. Allerdings darf nicht unerwähnt bleiben, dass die Regnitztaler mit sieben Spielern aus dem Pro-B-Kader des BBC Coburg angetreten sind. Auf der anderen Seite war das Team des TTL Basketball Bamberg immer noch stark ersatzgeschwächt - US-Center Cashman, Center Ferguson und PF Tom Eichelsdörfer fallen immer noch aus. Zudem mussten die Bamberger das dritte Spiel innerhalb von vier Tagen absolvieren, was sich im Schlussviertel deutlich bemerkbar machte.
Die TTLer waren vor allen Dingen im ersten Viertel zu nachlässig im Ballvortrag und erlaubten sich zu viele Ballverluste gegen die intensive Defense der Hausherren, welche diesen immer wieder leichte Punkte ermöglichten. So war eigentlich schon im ersten Viertel die Vorentscheidung mit 37:16 für Regnitztal gefallen.
In den Spielabschnitten 2 und 3 zeigten die Bamberger, dass sie durchaus auch mit den Kaderspielern des BBC Coburg konkurrieren  können. Das dritte Viertel ging mit 13:18 sogar an den TTL. Letztendlich gingen den Bambergern aber im Schlussviertel die Kräfte aus. Die Ballverluste häuften sich wieder und Regnitztal traf nun auch von der 3er Linie hochprozentig. Auf Bamberger Seite bekam der 16jährige Benni Trunda ein Sonderlob von Coach Wolfschmitt. Er überzeugte mit einigen guten Szenen in der Defense auf der großen Position.
Mit dieser Niederlage ist für den TTL Basketball Bamberg die Qualifikation für die Play-Offs wohl nur noch theoretisch möglich. Dafür müsste der TTL seine noch ausstehenden drei Spiele für sich entscheiden und die Aschaffenburg Baskets ihre beiden Spiele abgeben. Der TTL Basketball Bamberg versucht jetzt über die Feiertage zu regenerieren, seine Verletzten und Erkrankten wieder zu integrieren und startet dann am 07.01.23, um 18.30 Uhr, mit einem Heimspiel gegen Weimar ins neue Jahr.
 
TTL BA: 
Stephan M. 17, Dippold 14/2, Jefferson 13/2, Lawson 3, Dorn 3/1, Karioui 3, Guck 3, Stephan C. 1, Hofstätter, Trunda

TTL Basketball Bamberg vs. Aschaffenburg Baskets 74:94

Schon 22 Stunden nach dem Jump gegen Regnitztal ging es in der Graf-Stauffenberg-Halle am Sonntag für die Bamberger gegen den Tabellennachbarn aus Aschaffenburg. Die Ausgangssituation hatte sich noch weiter verschlechtert, da Chris Dippold wegen einer Spielsperre zum Zuschauen verdammt war. Die körperlich haushoch überlegenen Unterfranken kamen immer wieder zu einfachen Punkten unter dem Korb. Nach zehn Minuten stand es 24:19 für die Baskets. Der Brasilianer Camilo Junior (28 P.) war nicht zu stoppen. Der beste Punktesammler der Partie Marlon Stephan (31 P.), sowie Paul Guck und der angeschlagene Kevin Jefferson hielten den TTL noch im Spiel. Zur Halbzeit lagen die Bamberger mit 45:56 im Rückstand. Nach der Pause bauten die Aschaffenburger die Führung bis auf 74:58 aus. Der Kampgeist der TTL-Truppe wurde nicht belohnt und die Gäste entführten zwei wichtige Punkte aus Bamberg. Der Endstand lautete 94:74 für die Baskets. Für die Trainer Rainer Wolfschmitt und Michl Kunz und das TTL-Team bleibt keine Zeit zum Verschnaufen. Schon heute Abend müssen sie um 20 Uhr in Strullendorf zum Rückspiel gegen Regnitztal antreten. Die Hoffnung auf die Playoffs geben die Bamberger noch nicht auf.

 

Für den TTL gegen Aschaffenburg spielten: M. Stephan (31/5), Guck (13), Jefferson (12), Karioui (7), Lawson (5/1), Dorn (2), Hofstätter (2), C. Stephan (2), Aas, C.Stephan, Trund

TTL Basketball Bamberg vs. Regnitztal Baskets   79:73

Am Samstag ging es in der Halle am Georgendamm gegen den Lokalrivalen aus Regnitztal. Das von Ausfällen geplagte TTL-Team startete mit dem gerade 16-jährigen Benni Trunda auf der Position 5. Sein Backup auf dieser Position war der ebenfalls aus der 2. Mannschaft des TTL stammende 41-jährige Philipp Aas. Alle vier big men der Bamberger waren verletzt oder krankheitsbedingt nicht am Start.

Das ausgeglichene erste Viertel endete mit 21:17 für die Gastgeber. In den zweiten zehn Minuten erzielte Trunda seine sechs Punkte für den TTL ohne einen Fehlversuch. Die Topscorer des Spiels Paul Guck (27 P.) und Marlon Stephan (26 P.)  sorgten zur Halbzeit für eine 46:37 Führung für den TTL.
Nach der Pause konnten die Hausherren um Kapitän Chris Dippold den Vorsprung auf 15 Punkte (64:49) ausbauen. Auch die zwei Spieler der Regnitztaler, die nach dem ProB Spiel der Coburger am Ende des dritten Viertels zu ihrer Mannschaft stießen, konnten letztendlich den 79:73 Erfolg des TTL nicht mehr verhindern. Ein teilweise recht intensives und hitziges Derby nahm für den TTL ein erfolgreiches Ende.

ür den TTL spielten: Guck (27/1), M. Stephan (26/3), Dippold (13), Trunda (6), Lawson (5), Jefferson (2), Aas, Dorn, Hofstätter, Kraus, C. Stephan, N. Stephan.

 

TTL Basketball Bamberg vs. Aschaffenburg Baskets  74:94

Schon 22 Stunden nach dem Jump gegen Regnitztal ging es in der Graf-Stauffenberg-Halle am Sonntag für die Bamberger gegen den Tabellennachbarn aus Aschaffenburg. Die Ausgangssituation hatte sich noch weiter verschlechtert, da Chris Dippold wegen einer Spielsperre zum Zuschauen verdammt war. Die körperlich haushoch überlegenen Unterfranken kamen immer wieder zu einfachen Punkten unter dem Korb. Nach zehn Minuten stand es 24:19 für die Baskets. Der Brasilianer Camilo Junior (28 P.) war nicht zu stoppen. Der beste Punktesammler der Partie Marlon Stephan (31 P.), sowie Paul Guck und der angeschlagene Kevin Jefferson hielten den TTL noch im Spiel. Zur Halbzeit lagen die Bamberger mit 45:56 im Rückstand. Nach der Pause bauten die Aschaffenburger die Führung bis auf 74:58 aus. Der Kampgeist der TTL-Truppe wurde nicht belohnt und die Gäste entführten zwei wichtige Punkte aus Bamberg. Der Endstand lautete 94:74 für die Baskets. Für die Trainer Rainer Wolfschmitt und Michl Kunz und das TTL-Team bleibt keine Zeit zum Verschnaufen. Schon heute Abend müssen sie um 20 Uhr in Strullendorf zum Rückspiel gegen Regnitztal antreten. Die Hoffnung auf die Playoffs geben die Bamberger noch nicht auf.

 

Für den TTL gegen Aschaffenburg spielten: M. Stephan (31/5), Guck (13), Jefferson (12), Karioui (7), Lawson (5/1), Dorn (2), Hofstätter (2), C. Stephan (2), Aas, C.Stephan, Trunda.

TTL Bamberg vs. TSV Breitengüßbach 75:99

TTL Bamberg unterliegt ersatzgeschwächt

Am vergangenen Sonntag war der ungeschlagene Tabellenführer aus Breitengüßbach beim TTL Bamberg zu Gast. Dem TTL bleibt das Pech in dieser Saison treu. Neben verletzten und angeschlagenen Spielern mussten die Coaches Wolfschmitt und Kunz auch noch auf den US-Center Bryce Cashman verzichten, der sich im Abschlusstraining einen Muskelfaserriss in der Wade zugezogen hatte. Die 250 Zuschauer in der Graf-Stauffenberg-Halle brauchten ihr Kommen aber nicht zu bereuen. Der TTL, unterstützt von den Cheerleadern „Raptors“ aus Litzendorf, zeigte trotz der widrigen Umstände eine ansprechende Leistung und hielt im ersten Viertel gut mit. In diesem erzielte der gerade 16-jährige Nachwuchsspieler Benjamin Trunda seine ersten Regionalligapunkte. Am Ende stand es 25:20 für die Tröster-Jungs. In den zweiten zehn Minuten gab es ein wahres Dreierfestival beider Mannschaften. Fünf erfolgreiche Distanzwürfe auf Seiten der Gastgeber standen vier der Güßbacher gegenüber. Kevin Jefferson (21P) und Marlon Stephan (17P) hatten maßgeblichen Anteil daran, dass der Vorsprung der Gäste zur Pause nicht höher ausfiel (43:53). Zu Beginn des dritten Viertels legten die TSVler mit einem 15:0 Lauf den Grundstein für den zehnten Sieg im zehnten Spiel. Steffen Walde, Topscorer der Partie mit 22 Punkten und Henning Nieslon (19P) waren in dieser Phase kaum zu stoppen. Vor dem Schlussabschnitt stand es 82:56 für die Gäste aus Breitengüßbach. Die Vorentscheidung war gefallen. Die Kräfte beim TTL schwanden, aber trotzdem kämpften die Jungs um Kapitän Chris Dippold für ein ordentliches Ergebnis und konnten das letzte Viertel sogar mit 19:17 für sich entscheiden. Alles in allem ein verdienter 99:75 Sieg für die Vorstädter. TTL-Geschäftsführer Klaus Linsner: “Unter diesen suboptimalen Voraussetzungen haben sich unsere Jungs wacker geschlagen und sich gegenüber dem Hinspiel stark verbessert gezeigt. Wer weiß, was mit kompletter Truppe möglich gewesen wäre.“

 

Für den TTL spielten: Jefferson (21/2), M. Stephan (17/3), Dippold (14/2), Karioui (9/1), Lawson (5), C .Stephan (4/1), Eichelsdörfer (3/1), Trunda (2), Dorn, Hofstätter.

Für den TSV spielten: Walde (22), Nieslon (19/3), Dippold (17/3), Klaus (10/1), Reichmann (8/2), Wagner (8), Bauer (5/1), Feuerpfeil (4), Schmidt (3/1), Engel (2), Hubatschek (1).

TTL Bamberg gelingt Revanche gg. Dresden Titans 2 - 71:70

Am vergangenen Samstag war der Tabellendritte Dresden Titans 2 in der Graf- Stauffenberg-Halle zu Gast. Die TTL-Jungs hatten sich viel vorgenommen und wollten sich für die vergangene Woche erlittene 24-Punkte-Nierderlage revanchieren. Doch den besseren Start erwischten die Sachsen (2.Min. 6:0). Nach kurzer Anlaufzeit kam der Gastgeber immer besser in Schwung. Aggressive Abwehrarbeit und gutes Tempo nach vorne bescherten dem TTL einen 10:0 Lauf (8.Min. 17:10). Nach den ersten zehn Minuten stand es 23:17 für Bamberg. Im zweiten Viertel sah es ähnlich aus. Der klug regieführende Marlon Stephan, Bryce Cashman mit 9 seiner insgesamt 20 Punkten in diesem Abschnitt und der stark aufspielende Kapitän Chris Dippold (Topscorer der Partie mit 26 Punkten) hielten den Vorsprung konstant. Ärgerlich nur waren einige leichtfertig vergebene Punkte, die dem TTL eine höhere Führung zur Halbzeit (37:28) eingebracht hätten. Nach der Pause musste zum Erschrecken der TTL-Verantwortlichen Kevin Jefferson, der bis dahin eine gute Leistung gezeigt hatte, das Spielfeld mit Knieproblemen verlassen. Youngster Colin Stephan sprang für ihn in die Bresche und sorgte mit guter Defense für Entlastung beim TTL. Vor dem Schlussabschnitt stand es 57:47 für die Bamberger. Die Kräfte auf Seiten der Hausherren schwanden. Schlechte Pässe ermöglichten den Dresdnern immer wieder leichte Ballgewinne und einfache Punkte. Plötzlich stand es in der 37. Minute Unentschieden 65:65. Mit unbändigem Willen und Mobilisieren der letzten Kraftreserven schafften es die TTLer noch den zweiten Heimsieg (71:70) zu sichern. Nun sind mit Platz 5 die Playoffs wieder in Reichweite.

 

Für den TTL spielten: Dippold (26/2), Cashman (20), M. Stephan (9/1), Jefferson (8), Eichelsdörfer (3/1), C. Stephan (3), Lawson (2), Dorn, Hofstätter, Trunda.
27.11.22

TTL Bamberg mit einer Niederlage und einem Sieg am Doppelspeiltag im Gepäck

Dresden Titans 2 vs. TTL Bamberg 99:75

Culture City Weimar / Jena 2 vs. TTL Bamberg 64:75

Am vergangenen Wochenende musste der TTL Basketball Bamberg bereits am Freitag bei den Dresden Titans 2 und nur 22 Stunden später bei Culture City Weimar/Jena 2 antreten. In beiden Spielen erzielten die TTL-Jungs jeweils 75 Punkte. Diese bedeuteten für den TTL eine 24-Punkte-Niederlage (75:99) gegen Dresden und einen 11-Punkte-Sieg (75:64) gegen Weimar. In beiden Spielen traten die Bamberger verletzungsbedingt  nur  mit neun Spielern, darunter zwei Nachwuchsspielern aus der zweiten Mannschaft an. Zudem ging Aufbauspieler Marlon Stephan auch auch noch angeschlagen in beide Partien.

 In Dresden hielten die Bamberger zu Beginn noch relativ gut mit (7. Min. 15:17). Doch dann kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel und zogen über ein 30:19 nach dem ersten Viertel bis zur Halbzeit auf 59:36 davon. Die Abwehr des TTL ließ sich ein um das andere Mal überlaufen und war insgesamt einfach nicht aggressiv genug. In der zweiten Hälfte steigerten sich die TTLer defensiv und verloren diese mit nur einem Punkt Differenz. Endstand 99:75 für die Titans. Eine starke Vorstellung auf Seiten des TTL bot in Dresden Epi Lawson, der mit 20 Punkten bester Werfer seines Teams war und vorbildlich verteidigt hat.

Wollte der TTL noch eine realistische Chance auf die Playoffs haben, musste nun am nächsten Tag unbedingt ein Sieg gegen Weimar her. Voll konzentriert und mit einem  Bilderbuchstart (12:0) zwangen die TTLer den gegnerischen Coach schon nach vier Minuten zu einer Auszeit. Danach lief es zwar besser für das Farmteam von Jena, doch die Mannen um Kapitän Chris Dippold ließen nicht locker, verteidigten hart als Team und belohnten sich mit schön herausgespielten Fast Break Punkten. In dieser Phase erzielte Aufbauspieler Marlon Stephan drei Dreier in Folge. Nach zehn Minuten stand es 30:12 für den TTL. Auch im zweiten Abschnitt änderte sich nicht viel. Dies lag auch an dem bärenstark aufspielenden Center der Bamberger Bryce Cashman der mit einem Double-Double (22 Punkte 20 Rebounds Effektivität von 42!) glänzte. Große Probleme hatten die Thüringer auch mit dem wieselflinken Kevin Jefferson, der die Defense der Gastgeber immer wieder alt aussehen ließ. Halbzeitstand 49:22 für den TTL. Wie von den Coaches Wolfschmitt und Kunz befürchtet, kamen die Weimarer wie verwandelt aus der Kabine und starteten ihre Aufholjagd. Die Kräfte auf Bamberger Seites schwanden aufgrund der kurzen Rotation und des zweiten Spiels innerhalb von 22 Stunden zusehends. In der 34. Minute war der Vorsprung des TTL dann auf sechs Punkte geschmolzen. Mit letzten vereinten Kräften konnte man den hochverdienten Sieg (75:64) über die Ziellinie retten.

TTL / Dresden: Lawson (20), Cashman (17), Dippold (17/1), Jefferson (11/1), Eichelsdörfer (4), M. Stephan (4), C. Stephan (2), Hofstätter, Trunda

TTL / Weimar: Cashman (22), M. Stephan (20/4), Dippold (16), Jefferson (10,1), Lawson (5), Eichelsdörfer (2), Hofstätter, C. Stephan, Trunda
21.11.22

TTL Bamberg verliert auch in Veitshöchheim mit 73:53

Im vierten Spiel dieser Saison setzte es in Veitshöchheim die dritte Niederlage für den TTL Bamberg. Die mit ihrem Neuzugang Bryce Cashman (10 Punkte/14 Rebounds) angetretenen TTLer erwischten einen Blitzstart und führten nach zweieinhalb Minuten mit 10:1. Nach einer Auszeit und einer Umstellung auf Zonenverteidigung fanden die Gastgeber schnell zu ihrem Spiel und konterten ihrerseits mit einem 16:4 Lauf. Der Topscorer der Partie Konstantin Ebert (21 Punkte) war in dieser Phase nicht zu stoppen. Er erzielte allein 14 Punkte im ersten Viertel zur 21:16 Führung für Veitshöchheim. Aber die Bamberger kämpften sich wieder Punkt für Punkt heran (17. Min. 29:29). Zwei unnötige Ballverluste der Oberfranken in den letzten 60 Sekunden ermöglichten es den Hausherren mit 39:33 in die Halbzeitpause zu gehen. Im dritten Viertel sahen die zahlreichen Zuschauer magere Basketballkost von beiden Seiten. Viel Kampf, wenig Spielkunst und zahlreiche Fehlwürfe endeten mit 11:8 für die TG. Somit lag der TTL vor den letzten zehn Minuten mit 41:50 im Rückstand. Die Bamberger versuchten gegen die Zone ihr Heil immer wieder mit Distanzwürfen, anstatt den hart für die Position unter den Körben arbeitenden Cashman ins Spiel zu bringen. Das Ergebnis war haarsträubend. Hatte man zu Beginn noch die ersten drei Dreier versenkt, schoss man danach sage und schreibe 25! Fahrkarten (3 von 28). So bauten die Unterfranken kontinuierlich ihren Vorsprung aus und gewannen verdient mit 73:53. Für die Trainer Wolfschmitt und Kunz wird es maßgeblich darauf ankommen, dass sie in den 14 Tagen Spielpause ihr Team besser auf eine Spielweise mit einem echten 5er einstellen. Nicht so einfach für die junge Truppe, die schon sehr lange ohne Center spielen musste. In zwei Wochen stehen dann hintereinander die beiden wichtigen Auswärtspartien in Dresden und Weimar an.
 

Für den TTL spielten: Jefferson (11/1), M. Stephan (11/1), Cashman (10), Karioui (6), Dippold (5/1), Guck (4), Lawson (4), Hofstätter (2), Eichelsdörfer, C. Stephan.

TTL Basketball Bamberg holt US-Center ins Team

Im Spiel gegen die Würzburger noch zum zuschauen verdammt war die Neuverpflichtung des TTL Basketball Bamberg, US-Center Bryce Cashman, war er doch erst drei Stunden vor dem Spiel in Bamberg eingetroffen. Der 26-jährige 2,11-Center wurde für den verletzten Yogev LEVY nachverpflichtet und soll dem Bamberger Team die notwendige Stabilität unter dem Korb bringen. Bryce Cashman spielte letzte Saison noch in Albanien bei KB Teuta in der ersten Liga und zuvor bei den Oklahoma State University Rangers. Der TTL Basketball Bamberg hofft, dass bis zum kommenden Wochenende alle Formalitäten erledigt sind und der US-Center schon im nächsten Spiel beim Tabellenzweiten in Veitshöchheim zum Einsatz kommen kann.

TTL Bamberg feiert ersten Saiosonsieg

TTL Basketball Bamberg vs. Würzburg Baskets Akademie 71:67

Im ersten Heimspiel der Saison konnten die TTLer auch endlich den ersten Erfolg gegen das Farmteam der Würzburger Bundesligamannschaft einfahren. Das körperliche überlegene Team aus Würzburg, um Headcoach Alex King, hatte sich auch noch mit dem Center Nicolas Carvacho, der auch in der BBL zu Einsatz kommt verstärkt und wollte nach nur einem Sieg aus fünf Spielen gegen die Bamberger endlich wieder einen Sieg verbuchen. So präsentierte sich das junge Team der Gäste auch fast über die ganze Spielzeit mit einer aggressiven Defense und schnellem Spiel nach vorne, dem der 2,11 Center Carvacho in der Offensive noch mehr Durchschlagskraft verlieh.
Aber auch die Bamberger haben nach der deftigen Niederlage in Breitengüßbach und der knappen Niederlage in Aschaffenburg ihre Hausaufgaben gemacht und zeigten sich deutlich verstärkt. Die Hausherren überzeugten mit einer aggressiven Team-Defense und und zwangen die körperlich überlegen Gäste so immer wieder zu schwierigen Würfen. Angetrieben vom groß aufspielenden Marlon Stephan zeigte sich auch die Angriffsleistung des TTL deutlich verbessert.
In der ersten Spielhälfte entwickelte sich ein gutes ausgeglichenes Regionalligaspiel, in dem der TTL aber immer eine knappe Führung bis zum Halbzeitstand von 37:33 behaupten konnte. Im dritten Viertel gelang es den TTLern dann sich etwas abzusetzen und zeitweise einen 10-Punkte-Vorsprung herauszuspielen. Vor allen Dingen Powerforward Abdel Karioui überzeugte an beiden Brettern, holte Rebound nach Rebound und unterstrich mit zwei krachenden Dunkings seine Athletik. Routinier Rob Ferguson kam nun auch besser ins Spiel, blockte in der Defense mehrfach erfolgreich und punktete konstant.
Bis zu 36 Spielminute konnte sich die Wolfschmitt-Truppe so auch einen 15-Punkte-Vorsprung herausspielen. Dann kam es aber zum völlig unerwarteten Bruch im Spiel der Hausherren. Nach einer Auszeit von Alex King steigerten die Würzburger in der Defense nochmals ihre Intensität mit einer Ganzfeldpresse, doppelten die ballführenden Bamberger Spieler und erzwangen so viele Ballverluste. Punkt um Punkt kamen die Unterfranken näher und verkürzten bis zur letzten Spielminute auf einen Rückstand von 3 Punkten. Letztendlich konnten die TTLer das Spiel noch nach Hause bringen. Headcoach Rainer Wolfschmitt nach dem Spiel: „Wir haben 35 Minuten gut gespielt und lassen uns dann noch so in Bedrängnis bringen, das darf uns so nicht mehr passieren - hier müssen wir mit unserer Erfahrung cleverer auftreten!“

TTL Bamberg:
Stephan M. 23/3, Karioui 14/1, Ferguson 9/1, Guck 8, Jefferson 6/1. Eichelsdörfer 5/1, Lawson 4, Dippold 2, Stephan C., Hofstätter.

01.11.22

Trainingszeiten in den Herbstferien

Montag 31.10.22 19.00-22.00 GSS 1-3 HE-01
Mittwoch 02.11.22 18.00-20.00 GSS 1-3 HE-01
Mittwoch 02.11.22 20.00-22.00 GEO 1 U16-01
Mittwoch 02.11.22 20.00-22.00 GEO 2 HE-03
Mittwoch 02.11.22 20.00-22.00 GEO 3 HE-02
Donnerstag 03.11.22 20.00-22.00 GSS 1-3 Rollis
Donnerstag 03.11.22 16.00-18.00 GSS 1 U10-01
Freitag 04.11.22 18.00-20.00 GSS 1-3 HE-01

TTL Herren verlieren auch in Aschaffenburg 69:63

Der TTL musste am vergangenen Samstag, nach der blamablen Niederlage im ersten Saisonspiel im Derby gegen Breitengüßbach, auswärts bei den Aschaffenburg Baskets antreten. Die TTL Jungs um Kapitän Cris Dippold hatten sich viel vorgenommen. Die erste Halbzeit verlief leider ähnlich wie in der vergangenen Partie drei Tage zuvor. Nach fünf Minuten lag man bereits mit 15:4 im Rückstand. In der Offensive fanden die Bamberger keinen Rhythmus. In der Defensive kam man meistens einen Schritt zu spät. Den Aschaffenburger Elias Groß bekamen die Gäste überhaupt nicht in den Griff. Er erzielte im zweiten Viertel 16 (von 28) Punkte in Folge, davon vier Dreier hintereinander. Zur Pause hieß es 44:23 für die Gastgeber. Deutliche Worte fand Headcoach Rainer Wolfschmitt in der Kabine. Diese beherzigten die TTL Jungs. Die mannschaftlich geschlossene und aggressive Verteidigung des TTL schmeckte den Hausherren nicht so recht. Sie erzielten im dritten Viertel nur 13 Punkte, im letzten lediglich 12. Mit einem 42:57 aus Sicht des TTL ging es in die letzten zehn Minuten. Ferguson, Karioui und Marlon Stephan trafen nun hochprozentig und verkürzten in der 39. Minute auf 62:67. In den letzten 90 Sekunden passierte nicht mehr viel. Endstand 69:63 für die Baskets. Heute wäre ein Sieg möglich gewesen, aber wir haben zu spät gut verteidigt, zehn Freiwürfe liegen lassen und 14 Rebounds weniger geholt als der Gegner, resümierte Co-Trainer Michl Kunz.

Herren 01 kommen in Güßbach unter die Räder

TSV Breitengäßbch vs. TTL Basketball Bamberg 90:33

Wiedergutmachung in Aschaffenburg eingefordert

Am kommenden Samstag (19 Uhr) muss der TTL Basketball Bamberg im ersten Auswärtsspiel bei den Aschaffenburg Baskets antreten. Nach dem Saisonauftakt im Lokalderby gegen den TSV Breitengüßbach mit einer unterirdischen und indiskutablen Leistung (man verlor mit 33:90), ist Wiedergutmachung angesagt. Ohne den am Dienstag an der Schulter operierten Yogev Levy (2,09m) wird sich der TTL erheblich steigern müssen, um die Punkte aus Achaffenburg mit nach Oberfranken zu nehmen. Für den 24-jährigen Center aus Israel, der sich in einem Vorbereitungsspiel in Ansbach verletzte, ist die Saison beendet. Er wird Ende Oktober nach Hause fliegen. Ein herber Rückschlag für die Bamberger. Nach Ersatz wird bereits intensiv gesucht. Die Coaches und Verantwortlichen beim TTL erwarten eine Reaktion der Mannschaft auf die blamable Vorstellung vom Mittwoch und hoffen auf eine deutliche Steigerung ihres Teams. 
 21.10.22

alle anderen Teams haben in den Ferien keine Trainigszeiten!

Herren 01 - gewinnen auch 2. Testspiel

TTL Basketball Bamberg - vs. TTV Neustadt Aisch    95:82

Auch im zweiten Vorbereitungsspiel waren die TTLer erfolgreich. Gegen das Team von Neustadt/Aisch (2. Regio) siegte man am Ende klar und verdient mit 95:82. Die ambitionierten Mittelfranken waren in Bestbesetzung, u.a. mit Johannes Richter auf der Centerpostion, angetreten. Die Bamberger dagegen mussten verletzungs- und kranksheitsbedingt auf ihre beiden Big Man verzichten. Der TTL war aber auf der PG-Postion mit Jefferson und Stephan M. klar überlegen und konnte trotz Größennachteilen auch die Rebounds klar für sich entscheiden. Darüber hinaus überzeugte auch Karioui an beiden Brettern, Eichelsdörfer mit 100 % von der 3er-Linie und Lawson mit mehreren energischen Fastbreaks.
TTL:
Eichelsdörfer 15/3, Jefferson 12/1, Stephan M. 12/2, Guck 12/2, Karioui 12, Lawson 10, Dorn 9/3, Dippold 9/2, Böttger 4, Hofstätter

TTL Herren gewinnen erstes Vorbereitungsspiel

hapa Ansbach vs. TTL Basketball Bamberg 79:85

In seinem ersten Vorbereitungsspiel für die Regionalligasaison 22/23 gastierte der TTL Basketball Bamberg am Wochenende in Ansbach. Gegen den Rivalen aus der Südgruppe verteidigten die Bamberger über das gesamte Spiel einen knappen Vorsprung und gewannen am Ende verdient mit 79:85. Der Neuzugang auf der Centerpoistion des TTL, Yogev Levi, bot dabei eine starke Leistung und feierte einen gelungenen Einstand. Um so größer der Schock kurz vor Ende des Spiels, als Levi mit luxierter Schulter ins Krankenhaus gebracht werden musste. Wie schlimm die Verletzung ist, werden weitere Untersuchungen zeigen.

Anfahrt - Spielhalle

Mitglied werden?

Sie möchten Miglied im TTL Basketball Bamberg werden. Unser Anmeldeformular finden Sie im Downloadbereich.

Wir freuen uns auf Sie.

Hauptsponsor

unsere Partner

Kooperationspartner